Züge konnten zwischen Köln Messe/Deutz und Hauptbahnhof nicht fahren

Stellwerk-Störung in Köln behoben, aber Bahnverkehr in weiten Teilen von NRW betroffen

+

[Update 11.40 Uhr] Köln - Der Bahnverkehr in NRW wird am Freitag erheblich behindert. Grund dafür ist eine inzwischen zwar wieder behobene Störung in einem Stellwerk in Köln Messe/Deutz, wie die DB Regio AG NRW via Twitter mitteilte. Von Ausfällen und Verspätungen betroffen sind aber zahlreiche Linien des Nah- und Fernverkehrs.

Sechs Regionalexpress-Linien (RE1, RE5, RE6, RE8, RE9, RE22), fünf Regionalbahnen(RB24, RB24, RB25, RB27, RB38) und fünf S-Bahn-Linien (S6, S11, S12, S13, S19) waren zunächst durch die Kölner Stellwerksstörung betroffen.

Zumindest der S-Bahn-Verkehr lief dann relativ zügig wieder an. Als wenig später die Störung im Stellwerk wieder komplett behoben worden war, konnten sämtliche Züge wieder im Streckenabschnitt zwischen Köln Messe/Deutz und dem Kölner Hauptbahnhof verkehren.

Es kann allerdings in der Folge zu Verspätungen und (Teil-) Ausfällen kommen, zahlreiche Bahnpendler werden damit kurz vor dem Start ins Wochenende auf eine Geduldsprobe gestellt.

Konkret konnten zwischen Köln Messe/Deutz und dem Kölner Hauptbahnhof keine Züge mehr fahren.

Außerdem hatten ein Notarzt-Einsatz im Gleis zwischen Essen Hauptbahnhof und Mülheim am Freitagvormittag für eine Streckensperrung und weitere Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt.

RE1 und RE6 waren in Richtung Dortmund über Essen-Altenessen, Gelsenkirchen und Herne umgeleitet worden. Inzwischen ist der Einsatz beendet und der besagte Streckenabschnitt wieder frei.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare