Rettungshubschrauber im Einsatz

Sturzbetrunken und ohne Helm: Radfahrer erleidet schwere Kopfverletzungen

+
Ein Rettungshubschrauber flog den Werler nach Lünen in eine Spezialklinik.

Werl - Sturzbetrunken verunglückte ein Werler ohne Helm mit seinem Fahrrad. Er erlitt so schwere Kopfverletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden musste.

Schwere Kopfverletzungen zog sich ein 48-jähriger Fahrradfahrer aus Werl am Freitag gegen 18.12 Uhr in Werl auf dem Rad-/Gehweg am Hansaring zu. 

"Nach dem bisherigen Ermittlungsstand befuhr der Radler ohne Fahrradhelm den Hansaring in Richtung Scheidinger Straße. Als er eine kleine Brücke über den Salzbach passierte, wurde ihm plötzlich schwarz vor Augen und er stürzte", erklärte die Polizei. 

Aufprall auf Betonboden

Durch den Aufprall auf den Betonboden zog er sich schwere Kopfverletzungen zu. Laut Polizei könne vermutet werden, "dass bei den zirka 38 Grad Außentemperatur sein Alkoholgehalt von zirka 2 Promille ursächlich für die Situation gewesen sein könnte". 

Zur weiteren Behandlung musste er mit dem Rettungshubschrauber nach Lünen geflogen werden. Dort wurde ihm dann auch eine Blutprobe entnommen. 

Das Verkehrskommissariat in Werl bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 02922-91000, zu melden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare