Unfälle im Kreis Gütersloh fordern zwei Todesopfer

+

[Update 13.20 Uhr] Kreis Gütersloh - Bei zwei Unfällen im Kreis Gütersloh sind am Samstag zwei Menschen ums Leben gekommen, ein zehnjähriges Mädchen wurde lebensgefährlich verletzt. 

Auf dem Lippstädter Weg in Schloß Holte-Stukenbrock starb am Samstagnachmittag eine 66-jährige Radfahrerin, als sie von einem PickUp erfasst wurde. Die zehnjährige Enkelin der Frau, die auf der Autobahnbrücke über die A33 stand, wurde lebensgefährlich verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Unfallfahrer, ein 56 Jahre alter Mann aus Hövelhof, versuchte zunächst zu flüchten.

Nach ersten Informationen war der Fahrer eines Ford Pickup auf dem Lippstädter Weg unterwegs aus Richtung Paderborner Straße kommend in Richtung Alter Postweg unterwegs. Auf der Brücke, die über die Autobahn 33 führt, erfasste er die beiden Radfahrerinnen. Eines der Räder wurde bei dem Zusammenstoß über das Geländer der Autobahnbrücke auf die A33 geschleudert und musste von der Autobahnpolizei gesichert werden. 

Nach Polizeiangaben fuhr der Pickup-Fahrer nach dem Unfall weiter. Ein zeuge beobachtete das Geschehen. Er rief die Polizei. Als der Unfallfahrer dann nach rechts in die Alte Poststraße einbiegen wollte, bekam er die Kurve nicht und fuhr gegen einen Baum. Als er dann weiter zu Fuß flüchten wollte, wurde er zunächst von dem Zeugen und anschließend von einem herbeieilenden Polizeibeamten daran gehindert. 

Der Mann wurde beim Zusammenstoß mit dem Baum schwer verletzt, er wurde mit Polizeibegleitung in ein Bielefelder Krankenhaus eingeliefert. Dort wurde ihm auch gleich eine Blutprobe entnommen. Der Unfallwagen sowie die beiden Fahrräder wurden für weitere Untersuchungen von der Polizei beschlagnahmt. Ein Beamter des zuständigen Verkehrskommissariates nahm noch am Unfallort seine Ermittlungen auf.

Mann stirbt bei Autounfall in Halle

Bei einem Alleinunfall in Halle ist ein 65-jähriger Herforder ums Leben gekommen. Nach bisherigen polizeilichen Ermittlungen fuhr der Mann mit einem Pkw Renault Twingo auf der Gütersloher Straße aus Richtung Halle kommend in Richtung Gütersloh. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf einem Acker auf dem Dach liegen. Mehrere Ersthelfer konnten den Fahrzeugführer noch aus seinem Auto befreien und versuchten Erste Hilfe-Maßnahmen bei Ihm durchzuführen. 

Dennoch verstarb der Fahrzeugführer noch an der Unfallstelle. Aufgrund der Zeugenaussagen und weiterer Umstände geht die Polizei von einem internistischen Notfall als Unfallsursache aus. Die Feuerwehr rückte mit den Löschzügen Halle und Künsebeck an, ferner mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug. Für die Dauer der polizeilichen Unfallaufnahme wurde die Gütersloher Straße halbseitig gesperrt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ungefähr 10.000 Euro. - ei

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare