Am Donnerstagmorgen

Drei Todesopfer bei Unfällen in NRW

+

[Update 11.31 Uhr] NRW - Bei Unfällen auf der A1 bei Volmarstein, der A59 bei Düsseldorf und im Stadtgebiet von Siegen sind am Donnerstagmorgen drei Männer tödlich verletzt worden. Drei weitere Personen mussten mit teils lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Wir fassen die tragischen Ereignisse hier zusammen.

Bei einem Unfall auf der Autobahn 1 ist ein Fußgänger von einem Auto überrollt und tödlich verletzt worden. Die Fahrerin wurde bei dem Unfall in Höhe Volmarstein (Ennepe-Ruhr-Kreis) schwer verletzt.

Wieso sich der Fußgänger am Mittwochabend auf der Autobahn befand, war zunächst unklar, wie die Polizei mitteilte. Offenbar wollte die Fahrerin - sie war unterwegs in Richtung Köln - noch ausweichen. 

Das sei ersten Ermittlungen zufolge aber nicht gelungen, so dass sie den Fußgänger erfasste. Der Wagen kam dabei von der Fahrbahn ab und landete im Graben.

Ein weiterer Unfall ereignete sich am Autobahndreieck Düsseldorf-Süd. Auch dort verunglückte ein Mann am Donnerstagmorgen tödlich. Der Fahrer des Wagens wurde lebensgefährlich verletzt. 

Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Fahrer von der Autobahn 46 auf die A59 in Richtung Leverkusen wechseln, wie die Polizei mitteilte. Dabei sei das Auto von der Fahrbahn abgekommen und in den Graben geschleudert. Ob an dem Unfall noch ein weiterer Wagen beteiligt war, konnte die Polizei am Morgen noch nicht sagen.

Die Zufahrt zur A59 aus Richtung Düsseldorf war wegen der Unfallaufnahme und der Bergung am Morgen zunächst komplett gesperrt.

Ein 72-Jähriger ist außerdem in Siegen von einem Auto erfasst worden und wenig später an seinen schweren Verletzungen gestorben. Der Mann war nach Polizeiangaben vom Donnerstag mit einer 69-Jährigen unterwegs, die ebenfalls von dem Wagen angefahren und schwer verletzt wurde. 

Demnach übersah der 71 Jahre alte Fahrer des Autos am Mittwoch die beiden Opfer an einem Fußgängerüberweg. Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser, wo der 72-Jährige starb. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.