Drei junge Verletzte in Kamen / Flucht vor Streifenwagen versucht

Fahrerwechsel während der Fahrt mit Polizei im Nacken geht schief

+

Zwei Männer (18/23) sind am Mittwochnachmittag bei einem spektakulären Unfall in Kamen schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden. Eine junge Frau (18) erlitt leichte Verletzungen. Der Kia Picanto war auf der Flucht vor einem Streifenwagen in ein geparktes Auto gekracht - offenbar deshalb, weil die beiden 18-jährigen Insassen die Plätze während der fahrt tauschen wollten. Das ging gründlich schief. Die Hintergründe gibt es hier.

Wie die Kreispolizeibehörde Unna mitteite, ereignete sich der Unfall am Mittwoch gegen 16.50 Uhr auf der Hilsingstraße im Kamener Ortsteil Methler.

"Eine Streifenwagenbesatzung hatte zuvor auf der Lünener Straße in Höhe der Autobahn-Auffahrt einen entgegenkommenden Kia Picanto festgestellt, der aufgrund eingeschalteter Nebelschlussleuchten kontrolliert werden sollte", so die Polizei.

Anhaltesignal der Polizei ignoriert

Dazu habe der Streifenwagen wenden müssen, was den Insassen des Wagens offenbar nicht verborgen geblieben sei. Denn als die Streifenbesatzung zu dem Fahrzeug aufgeschlossen, das Anhaltesignal "Stop Polizei" und das Blaulicht eingeschaltet habe, sei das Fahrzeug in die Hilsingstraße abgebogen.

Hier hätten die Beamten beobachten können, wie offenbar während der Fahrt ein Fahrerwechsel versucht worden sei.

Fahrer (18) ohne Führerschein

"Dieser missglückte jedoch und der mit drei Personen besetzte Kleinwagen prallte gegen einen am Fahrbahnrand geparkten, glücklicherweise unbesetzten Ford Fiesta eines 52 Jahre alten Anwohners", schildert die Polizei.

Wie sich herausgestellt habe, sei der Fahrer (18) aus Lünen nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. "Er und der 23-jährige Beifahrer im Fond, ebenfalls aus Lünen, wurden durch den Rettungsdienst mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in Krankenhäuser gebracht.

Fahrzeughalterin nur leicht verletzt

Die 18-jährige Fahrzeughalterin aus Lünen, welche offenbar versucht hatte, vom Beifahrer- auf den Fahrersitz zu wechseln, wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht", heißt es weiter.

Der Sachschaden wird insgesamt auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Örtlichkeit bis gegen 18.15 Uhr gesperrt.

Auch auf der A45 gab es am Mittwoch mehrere Unfälle. Insgesamt 16 Autos waren an einer Massenkarambolage beteiligt. Glätte bereitete nicht nur auf der Autobahn Probleme. Ein Unfall auf der A2 ging schlimmer aus. Dabei kam ein Mann ums Leben, ein weiterer wurde verletzt.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare