Alkohol- und Drogentest negativ

Verkehrs-Rowdy baut zwei Unfälle und will nichts bemerkt haben

+
Symbolbild

Dortmund - Er habe die Unfälle nicht bemerkt, beteuerte ein 22-jähriger Dortmunder, der in der Nacht zu Donnerstag gleich zwei Verkehrsunfälle verursacht hat. Die Polizei fand die Aussage nicht wirklich glaubwürdig.

Gegen 0.30 Uhr in der Nacht zu Donnerstag meldeten Zeugen der Polizei einen Verkehrsunfall mit Flucht auf der Mallinckrodtstraße. Ein 46-jähriger Dortmunder war in Richtung Osten auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als ein weiteres Auto unerwartet vom linken auf den rechten Fahrstreifen wechseln wollte. Es kam zum Zusammenstoß.

Das schien den anderen Fahrer jedoch nicht zu interessieren. Er setzte seine Fahrt einfach fort. Der 46-jährige Dortmunder blieb mit einem Sachschaden zurück.

Während die Beamten nach dem flüchtigen Fahrzeug fahndeten, erfuhren sie von einem weiteren Verkehrsunfall nur wenige Meter weiter. An der Kreuzung zur Schützenstraße stand ein beschädigter Wagen. Die 25-jährige Fahrerin aus Essen gab an, vom linken Fahrstreifen auf den rechten Fahrstreifen gewechselt zu haben.

Doch noch bevor dieser Fahrstreifenwechsel abgeschlossen war, sei ein Fahrzeug links an ihr vorbeigefahren und seitlich mit ihrem kollidiert. Anschließend sei das Auto einfach weitergefahren.

Atemalkoholtest und Drogenvortest verliefen negativ

Die Ermittlungen der Beamten führten schließlich zum Fahrzeughalter und -fahrer, der sich anschließend zur Wache begab - ein 22-Jähriger aus Dortmund.

Als wirklich glaubwürdig sahen die Polizisten dessen Aussage, er habe die Unfälle nicht bemerkt, jedoch nicht an. Ein durchgeführter Atemalkoholtest sowie ein Drogenvortest verliefen negativ.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare