Mehrere Geschäfte machen mit

Dortmund: Warum die Schaufenster der Thier-Galerie rot leuchten

Die Thier Galerie leuchtet rot
+
Die Thier Galerie leuchtet rot : Grund ist die ernste Lage in der Corona-Pandemie für den Einzelhandel.

In der Innenstadt von Dortmund leuchten am Montag rote Lichter. Auch die Thier Galerie erstrahlt rot. Was schön aussieht hat einen ernsten Hintergrund.

Dortmund - Die Geschäfte in der Dortmunder City sind weiterhin geschlossen. Bedingt durch den Corona-Lockdown, der mittlerweile mehrere Wochen andauert, fehlt den Kunden auf dem sonst so belebten Westen- und Ostenhellweg das Shopping-Erlebnis, berichtet RUHR24.de.*

EinkaufszentrumThier Galerie Dortmund
Eröffnung15. September 2011
Geschäfteca. 160
Verkaufsfläche33.000 m²

Corona-Lockdown zwingt Einzelhandel in die Knie: Geschäfte in Dortmund wollen Zeichen setzen

Seit dem 17. Dezember sind die Läden geschlossen. Ob baldige Öffnungen im Einzelhandel möglich sind, darüber will Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zusammen mit den Ministerpräsidenten der Länder beim großen Corona-Gipfel am Mittwoch* (3. März) beraten.

Mit Blick auf die Konferenz wollen einige Händler und Einkaufszentren ein Zeichen setzen und auf ihre missliche Lage hinweisen. Denn „Handel, Gastronomie, Kultur und alle anderen vom Lockdown betroffenen Bereiche leiden massiv unter den anhaltenden Beschränkungen“, betont der Handelsverband NRW (HV NRW). Viele Unternehmen kämpften aufgrund der Schließungen ums Überleben.

Warnfarbe Rot als Zeichen vor dem Corona-Gipfel: Thier Galerie in Dortmund macht mit

Die Warnfarbe Rot soll das am Montag (1. März) in Dortmund deutlich machen. In der Innenstadt werden deshalb die Schaufenster der Thier Galerie ab dem späten Nachmittag rot leuchten. „Die Farbe Rot symbolisiert, dass die Geschäfte bedroht sind, und demonstriert die Präsenz und Bedeutung der Geschäfte für die Stadt und jeden Handelsstandort“, schreibt das HV NRW in einer Mitteilung.

Mit Einbruch der Dunkelheit werden die Schaufenster der Thier Galerie in Dortmund in rotes Licht getaucht, heißt es auf der Facebookseite des Einkaufszentrums. „Das Leben gehört ins Zentrum – dafür wollen wir ein klares Zeichen setzen“, steht in dem Beitrag (mehr Corona-News aus Dortmund* auf RUHR24.de).

Thier Galerie in Dortmund: Geschäfte kämpfen mit den Folgen der Corona-Pandemie

Wie prekär die Lage für die Händler und Geschäfte in der Shoppingmall ist, zeigte sich unter anderem, als eine bekannte Parfümerie bittere Konsequenzen aus der Corona-Krise* ziehen musste: Douglas in der Thier Galerie wird zum 30. September schließen.*

Video: Debatte um Corona-Öffnungsstrategie in Deutschland

Doch damit nicht genug. Einem weiteren Geschäft in der Dortmunder Innenstadt droht derzeit die Schließung. Primark in der Thier Galerie hatte zuletzt die Kündigung des Mietvertrages eingereicht.* Einen Funken Hoffnung gibt es aber noch. So soll es eine Anschlussregelung geben, die es ermöglicht, dass die Primark-Filiale nach dem Lockdown wieder eröffnen kann.

Thier Galerie in Dortmund leuchtet rot: Weitere Geschäfte im Ruhrgebiet machen bei Lichtaktion mit

Doch nicht nur die Thier Galerie ist betroffen. Weitere Geschäfte und Shopping-Zentren machen bei der bundesweiten Lichtaktion „Das Leben gehört ins Zentrum“ ebenfalls mit. Auch die Einkaufszentren Limbecker Platz in Essen sowie der Ruhr Park in Bochum zeigen sich am Montagabend in rotem Licht. Weitere Filialen von H&M, Thalia, Ernstings Family und Deichmann sind auch dabei.

Sie alle hoffen auf „schnelle Öffnungen mit Verantwortung und Sicherheit am kommenden Montag (8. März)“, schreibt die Thier Galerie bei Facebook. Auch die Forderung des HV NRW ist deutlich: „Es bedarf zwingend einer transparenten, verlässlichen und effektiven Öffnungsstrategie“, so Thomas Schäfer, Hautgeschäftsführer des Handelsverbandes WestfalenMünsterland.

Geschäfte in Dortmund leuchten rot: Hoffnungen auf schnelle Corona-Lockerungen

Laut des Verbandes beweise der Handel seit Beginn der Pandemie, dass er kein Infektionsherd ist. Darauf weist auch Andreas Pinkwart (FDP) hin. Der NRW-Wirtschaftsminister betonte, dass das Robert Koch-Institut (RKI) erst kürzlich noch einmal bestätigt habe, dass diese Branchen ein niedriges Infektionsrisiko aufweisen.

Pinkwart setzt seine Hoffnungen ebenfalls in die große Konferenz am Mittwoch. Der NRW-Politiker will den Corona-Lockdown für den Einzelhandel und die Gastronomie* in den kommenden Wochen zurückfahren. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare