Zwei Vollsperrungen der Autobahn

Schwerer Unfall auf der A33: Fahrerin und Hund verletzt, Papagei flieht - wenige Stunden später zweiter Crash

Unfall auf der A33: Fahrerin und Hund verletzt - Papagei flieht
+
Unfall auf der A33: Fahrerin und Hund verletzt - Papagei flieht

Bei einem Unfall auf der A33 sind am Samstag eine Frau und ihr Hund verletzt worden, ein Papagei floh vom Unfallort. Kurze Zeit später krachte es erneut auf der Autobahn. Diesmal war Alkohol im Spiel.

Schloss Holte-Stukenbrock - Nach einer Karambolage am Samstag gegen 18.15 Uhr musste die A33 zwischen Stukenbrock-Senne und Schloß Holte voll gesperrt werden. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin eines VW Bulli aus Hamburg verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Ein in ihrem Transporter mitgeführter Hund verletze sich und musste zur Behandlung zum Tierarzt, ein Papagei entfloh. 

AutobahnA33
Gebaut1966
Länge106 Kilometer

Schwerer Unfall auf der A33: Fahrerin und Hund verletzt, Papagei flieht

Nach Angaben der Polizeibeamten an der Unfallstelle war die Frau mit ihrem weißen Volkswagen auf der linken Fahrspur der A33 unterwegs, als ein 46-Jähriger Bielefelder aus bislang ungeklärten Gründen mit seinem Mercedes Vito vom rechten Fahrstreifen abkam und sich die Fahrzeuge touchierten

Unfall auf der A33: Fahrerin und Hund verletzt - Papagei flieht

Schwerer Unfall auf der A33: Hund verletzt im Wald eingefangen - Papagei flieht von Unfallort

Der weiße Mercedes drehte sich anschließend um die eigene Achse und blieb entgegengesetzt der Fahrtrichtung liegen, der Bulli schleuderte vom Asphalt nach rechts über das Straßenbegleitgrün in den Wildschutzzaun. Die 53-jährige Fahrerin wurde bei dem Unfall verletzt und musste an der Unfallstelle vom herbeigeeilten Notarzt aus Hövelhof behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Mercedes-Fahrer blieb unverletzt.

Während ein Hund im nahegelegenen Waldstück verletzt aufgegriffen werden konnte, saß ein Papagei zunächst in einem Baum direkt an der Unfallstelle. Die Feuerwehr plante zunächst mit Hilfe einer Drehleiter den Vogel einzufangen. Dieses Vorhaben musste dann aber verworfen werden - der grüne Vogel war zwischenzeitlich davon geflogen

Zweiter Unfall auf der A33: Fahrerin alkoholisiert - erneute Vollsperrung der Autobahn

Die Unfallstelle war gerade geräumt, als es kurz nach 21 Uhr erneut zu einem Unfall kam, nur wenige Kilometer entfernt vom ersten Unfallort auf der A33. Die Unfallverursachende Fahrzeugführerin wurde dabei schwer verletzt.

Im Bereich der Auffahrt Schloss Holte geriet eine 42-jährige Fahrerin aus Schlangen (Kreis Paderborn) mit ihrem roten Renault Twingo gegen die Mittelschutzplanke. Hierdurch kam das Fahrzeug ins Schleudern und kollidierte mit einem in gleicher Richtung fahrenden Mercedes der E-Klasse aus Bielefeld.

Bei dem zweiten Unfall auf der A33 wurde die Fahrerin schwer verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Zweiter Unfall auf der A33: Fahrerin alkoholisiert - 10.000 Euro Schaden

Die Verursacherin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und nach notärztlicher Behandlung an der Unfallstelle ins Krankenhaus eingeliefert. Der 56-jährige Fahrer des Mercedes zog sich leichte Verletzungen zu.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei der vermeintlichen Unfallverursacherin Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Ihr wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen, der Führerschein sichergestellt. Der Schaden wird von der Polizei auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Mehrere teils schwere und tödliche Unfälle ereignete sich am Wochenende in NRW. In Gevelsberg wurde ein Mann bei einem Unfall tödlich verletzt. Er hatte die Vorfahrt eines anderen Autofahrers missachtet. Auf der A46 wurden am Samstag rund 40 Einsatzkräfte zu einem Unfall alarmiert. Zwei Fahrzeuge kollidierten, der Ausmaß des Schadens war enorm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare