Heikler Fund beim Spazierengehen

Polizeiwache wegen selbstgebauten Sprengsatzes evakuiert

+

Geldern - Einen selbstgebauten Sprengsatz brachte ein 65-Jähriger am Montag zur Polizeiwache in Geldern am Niederrhein. Das Polizeigebäude wurde daraufhin geräumt. Den Gegenstand hatte der Mann am Samstag beim Spazierengehen gefunden.

Am Samstag gegen 20 Uhr ging der 65-Jährige mit seinen Hunden am Ufer des kleinen Flusses Issumer Fleuth spazieren. Als er in der Nähe eines Sportplatzes auf einer Fußgängerbrücke stand, sah er zwei 20 bis 25 Jahre alte Männer, die in Richtung Sportplatz weg rannten. Etwa 20 Meter von der Brücke entfernt fand der Spaziergänger im Gras eine Rolle Klingeldraht aus Kupfer.

Von der Rolle liefen Drähte in ein 25cm langen Stahlrohr. Dieses lag in der Nähe eines Abwassergrabens im Gras. Das Rohr war ein handelsübliches Wasserrohr mit einem Durchmesser von 1,5 Zoll und hatte an beiden Enden Verschlusskappen. Der 65-Jährige riss die Drähte vom Rohr und nahm den Gegenstand mit nach Hause.

Rohr mit grauem Pulver

Am Montagnachmittag brachte er das Rohr zur Polizeiwache Geldern. Die Beamten stuften den Gegenstand als selbstgebauten Sprengsatz ein, verständigten ein Entschärfungsteam und räumten das Polizeigebäude. Gegen 17.45 Uhr untersuchte das Entschärfungsteam das Rohr. Im Innern befand sich ein graues Pulver.

Der Zündmechanismus war nicht funktionsfähig. Der Gegenstand wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Im Rahmen der Ermittlungen zeigte der 65-Jährige der Polizei den Fundort. Dort fanden die Beamten eine leere Pappschachtel sowie die rote Ummantelung von Silvesterböllern.

Die Polizei sucht die beiden 20 bis 25 Jahre alten Männer. Um Hinweise bitte die Kripo Kalkar unter der Telefonnummer 02824/880. - ots

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare