Bulgare (27) stand wegen Panne auf dem Seitenstreifen

Lkw-Fahrer auf der A1 bei Unna von Sattelzug erfasst und getötet

+

[Update 8.40 Uhr] Unna - Am Donnerstagabend hat sich unmittelbar hinter der Anschlussstelle Unna ein schwerer Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Bremen ereignet. Dabei wurde ein 27-jähriger Lkw-Fahrer aus Bulgarien vom Sattelzug eines 51-jährigen Lkw-Fahrers aus dem Kreis Warendorf erfasst und tödlich verletzt.

Laut einer abschließenden Pressemitteilung der Polizei Dortmund befuhr der Bulgare gegen 18.15 Uhr mit seinem Sattelzug die A1 in Fahrtrichtung Bremen. 

"Unmittelbar nach der Anschlussstelle Unna musste er vermutlich wegen eines Defekts am Fahrzeug auf den Seitenstreifen fahren. Er verließ das Fahrzeug und ging auf den Seitenstreifen. Dort wurde er von einem herannahenden Sattelzug eines 51-jährigen Lkw-Fahrers aus dem Kreis Warendorf erfasst. Im weiteren Verlauf kollidierte ein geladener Traktor mit dem Heck des liegengebliebenen Aufliegers", so die Polizei.

Derzeit sei noch nicht bekannt, warum der Sattelzug des 51-Jährigen nach rechts auf den Seitenstreifen abgedriftet und mit dem Lkw des Bulgaren kollidiert sei. Der 27-Jährige habe tödliche Verletzungen erlitten und sei noch an der Unfallstelle gestorben. 

Der 51-Jährige Lkw-Fahrer kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von circa 40.000 Euro.

Für den Zeitraum der Unfallaufnahme wurden zwei von drei Fahrstreifen für mehrere Stunden gesperrt. Es kam zu erheblichen Verkehrsstörungen. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare