Miami Yacine sollte in Dortmund auftreten

Von Vermummten überfallen: Rapper sagt Konzert ab

+

Dortmund - Nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Dortmunder Rapper-Szene ist ein Konzert des Musikers Miami Yacine kurzfristig abgesagt worden. Grund seien Sicherheitsbedenken. 

Das teilten das Freizeitzentrum West als Veranstalter, die Stadt Dortmund und die Polizei mit. 

Der Rapper war demnach am Dienstag von Vermummten überfallen und verletzt worden. 

Aus Ermittlerkreisen hieß es, bei den Auseinandersetzungen handele es sich um einen Streit zwischen rivalisierenden Rappern in der Stadt. 

Zuerst hatten die "Ruhr Nachrichten" über die Absage des für Freitagabend geplanten Konzerts berichtet. 

Im vergangenen Jahr waren bei einem Auftritt von Miami Yacine im niedersächsischen Schüttorf vor seinem Hotel scharfe Waffen gefunden worden. Nach Angaben der Polizei gab es Anhaltspunkte, wonach Begleiter des Rappers die Waffen dort abgelegt haben könnten. 

Miami Yacine hat bei Youtube etwa 50 Millionen Abrufe des Songs "Kokaina", in den deutschen Single-Charts stand er damit im September 2016 auf Platz 16. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare