1. SauerlandKurier
  2. Nordrhein-Westfalen

Wetter in NRW: Schnee bis ins Flachland - neue Warnung vor Frost und Glätte

Erstellt:

Von: Daniel Großert

Kommentare

Der Winter bleibt NRW erhalten - zumindest vorerst. In der Nacht zu Dienstag fällt der Schnee bis ins Flachland. So wird das Wetter in den nächsten Tagen.

Hamm - Es schneit, es schneit: Deutlich früher als in den vergangenen Jahren ist der Winter in NRW angekommen. In vielen Teilen des Landes hüllte Schnee die Landschaft in ein weißes Kleid. In der Nacht zu Dienstag können sich wohl auch Menschen aus tiefer gelegenen Regionen in Nordrhein-Westfalen auf winterliches Wetter einstellen.

BundeslandNordrhein-Westfalen
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Wetter in NRW: Schnee bis ins Flachland - Warnung vor Frost und Glätte

Nach vereinzelten Regen- und Schneeregenschauern am Montag soll es in der Nacht Schnee bis ins Flachland geben, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mitteilte. In den höheren Gebieten wie dem Sauerland oder der Eifel könne es fünf bis zehn Zentimeter Schnee geben, in den Tiefenlagen aber wohl nur etwas Schneematsch. Am Montag warnt der DWD im Sauer- und Siegerland vor Frost und Glätte.

Doch das Winterwetter in NRW ist nur von kurzer Dauer: Auch im Bergland taue der Schnee bereits im Laufe des Dienstags ab, erklärte der Meteorologe. Die Temperaturen steigen dann auf Werte zwischen vier und neun Grad, am Mittwoch seien sogar bis zu elf Grad drin. An beiden Tagen warnt der Wetterdienst vor stürmischen Böen.

Doch schon zum Wochenende könnte der Winter in Nordrhein-Westfalen ein Comeback feiern: Ab Donnerstag sinken die Temperaturen wieder, im Bergland soll nach Angaben des DWD dann erneut Schnee fallen.

Wetter in NRW: Schnee zum Wochenstart - und Unfälle

Zum Wochenstart sorgte das Winterwetter, das unter anderem im Kreis Soest Schnee mit sich brachte, nicht nur für fröhliche Gesichter. Auf den teilweise glatten Straßen in NRW passierten am Montag zahlreiche Unfälle. „Es kracht am laufenden Band“, meldete die Polizei im Märkischen Kreis via Twitter. Dort wurden fast 50 Unfälle gezählt. „Gegen 9 Uhr hat es angefangen zu schneien, seitdem rappelt es ununterbrochen“, berichtete ein Sprecher. In Werdohl rutschten beispielsweise drei Busse ineinander, im folgenden Rückstau krachte ein Auto mit Sommerreifen gegen eine Felswand.

Winter in NRW: Im Sauerland - hier in Kirchhundem-Welschen Ennest - liegt Schnee.
Winter in NRW: Im Sauerland - hier in Kirchhundem-Welschen Ennest - liegt Schnee. © Kai Osthoff

Schon am Sonntag hatte sich der Winter in NRW mit Frost und Schneefall bemerkbar gemacht. Bei Eschweiler führte das zu einem tragischen Unfall: Auf der A4 geriet ein Auto ins Schleudern und krachte in eine Betonwand. Die Beifahrerin kam dabei ums Leben.

Auch interessant

Kommentare