1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Mann aus Welver tot: 46-Jähriger stirbt bei Frontal-Unfall mit Lkw

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Schröder

Kommentare

Der Golf-Fahrer aus Welver prallte mit seinem Wagen frontal in den Lkw.
Der Golf-Fahrer aus Welver prallte mit seinem Wagen frontal in den Lkw. © Feuerwehr Paderborn

Ein Mann aus Welver ist am Donnerstag in Paderborn bei einer Kollision mit einem Sattelzug ums Leben gekommen.

Paderborn-Neuenbeken - Am Donnerstagnachmittag ist ein 46 Jahre alter Autofahrer aus Welver (NRW) bei der Kollision mit einem Sattelzug auf der Landstraße L755 ums Leben gekommen.

Laut Angaben der Polizei war der 46-jährige VW-Golf-Fahrer gegen 17.20 Uhr auf der Landstraße von Neuenbeken in Richtung Altenbeken unterwegs. „In Höhe des kleinen Viadukts geriet das Auto aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr“, berichtete die Polizei Paderborn in einer Mitteilung.

Unfall in Paderborn: Lkw-Fahrer versucht vergeblich, Zusammenstoß zu verhindern

Auf der Gegenfahrbahn kollidierte der Golf des Welveraners frontal mit dem Sattelzug eines 56-jährigen Lkw-Fahrers. Der Lkw-Fahrer habe laut Angaben der Polizei noch vergeblich versucht, den Frontalzusammenstoß durch eine Vollbremsung zu verhindern. Doch der Golf prallte frontal gegen die Lkw-Front und schleuderte wieder zurück über seine ursprüngliche Fahrspur in den Straßengraben. Das Auto blieb mit Totalschaden liegen.

Unfall in Paderborn: Zeugen versuchten sofort, dem Mann aus Welver zu helfen

„Unfallzeugen versuchten sofort, Erste Hilfe zu leisten und den eingeklemmten Autofahrer aus dem Golf zu befreien“, so die Polizei. Doch jede Hilfe war vergebens: Der Notarzt konnte in das Fahrzeugwrack steigen, nachdem die Feuerwehr Paderborn ihm eine Zugangsöffnung geschaffen hatte. Jedoch konnte der Notfallmediziner nur noch den Tod des Welveraners feststellen.

„Die technische und medizinische Rettung am Pkw wurden daraufhin eingestellt und die Einsatzstelle an das Unfallaufnahme-Team der Polizei übergeben“, erklärte die Feuerwehr Paderborn.

Unfall in Paderborn: Landstraße mehr als fünf Stunden gesperrt

Der Fahrer des Sattelzuges blieb - zumindest körperlich - unverletzt, er wurde durch einen Notfallseelsorger an der Einsatzstelle betreut. An der Zugmaschine entstand erheblicher Sachschaden. Zur Unfallaufnahme zog die Paderborner Polizei ein Unfallaufnahmeteam vom Polizeipräsidium Bielefeld hinzu. Der VW Golf wurde für weitere Untersuchungen sichergestellt. Die L755 war für mehr als fünfeinhalb Stunden bis 23 Uhr gesperrt.

Eine Woche zuvor gab es auf den Autobahnen im Kreis Soest direkt drei Unfälle innerhalb kurzer Zeit.

Auch interessant

Kommentare