Polizei muss umliegende Gebäude evakuieren

SEK im Einsatz: 19-Jähriger droht seinen Eltern, „sich und andere zu töten“

+
Symbolfoto.

Rhode - Großeinsatz in Rhode: Polizei und SEK sind am Freitagmorgen in den 1500-Seelen-Ort gerufen worden. Dort hatte ein 19-jähriger seinen Eltern gedroht, „sich und andere zu töten“, wenn sie die Polizei rufen. Doch das Ganze hat eine Vorgeschichte.

Bereits am späten Donnerstagabend gegen 22 Uhr war es laut Polizei in diesem Haus in Rhode zu einer häuslichen Gewalt gekommen: „Ein 19-Jähriger randalierte in seinem Elternhaus und bedrohte seine Eltern.“

Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen außerhalb des Hauses an: „Er verhielt sich unkooperativ und widersetzte sich den polizeilichen Anweisungen.“ Da er zudem angab, wieder in das Haus zurückzukehren, wollten die Beamten ihn festzunehmen. Dem widersetzte sich der junge Mann, ein Polizist wurde leicht verletzt. Der Täter flüchtete in ein Waldstück, Suchmaßnahmen verliefen erfolglos. 

Am Freitag gegen 7.35 Uhr gaben die Eltern gegenüber der Polizei an, dass der Sohn wieder zu Hause sei. Er habe damit gedroht sich und andere mit einem Messer zu töten, wenn sie die Polizei verständigen würden: „Daraufhin stufte die Polizei die Situation als Bedrohungslage ein.“ Die Beamten evakuierten das Haus und umliegende Gebäude. 

Zudem wurden Sondereinsatzkräfte angefordert, die den jungen Mann gegen 10.30 Uhr ohne Widerstand und unverletzt aus dem Haus führen konnten und ihn festnahmen. Entsprechende Anzeigen wurden gefertigt.

Das ist jedoch nicht der einzige SEK-Einsatz am Freitag: In Geseke haben Spezialkräfte einen 20-Jährigen im Haus seiner Mutter festgenommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare