Stauende übersehen

Sprinter kracht auf Geldtransporter: Junger Sauerländer stirbt nach schwerem Unfall auf der A2

+
Symbolbild

Traurige Nachrichten aus Sachsen-Anhalt: Ein junger Mann aus dem Sauerland ist nach einem schweren Unfall auf der A2 bei Magdeburg im Krankenhaus gestorben. Er saß in einem Sprinter, der auf einen am Stauende stehenden Geldtransporter gekracht war.

Der Unfall ereignete sich bereits am 10. September. Wie die Autobahnpolizei Magdeburg berichtet, befuhr der Fahrer des Geldtransporters die A2 in Richtung Hannover, als er zwischen den Anschlusstellen Burg-Ost und Burg-Zentrum in der Nähe von Magdeburg aufgrund eines Staus anhalten musste.

Das bemerkte der Fahrer eines Mercedes Sprinter nach Polizeiangaben zu spät und krachte in den Geldtransporter. Dabei wurde der Beifahrer im Fahrzeug eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Die Feuerwehr befreite ihn aus dem stark beschädigten Wagen. "Ein weiterer Insasse im Mercedes Sprinter wurde durch den Auffahrunfall leicht verletzt", teilte die Polizei mit. 

22-Jähriger stirbt nach einer Woche im Krankenhaus

Ein Rettungshubschrauber landete an der Unfallstelle, die beiden Verletzten kamen laut Polizei in umliegende Krankenhäuser. Der Beifahrer verstarb eine Woche nach dem Unfall im Krankenhaus. Dabei handelte es sich um einen 22-jährigen Mann aus dem Sauerland. Die Polizei Magdeburg bestätigte entsprechende Informationen der Redaktion. Auch die beiden weiteren Insassen stammen demnach aus der Region.

Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nach Angaben der Polizei nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für die polizeiliche Unfallaufnahme sowie die Rettungs- und Reinigungsarbeiten musste die Autobahn teilweise gesperrt werden. 

Lesen Sie auch: 

Mercedes McLaren rutscht auf A45 unter Leitplanke her: Fahrer (55) in Lebensgefahr

Gefahrgut-Lkw kracht in anderen Laster - Fahrer verletzt

Gegen Telefonmasten gekracht: Motorradfahrer (25) stirbt im Krankenhaus

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare