Unfassbare Tat

Einbruch ins Tierheim: Täter klauen Hündin Ara - Team ist fassungslos

Die vierjährige Hündin Ara haben unbekannte Täter bei einem Einbruch ins Tierheim in Siegen gestohlen.
+
Die vierjährige Hündin Ara haben unbekannte Täter bei einem Einbruch ins Tierheim in Siegen gestohlen.

Eine unfassbare Tat: Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Montag ins Tierheim in Siegen eingebrochen und haben einen Hund gestohlen. Das Team ist fassungslos - und hat nur einen Wunsch.

Siegen - Als die Auszubildende Carla Ermert am Pfingstmontag kurz nach 9 Uhr ihren Dienst im Tierheim in Siegen begann und bei den Hunden schauen wollte, fiel ihr auf, dass im ersten Zwinger Hündin Ara fehlte. Am Vorabend hatte der ehrenamtliche Gute-Nacht-Dienst den Hunden noch ein Lied gesungen. Da war die vierjährige Schäferhund-Husky-Mischlingshündin noch zusammen mit dem sechs Monate jungen Chow-Chow-Rüde Lucky zusammen.

Am Morgen saß nur noch der dunkle Rüde ganz allein und sichtlich berührt in dem Zwinger. An den Metallzaun hatten die Täter eine Holzpalette gestellt, waren auf das Dach des Zwingers geklettert und bogen eine Wellblech-Abdeckung auf, wodurch sie zu den beiden Hunden gelangten. Auf diesem Wege hoben sie den Hund wohl auch heraus und flüchteten.

Siegen: Einbruch ins Tierheim - Täter klauen Hündin Ara

„Wir gehen davon aus, dass es mindestens zwei Täter gewesen sein müssen. Auch wenn Ara mit ihren 20 Kilogramm extrem leicht für ihre Größe ist, dürfte es sehr schwer sein, einen Hund über einen so hohen Zaun des Zwingers zu heben. Über ein nach hinten gelegenes Tor sind die Täter wahrscheinlich auf unserer Gelände gekommen und haben Ara von dort auch weggebracht“, erzählt Vanessa Holstein. Die 32-Jährige arbeitet seit mehr als fünf Jahren als Abteilungsleiterin der Hundeabteilung im Tierheim in Siegen.

Vanessa Holstein zeigt das Tor, über das die Täter wahrscheinlich auf das Gelände des Tierheims in Siegen gelangt sind.

Auch am Montagnachmittag konnten sie und das Team des Tierheims es immer noch nicht fassen. „Ich kann es gar nicht richtig beschreiben. Ich war am Morgen erschrocken, fassungslos und habe geweint“, erzählt Vanessa Holstein, als sie den vermutlichen Fluchtweg noch einmal abgeht. Spätestens an diesem zwei Meter hohen Tor wird deutlich: Es müssen mehrere Täter gewesen sein. Wie sonst soll Hündin Ara über dieses hohe Hindernis gekommen sein?

Ganz in der Nähe fanden Vanessa Holstein und ihr Team bei einer ausgiebigen Suche auch die Hundemarke. Sie war vom Halsband abgetrennt worden. Natürlich rief das Tierheim die Polizei, die wiederum eine Anzeige aufnahm. Die Spurensicherung der Kriminalpolizei untersuchte den Tatort in Siegen und nahm unter anderem die Hundemarke mit.

Siegen: Einbruch ins Tierheim - Team hat nur einen Wunsch

„Merkwürdig ist auf jeden Fall, dass die Täter es wohl nur auf Ara abgesehen haben. Denn sonst sind alle Tiere noch da. Und die Täter wussten wahrscheinlich, dass es im hinteren Bereich keine Videokameras gibt“, vermutet Vanessa Holstein. Sie möchte eigentlich nur eines: „Dass die Täter uns den Hund wiederbringen. Ich möchte, dass es unserem Schützling gut geht und wir sie in ein neues Zuhause vermitteln können. An jemanden, wo wir entscheiden, dass er gut für Ara ist.“

Am 14. Oktober 2020 war die Schäferhund-Husky-Mischlingshündin ins Tierheim in Siegen gekommen, knapp zwei Monate später erfolgte eine Vermittlung. „Leider konnte die liebe Hündin aus privaten Gründen nicht in dem neuen Zuhause bleiben und kam am 16. Januar 2021 wieder zu uns“, erzählt Vanessa Holstein.

Sie und ihr Team stellten sich immer wieder die Frage, wie Menschen dazu in der Lage sind, in ein Tierheim einzubrechen und einen Hund zu stehlen. Und warum sie es auf Ara abgesehen haben. Wie hatten die Täter die Hündin ins Visier genommen? Über die Internetseite? Denn seit fast einem Jahr waren die Tore des Tierheims wegen Corona nicht mehr für die breite Öffentlichkeit geöffnet worden, nur nach vorheriger Terminabsprache waren Besucher gekommen.

Siegen: Einbruch ins Tierheim - Krankheit von Ara könnte Tätern zum Verhängnis werden

Bis auf vergangenen Samstag: Da war das Tierheim in Siegen noch einmal für Jedermann geöffnet. Gekommen waren aber nicht viele, erklärte Tierheimleiter Tobias Neumann auf Anfrage - auch keine verdächtigen Personen, die dem Personal aufgefallen waren. „Es ist alle sehr merkwürdig. Ob Ara vielleicht der einzige Hund war, der signalisiert hatte: ‚Nimm mich mit‘?“, fragt sich Tobias Neumann - zumal ein solcher Einbruch auch nicht gerade an der Tagesordnung steht: „Ich meine, es habe vor 20 Jahren mal einen Tierdiebstahl bei uns gegeben“, so der Tierheimleiter.

Was dem Täter auf jeden Fall zum Verhängnis werden könnte, ist die schlimme Hautkrankheit, die Ara hat. Sie benötigt deshalb besondere Medikamente. Wenn diese nicht verabreicht werden, kann das Fell ausfallen und ein schlimmer Ausschlag entstehen. „Der geht auch auf den Menschen über und ist deutlich sichtbar“, so Vanessa Holstein. Wenn Ara also ihre Medikamente nicht bekommt, wäre das ein großer Nachteil für ihre Gesundheit. „Durch die regelmäßige Medikamentenvergabe ist die Übertragung der Krankheit stark eingeschränkt bzw, nicht mehr möglich. Daher konnte sie auch mit Lucky zusammen in dem Zwinger sein“, so Vanessa Holstein.


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare