Schule geht in Flammen auf - Jugendliche festgenommen

+
Feuer in Schulgebäude in Viersen ausgebrochen

Viersen - Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen, die eine Schule am Niederrhein beinahe in Schutt und Asche gelegt haben sollen. Nach Polizeiangaben von Freitag entstand an der Grundschule in Viersen-Dülken ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro.

Die 16 und 19 Jahre alten Jugendlichen hatten demnach in der Nacht einen Papiercontainer in Brand gesteckt, den sie unter das Dach der Schule schoben. Die Flammen griffen auf einen Anbau über. Die Feuerwehr verhinderte aber noch ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude. 

Die beiden vorläufig festgenommenen jungen Männer legten ein Geständnis ab, äußerten sich aber nicht zum Motiv. Zeugen gaben Hinweise auf den älteren mutmaßlichen Täter, der noch die Scheibe einer Sparkasse eingetreten haben soll. Bei den weiteren Ermittlungen stieß die Polizei auch auf den 16-Jährigen. Wann die Offene Ganztagsschule das Gebäude wieder nutzen kann, war zunächst unklar. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare