Eiskratzer feiert am Freitag nach frostiger Nacht sein Comeback

Glätte in Westfalen: Streifenwagen der Polizei in Lüdenscheid in Unfall verwickelt

+
Der beschädigte Streifenwagen wurde von Lüdenscheid nach Meinerzhagen gebracht.

[Update 8.31 Uhr] Westfalen - Der Freitagmorgen hat weiten Teilen von NRW das beschert, was angekündigt worden war: glatte Straßen wegen überfrierender Nässe. Entsprechend ist der Winterdienst bereits vielerorts seit den frühen Morgenstunden unterwegs, um besonders betroffene Straßenzüge abzustreuen. Die gute Nachricht: Die Zahl der Unfälle hält sich im sehr überschaubaren Rahmen.

Die Behinderungen im morgendlichen Verkehr dürften noch so lange andauern, bis die Temperaturen im Laufe des Vormittages wieder ansteigen. Der Eiskratzer gehört an diesem Freitagmorgen für viele Autofahrer so lange zur obligatorischen Grundausstattung.

Wir fassen an dieser Stelle zusammen, wo im Verbreitungsgebiet unserer Online-Portale und Tageszeitungen Störungen gemeldet werden:

Glättewarnungen aus Hamm und dem Kreis Unna

Die Polizei Hamm bittet alle Verkehrsteilnehmer via Facebook um besonders vorsichtige Fahrweise - auf der Münsterstraße hat sich bereits ein Unfall ereignet, an dem mehrere Fahrzeuge beteiligt gewesen sein sollen.

Im Bereich der Brücke kam es zu mehreren Unfällen, der Verkehr staut sich entsprechend zurück bis zum Bockumer Weg. Wer kann, sollte diesen Bereich möglichst meiden und sich eine alternative Strecke suchen.  

Ersten Erkenntnissen zufolge dürften fünf Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt gewesen sein. Weitere Unfälle ereigneten sich auf dem Alten Uentroper Weg und auf dem Dasbecker Weg, wobei nicht klar ist, ob jeweils die Glätte unfallursächlich war.

Überall blieb es bei Blechschäden, Verletzte gab es nicht.

Nicht nur die Polizei Hamm, sondern auch die Kreispolizeibehörde Unna warnte die Verkehrsteilnehmer über die sozialen Netzwerke vor glatten Straßen und bat um entsprechend vorsichtige Fahrweise:

Glättewarnungen aus dem Märkischen Kreis

Die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis meldet bislang bis 7 Uhr erst drei glättebedingte Unfälle - das "ganz große Problem" habe es nicht gegeben.

Die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) ihrerseits meldet auch "keine unerwarteten Behinderungen oder akute Unfälle".

In Lüdenscheid gab es am Freitagmorgen allerdings eine heftige Kollision - und das auf dem sogenannten Bräuckenkreuz, der immer stark belasteten Kreuzung von B 229 (Talstraße) und L 561 (Hochstraße/Herscheider Landstraße).

Nach ersten Informationen war ein Streifenwagen der Polizei gegen 6 Uhr auf dem Weg zu einem Glätteunfall und tastete sich mit Blaulicht und Martinshorn vorsichtig in besagte Krreuzung hinein. Ein anderer Autofahrer geriet allerdings ins Rutschen und krachte derart heftig in den Streifenwagen, dass der vermutlich einen Totalschaden erlitt.

Die beiden Polizeibeamten wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Verkehr staute sich in diesem Bereich bis gegen 8 Uhr enorm. 

Glättewarnungen aus dem Kreis Soest

Holger Rehbock, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Soest, sagte auf Anfrage unserer Redaktion, dass die Straßen im Kreisgebiet zwar ebenfalls teilweise glatt seien. Doch Unfälle seien bis Stand 7.30 Uhr noch nicht gemeldet worden.

"Die Vekehrsteilnehmer stellen sich offenbar ganz gut darauf ein", mutmaßte Rehbock.

Glättewarnungen aus dem Hochsauerlandkreis

Holger Glaremin, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, war im ersten Gespräch am Freitagmorgen sehr entspannt ob der vorbildlichen Fahrweise der Verkehrsteilnehmer.

"Seit Donnerstag 20 Uhr bis jetzt hatten wir im gesamten Kreisgebiet gerade einmal vier witterungsbedingte Unfälle. Es ist zwar teilweise glatt, teilweise liegt sicher auch noch etwas Schnee auf den Straßen. Aber die Leute sind darauf eingestellt und fahren vorsichtig", so Glaremin

Glättewarnungen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein

Aus der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein hieß es am Freitagmorgen, dass es bislang auch erst drei glättebedingte Unfälle gegeben haben - auch hier blieb es jeweils bei Sachschäden.

Ein Unfall aus Siegen-Geisweid mit mindestens einem Leichtverletzten taucht zwar aktuell noch auf dem Einsatztableau der Polizei auf, hier allerdings sei die Witterung als Ursache definitiv auszuschließen.

Wir berichten weiter.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare