Missglückter Ausweichversuch

Details zum schweren Unfall mit Überschlag auf der A2 - Hund im Auto hatte keine Chance

+
Der Rettungshubschrauber Christoph 8 landete an der Unfallstelle und brachte den Fahrer des Wagens später ins Krankenhaus nach Münster.

[Update, Donnerstag 11.33 Uhr] Uentrop - Neue Details zum Unfall auf der A2 von Mittwoch: Ein Lexus war von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich mehrfach und kam etliche Meter weiter auf einer Wiese zum Stehen. Der 32-jährige Fahrer wurde schwer verletzt. Ein Hund, der mit im Auto war, hatte keine Chance.

Wie die Feuerwehr am Mittwoch noch vor Ort bestätigt hatte, muss der Lexus mit Beckumer Kennzeichen gegen 19.30 Uhr etwa hundert Meter weit geschleudert sein und sich dabei immer wieder überschlagen haben - bis er auf einem an die Autobahn grenzenden Feld stehen blieb. 

Der Fahrer des Wagens wurde vor Ort zunächst vom Rettungsdienst betreut. Später wurde er nach Angaben der Polizei vom ADAC-Rettungshubschrauber Christoph 8 nach Münster in die Klinik geflogen. In Lebensgefahr schwebte der Mann demnach nicht.

Fahrer muss ausweichen - und verliert die Kontrolle

Offenbar wurde der Unfall durch den Überholvorgang eines anderen Verkehrsteilnehmers ausgelöst, der den Lexus-Fahrer veranlasste, auszuweichen. Dabei verlor dieser offenbar die Kontrolle über seinen Wagen. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Demnach fuhr ein 53-Jähriger aus Roetgen mit seinem Pkw auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Oberhausen. Vor der Anschlussstelle Hamm überholte er demnach ein anderes Fahrzeug und scherte dazu auf den linken Fahrstreifen aus. 

Dabei übersah er offenbar den herannahenden Wagen des 32-Jährigen aus Beckum. Dieser versuchte auszuweichen, verlor dabei offenbar die Kontrolle über sein Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und kam schließlich auf einem angrenzenden Feld - auf den Rädern - zum Stehen, so die Polizei.

Fahrer schwer verletzt - und es gibt noch eine traurige Nachricht

Während der 32-Jährige schwer verletzt wurde, hatte ein Hund, der sich mit im Auto befand, keine Chance. Er starb bei dem Unfall, wie die Polizei bekanntgab.

Der Pkw hat sich offenbar mehrfach überschlagen, bevor er stehen blieb.

Die Feuerwehr Uentrop und die Polizei waren im Einsatz. Der Unfallwagen musste abgeschleppt werden. 

Für die Dauer der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste der rechte Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn vorübergehend gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Entgegen erster Annahmen befand sich die Unfallstelle auf Uentroper Gebiet, nicht in Rhynern. Die Unfallstelle - zwischen Soester Straße und Heitkampweg - war ganz in der Nähe der Stelle, an der sich am Montagabend ein Silozug überschlug, dessen Fahrer ums Leben kam. 

Lesen Sie auch:

Spektakuläre Bilder: Silo-Transporter kippt auf Autos - das hätte viel schlimmer ausgehen können

Polizistinnen zielen mit Waffen auf maskierte Täter - die sind aber gar keine...

Tatverdächtiger nach Mord in Recklinghausen in Warstein festgenommen

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare