Tod durch Unterkühlung

Neues Rattengift: Auch Katzen und Hunde in Gefahr

+
Freigänger wie Kater Scotty, aber auch Raubvögel, Hunde und andere Raubtiere sind gefährdet, wenn das Gift im Freiland aufgebracht wird oder die Tiere vergiftete Nager fressen.

Es soll das Rattenproblem lösen, doch ein neues Gift kann auch für Katzen und Hunde zur Gefahr werden. Vor allem auf ihre Freigänger sollten Haustierbesitzer jetzt aufpassen.

Märkischer Kreis - Tierärztin Dr. Susanne Trilling hatte bereits mit drei Fällen vergifteter Katzen in Plettenberg (Märkischer Kreis) zu tun. Sie kennt einen weiteren Fall, in dem vermutlich ein Hund aufgrund des Giftes zu Schaden kam. 

Auch die Tierärztin Dr. Julia Ungru hatte schon eine Katze mit entsprechenden Symptomen auf dem Tisch. Das Gift wirkt auf das Zentralnervensystem, die Tiere könnten ihre Körpertemperatur nicht mehr regulieren und können erfrieren, wenn sie nicht rechtzeitig behandelt würden, berichtet das Portal come-on.de*. 

Besonders gefährdet scheinen Katzen zu sein, vor allem jene, die als Freigänger unterwegs sind.Die Tiere fressen das Gift oder eben vergiftete Mäuse und Ratten.

*come-on.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare