Auf der L511

Schwerer Unfall bei Nebel: Vier verletzte und 25.000 Euro Schaden

+
Im dichten Nebel hatte sich der Unfall ereignet.

Bei einem Unfall am Dienstagabend auf der Landstraße 511 wurden zwei Personen schwer und zwei weitere leicht verletzt, es entstand Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Münster/Recklinghausen - Ein 20-Jähriger war gegen 21.45 Uhr mit seinem Ford auf der rechten Spur in Richtung Herten unterwegs. Er erkannte laut Angaben der Polizei nach ersten Erkenntnissen aufgrund von Nebel, den Renault einer 42-Jährigen vor sich zu spät. 

"Beim Bremsen und Ausweichen verlor der 20-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen und prallte seitlich gegen den Renault. Dieser wurde gegen die rechte Leitplanke geschleudert. Ein nachfolgender 27-Jähriger konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit seinem VW gegen den Ford", erklärte die Polizei.

Der 20-Jährige und eine 45-jährige Beifahrerin in dem Renault wurden von Rettungskräften schwer verletzt in Krankenhäuser gebracht. Der 27-Jährige und die 42-Jährige wurden leicht verletzt. Alle Unfallbeteiligten kommen aus Herten. Die Fahrbahn war für etwa 90 Minuten gesperrt.

Auf Trab gehalten wurde die Polizei am Dienstag auch von einem rücksichtslosen Betrunkenen: Der 41-Jährige aus Gütersloh lieferte sich eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei, die auf der A1 begann und erst auf der A44 endete.

Ein tödlicher Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag in Werne. Ein Fußgänger wollte eine Straße überqueren, gab aber vorher einem Autofahrer ein Handzeichen zum "Weiterfahren". Dann betrat er die Fahrbahn - und wurde vom nachfolgenden Wagen eines 80-Jährigen erfasst.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare