277 Verletzte am Rande von Fußballspielen in NRW - Rückgang

+
Symbolbild

Duisburg - Am Rande von Fußballspielen sind in Nordrhein-Westfalen in der vergangenen Saison 277 Menschen verletzt worden, darunter 86 Polizisten.

Das berichtet die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) in Duisburg in ihrem NRW-Jahresbericht. Die Zahl der Verletzten war damit um gut neun Prozent rückläufig, eine Saison zuvor wurden 305 Verletzte gezählt.

Bundesweit war die Zahl der Verletzten im selben Zeitraum gestiegen. Die ZIS beobachtet die Spiele der Ersten und Zweiten Bundesliga, der dritten Liga sowie der Regionalliga West.

Auch die Zahl der gewaltbereiten und gewaltsuchenden Fans sei in NRW zurückgegangen um 6,5 Prozent auf 4315. Von einer Trendwende wollte die ZIS aber nicht sprechen, auch wenn die Zahl der Strafverfahren mit 2317 um rund 15 Prozent abnahm.

Die NRW-Polizei verringerte ihren Kräfteeinsatz gleichzeitig um 9,4 Prozent. Für die Bewachung von Fußballspielen fielen bei der Polizei dennoch mehr als eine halbe Million Arbeitsstunden an. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare