1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Vibrionen in der Ostsee: Urlauberin aus NRW infiziert sich im Meer 

Erstellt:

Von: Katharina Bellgardt

Kommentare

Eine Frau aus NRW hat sich in der deutschen Ostsee mit Vibrionen infiziert. Am Wochenende gab es zuvor einen Todesfall im Zusammenhang mit der Infektion.

Schwerin - Eine Urlauberin aus Nordrhein-Westfalen hat sich an der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern mit Vibrionen infiziert. Das bestätigte eine Sprecherin des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lagus) dem „Zeitungsverlag Schwerin“ am Donnerstag. Die Frau aus NRW soll demnach 81 Jahre alt sein.

Vibrionen in der Ostsee: Frau aus NRW infiziert sich im Meer

An welchem Küstenabschnitt sich die Seniorin die Infektion zugezogen hat, wollte das Amt nicht mitteilen. Die Frau sei in ein Krankenhaus gebracht worden. Sie habe Vorerkrankungen, hieß es weiter.

Vibrionen könnten sich laut Lagus derzeit vermehrt in der Ostsee bilden, da die Temperaturen so hoch sind. Es käme nur in seltenen Fällen zu schweren Infektionen. Das Amt meldet jedoch, dass am Wochenende einen Todesfall im Zusammenhang mit Vibrionen gab. Ein 70-jähriger Mann mit chronischen Vorerkrankungen starb an der Infektion.

Vibrionen in der Ostsee - welche Symptome gibt es bei Infektion?

Das Bakterium Vibrio vulnificus - Vibrionen - taucht in Meer- und Brackwasser auf und zwar deutlich vermehrt bei Temperaturen ab circa 20 Grad. Laut Lagus sind jedoch nur sehr wenige Badegäste gefährdet; besonders ältere Menschen mit einer offenen Wunde sowie Personen, die eine schwache Immunabwehr haben oder wegen von Vorerkrankungen in ihrer Immunabwehr geschwächt sind. „Wenn Badegäste zu diesen Risikogruppen gehören und Hautverletzungen vorhanden sind, sollte ein Kontakt mit Meer- oder Brackwasser unterbleiben“, teilte das Lagus online mit. Symptome einer Infektion sind Schüttelfrost, Durchfall, Fieber und Hautausschlag.

Durch das Sommerwetter könne es zudem nicht ausgeschlossen werden, dass sich in der Ostsee Blaualgenblüten bilden. Außerdem sei in seichten Uferbereichen einiger Mecklenburger Binnengewässer auch mit Larven von Saugwürmern zu rechnen, so das Lagus. Nach dem Befall der Saugwürmer bilden sich rote juckende Flecken auf der Haut. In besonders schlimmen Fällen kann es gar zu Fieber kommen. Die roten Quaddeln, die sich auf der Haut bilden können, sollen nicht aufgekratzt werden. - dpa & eB

Im Urlaub ist eine Frau in der Ostsee gestorben. Die 78-Jährige kommt aus NRW. Sie wurde von Zeugen im Meer gefunden, konnte allerdings nicht mehr gerettet werden.

Auch interessant

Kommentare