Über 700 Polizisten hielten Rechte und Linke in Wuppertal auseinander

+

Wuppertal - Mehr als 700 Polizisten haben in Wuppertal rechte und linke Demonstranten auseinander gehalten. Zu einer Kundgebung der rechtsextremen Partei "Die Rechte" waren nach Polizeiangaben am Samstag 70 Teilnehmer erschienen. Zu einer Gegen-Demonstration seien fünf Mal so viele Teilnehmer gekommen, nämlich rund 350, berichtete die Polizei.

Ein Mensch sei festgenommen und angezeigt worden, weil er einen rechten Demonstranten geschlagen habe. Einem Mann wurde die Teilnahme an der rechten Kundgebung verboten, weil er ein Messer mich sich geführt habe.

Im Vorfeld der Versammlungen hätten etwa 20 Angreifer einen Informationsstand der AfD in Wuppertal zerstört und eine Person verletzt. Die Polizei habe in dem Zusammenhang die Identität von 42 Personen und deren mögliche Tatbeteiligung geprüft. Die zentrale Bundesstraße 7 war in Wuppertal wegen der Kundgebungen für etwa drei Stunden gesperrt, was für erhebliche Verkehrsstörungen gesorgt habe. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare