Ermittler rätseln

Familie stirbt bei schrecklichem Unfall: Obduktions-Ergebnis liegt vor - Ursache weiter unklar

Den Einsatzkräften bot sich nach dem Unfall in Olpe-Sondern ein Bild des Schreckens. 
+
Den Einsatzkräften bot sich nach dem Unfall in Olpe-Sondern ein Bild des Schreckens. 

Bei einem tragischen Unfall in Olpe-Sondern sind drei Menschen ums Leben gekommen. Sie saßen in einem Auto, das auf der L512 am Biggesee frontal in einen Lkw gekracht war. Die Ursache ist auch nach der Obduktion des Fahrers weiter unklar.

  • In Olpe-Sondern ereignete sich ein schwerer Unfall. 
  • Ein BMW krachte auf der L512 am Biggesee frontal in einen Lkw.
  • Es gab drei Tote, die Ursache für den Crash ist weiterhin unklar.

Update, 24. Juni, 12.11 Uhr: Die Polizei hat sich am Mittwochmittag erneut zum schrecklichen Unfall mit drei Toten in Olpe-Sondern geäußert. Demnach gibt es auch nach der Obduktion des 63-jährigen Fahrers keine neuen Erkenntnisse zur Ursache. Die Obduktion habe demnach "nicht abschließend" klären können, ob möglicherweise ein internistischer Notfall dafür gesorgt haben könnte, dass der BMW auf der L512 am Biggesee frontal in einen Lkw gekracht war. 

"Zu hohe Geschwindigkeit oder ein unvorschriftsmäßiger Überholvorgang werden nach wie vor ausgeschlossen. Die Ermittler der Kreispolizeibehörde sehen zurzeit auch keine Hinweise auf einen technischen Defekt", teilte die Polizei mit. 

Unfall mit drei Toten in Olpe-Sondern: Familie aus Attendorn stirbt auf L512

Update, 19. Juni, 11.32 Uhr: Es gibt neue Erkenntnisse zum schweren Unfall auf der L512 in Olpe-Sondern, bei dem am Donnerstag drei Menschen ums Leben gekommen sind. Wie Michael Klein, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Olpe, auf Nachfrage erklärte, stammen die drei Toten aus Attendorn. Ein 63-jähriger Mann habe demnach den BMW gefahren und mit im Auto hätten seine 69-jährige Ehefrau sowie der 27-jährige Sohn des Paares gesessen. 

Die Ursache des tragischen Unfalls in Olpe-Sondern am Biggesee ist weiterhin unklar. "Die Ermittlungen dauern an", heißt es seitens der Polizei. Die Staatsanwaltschaft habe eine Obduktion des 63-jährigen Fahrers angeordnet, wie Michael Klein berichtete. Ergebnisse seien aber wohl erst am Montag zu erwarten.

Unfall mit drei Toten in Olpe-Sondern: BMW kracht auf L512 in Lkw

Erstmeldung vom 18. Juni: Olpe-Sondern - Auf der L512 bei Olpe-Sondern hat es gegen 15.30 Uhr einen tödlichen Unfall gegeben. Die Landstraße am Biggesee war daher über Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Drei Menschen - Insassen des beteiligten BMW - sind bei dem schlimmen Unfall ums Leben gekommen. Nach ersten Informationen von der Unfallstelle handelt es sich um zwei ältere sowie einen jüngeren Erwachsenen. Aber: "Die Identität der Verstorbenen ist noch nicht geklärt", teilte die Polizei am Abend um kurz nach 20 Uhr mit.

Der BMW wurde bei dem Unfall bei Olpe-Sondern zerstört. Drei Insassen starben.

Unfall mit drei Toten in Olpe-Sondern: Diese Erkenntnisse hat die Polizei bisher

Neben dem BMW, der im Kreis Olpe zugelassen ist, waren ein Lkw und ein weiterer Pkw an dem Zusammenstoß beteiligt. 

Zum Unfallhergang berichtet die Polizei, dass der Fahrer des BMW zusammen mit zwei Beifahrern auf der L512 in Richtung Attendorn unterwegs gewesen sei. "Aus bisher ungeklärten Gründen kam er auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Lkw. Dadurch wurde das Fahrzeug um die eigene Achse gedreht und traf den Pkw einer Frau. Diese Fahrerin wurde, wie der Lkw-Fahrer, leicht verletzt", so die Polizei. Die Insassen des BMW starben demnach noch an der Unfallstelle.

Nach dem Unfall am Biggesee war die L512 bei Rhode voll gesperrt. 

Unfall mit drei Toten bei Olpe-Sondern: Großer Einsatz an der Unfallstelle

Die Vollsperrung der Straße dauerte mehrere Stunden. Neben Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei waren an der Unfallstelle ein Bestatter, ein Abschleppunternehmen sowie eine Fachfirma zur Reinigung der Fahrbahn im Einsatz. Die Unfallstelle war zunächst mit einem Sichtschutz abgeschirmt worden.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen übernommen, so die Polizei. Die Beamten gehen davon aus, dass der Sachschaden im fünfstelligen Bereich liegt.

Wie die Polizei am Nachmittag aktuell auf Twitter berichtet hatte, wurde der Verkehr aus Attendorn und aus Olpe über Rhode abgeleitet.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B236/Bamenohler Straße zwischen Lenhausen und Finnentrop waren im Februar 2019 ebenfalls drei Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare