Sommer 2021

Wetter in NRW: Krasser Temperatursturz nach Hitze – Sturm und Gewitter drohen

Auf die Hitzewelle in NRW folgt in der neuen Woche ein Wetter-Umschwung. Die Temperaturen fallen massiv ab. Es drohen Gewitter und Sturm.

NRW – Sonne satt, Temperaturen weit über 30 Grad und tropische Nächte – das Wetter in Nordrhein-Westfalen* hat in der vergangenen Woche endgültig den Sommer eingeläutet. Am Donnerstag (17. Juni) gab es in NRW sogar den bislang heißesten Tag des Jahres. In Köln und Münster zeigte das Thermometer Höchsttemperaturen von rund 36 Grad an, berichtet *RUHR24.

BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)
Wettervorhersage21. Juni bis 25. Juni
Wetterprognose durchDeutscher Wetterdienst (DWD)

Wetter-Chaos in NRW: Regen und Gewitter lösen die Mega-Hitze ab

Doch bereits am Wochenende hat sich das Hitze-Wetter in NRW in teils heftigen Unwetter entladen*. In der Nacht zu Sonntag (20. Juni) hat sich eine Gewitterfront inklusive Starkregen sowie Blitz und Donner über weite Teile Deutschlands breit gemacht. Laut den Wetter-Experten sollen in der neuen Woche weitere Unwetter drohen. Die Temperaturen in NRW werden außerdem deutlich milder.

Denn laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) bleiben Gewitter und Regen dem Westen von Deutschland auch am Montag (21. Juni) erhalten. Entlang des Rheins sowie im Münsterland soll es erst im späteren Tagesverlauf trockener werden. Die Sonne zeigt sich bei wechselhaftem Wetter eher selten (mehr News zu Wetter und Klima* bei RUHR24).

Die Temperaturen stürzen im Vergleich zur Vorwoche massiv ab: Laut DWD werden es zwischen 19 und 24 Grad in NRW. „Zu Beginn der kommenden Woche überquert uns die Kaltfront von Tief ‚Ulfert‘ ostwärts und verdrängt die Hitze“, heißt es von den Experten.

Starkregen und Sturm in NRW: Sommer-Wetter kühlt sich etwas ab

In der Nacht zu Dienstag (22. Juni) kühlt es sich dann bereits auf bis zu 12 Grad ab – von tropischen Nächten keine Spur mehr. Nachts könne es laut den Wetter-Experten erneut starke Regenschauer und Gewitter geben. Bei Unwetter-Warnungen sollten vor allem Autofahrer aufpassen - auf den Straßen könnte es gefährlich* werden.

NRW drohen unter der Woche erneut Gewitter, wie hier zuletzt in Duisburg.

Ähnlich präsentiert sich das NRW-Wetter dann auch tagsüber. Es ist wechselnd bewölkt, im Tagesverlauf sagen die Experten häufigere Schauer voraus. Auch „einzelne, teils kräftige Gewitter mit Starkregen und Sturmböen“ seien möglich. Die Hitze der Vorwoche ist nicht mehr zu spüren. Laut DWD liegt die Höchsttemperatur zwischen 21 Grad in der Eifel und 27 Grad in Ostwestfalen.

Temperaturen in NRW stürzen ab: Wetter bietet Abkühlung von der tropischen Hitze

Mittwoch (23. Juni) und Donnerstag (24. Juni) soll das Regenwetter in NRW aber vorerst eine Pause einlegen. Freibad-Wetter ist dann jedoch noch nicht wieder zu erwarten. Die Temperaturen sollen laut den Experten vom Deutschen Wetterdienst nicht über 22 Grad hinausgehen. In der Nacht zu Freitag soll es sich sogar auf bis zu 7 Grad abkühlen.

Der Freitag (25. Juni) sorgt mit Höchsttemperaturen um die 23 Grad weiterhin für Abkühlung in NRW. Kurz vor dem Wochenende soll es dann auch wieder zum Teil starke Regenschauer und viele Wolken geben. Trotz kurzer Verschnaufpause von den Mega-Temperaturen über 30 Grad sagen Klimaexperten für den Sommer 2021 weitere Hitzewellen voraus*. Demnach darf schon bald wieder ordentlich geschwitzt werden. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Britta Pedersen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare