Verdächtige auf freiem Fuß

Bewaffnete Tankstellen-Überfälle im Sauerland und Kreis Soest scheinen aufgeklärt

Nach Tankstellen-Überfällen in Lippetal und Marsberg hat die Polizei zwei Tatverdächtige geschnappt. Die Männer aus Büren sind wieder auf freiem Fuß.
+
Nach Tankstellen-Überfällen in Lippetal und Marsberg hat die Polizei zwei Tatverdächtige geschnappt. Die Männer aus Büren sind wieder auf freiem Fuß. (Symbolbild)

Ermittlungserfolg für die Polizei: Nach zwei Überfällen auf Tankstellen im HSK und Kreis Soest haben die Ermittler zwei Tatverdächtige geschnappt. Jetzt wird geprüft, ob möglicherweise weitere Taten auf das Konto der Männer gehen.

Marsberg/Lippetal - „Intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei haben zur Ermittlung von zwei Tatverdächtigen geführt“, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei Hochsauerlandkreis und der Staatsanwaltschaft Arnsberg. Zwei Männer aus Büren, 23 und 25 Jahre alt, werden verdächtigt, im November 2020 zwei Tankstellen in Lippetal (Kreis Soest) und Marsberg (Hochsauerlandkreis) überfallen zu heben.

Am Abend des 9. November hatte ein unbekannter Täter eine Tankstelle an der Soester Straße in Lippetal-Oestinghausen betreten und mit einer Pistole bewaffnet Geld erbeutet*. Eine Woche nach der Tat veröffentlichte die Polizei Bilder aus der Überwachungskamera der Tankstelle*, um nach dem Unbekannten zu fahnden.

Tankstellen-Überfälle in Lippetal und Marsberg: Pistolen sichergestellt

Die Bilder ähnelten sehr der Beschreibung eines Täters, der dann am Abend des 19. November eine Tankstelle an der Bredelarer Straße in Marsberg überfallen hatte. Auch hier bedrohte er eine Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe* und erbeutete eine geringe Menge Bargeld. Fahndungsmaßnahmen direkt nach den Überfällen in Lippetal und Marsberg blieben erfolglos.

Bis jetzt: Denn „nach umfangreichen Ermittlungen“ nahm die Polizei am vergangenen Donnerstag (21. Januar) einen 23-jährigen Mann in Büren fest, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Ermittler zudem zwei Schreckschusspistolen sicher. Einen weiteren Tatverdächtigen, ein 25-jähriger Mann aus Büren, trafen die Polizisten nicht an seiner Wohnanschrift an. Er erschien allerdings kurze Zeit später in Begleitung eines Anwalts auf einer Polizeiwache.

Tankstellen-Überfälle in Lippetal und Marsberg: Verdächtige auf freiem Fuß

Die beiden Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft erklärten. „Die weiteren Ermittlungen dauern an“, heißt es in der Mitteilung. Dabei werde auch geprüft, ob die beiden Männer aus Büren auch für andere Überfälle als die in Lippetal und Marsberg infrage kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare