Bundestagswahl 2017

Weniger Erstwähler in NRW - Städte suchen Wahlhelfer

+
Symbolbild

Düsseldorf - Etwa 672.000 Erstwähler aus Nordrhein-Westfalen dürfen bei der Bundestagswahl in gut zwei Wochen zum ersten Mal ihr Kreuzchen setzen. Das sind nach Angaben des NRW-Innenministeriums vom Freitag 26.000 junge Menschen weniger als noch 2013.

Auch insgesamt ist die Zahl der Wahlberechtigten in NRW zurückgegangen. 13,1 Millionen Menschen dürfen demnach am 24. September wählen - ein Rückgang um 100.000. 

Um einen reibungslosen Ablauf am Wahltag zu ermöglichen, sind den Angaben zufolge 110.000 Wahlhelfer im Einsatz. Sie sollen in rund 16.000 Wahlräumen für die korrekte Stimmenauszählung sorgen. Einige Städte wie Köln und Aachen suchen aber noch Verstärkung. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.