Rettungshubschrauber im Einsatz 

So soll es zum schweren Kletter-Unfall in Warstein gekommen sein

+

Warstein - Ein abgestürzter Kletterer am Kletterfelsen „Am Hillenberg“ in Warstein sorgte am Donnerstagabend für einen rund einstündigen Einsatz von Rettungsdienst, Polizei und Freiwilliger Feuerwehr.

Ein 54 Jahre alter Mann aus Arnsberg war gegen 19.30 Uhr im nicht kommerziell genutzten Kletterpark "Am Hillenberg", einem stillgelegten Steinbruch in Warstein, aus schätzungsweise 8 Metern Höhe abgestürzt.

"Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann vermutlich vergessen, eine Steigklemme zu schließen", erklärte die Polizei am Freitagmorgen. Der Kletterer konnte nach dem Sturz noch selbständig aus der Böschung herausklettern. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden liegen laut Polizeiangaben zurzeit nicht vor.

Nach bisherigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr, trotzdem wurde der Kletterer aus Arnsberg aufgrund seiner schweren Verletzungen nach der Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 in eine Spezialklinik geflogen.

Um die Landung des Hubschraubers zu ermöglichen, musste die Bundesstraße 55 (Mescheder Landstraße) in Höhe des Abzweigs Hillenberg für eine knappe Dreiviertelstunde gesperrt werden.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare