Fünftes Kind durch ausgestreuten Rohrreiniger verletzt

Wieder Kind verätzt - Ermittlung wegen versuchter Tötung

+

Aachen - Nachdem wieder ein Kind in Aachen mit ausgestreutem Rohrreiniger verätzt worden ist, ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen versuchter Tötung.

Eine Behördensprecherin bestätigte am Freitag auf Anfrage, dass schon am Mittwoch ein weiteres kleines Kind in einem Park Verätzungen durch ausgestreuten Rohrreiniger erlitten hat. 

Nach Informationen von "Aachener Zeitung" und "Aachener Nachrichten" hatte ein zweijähriges Mädchen die Chemikalie beim Eisessen aufgenommen und sich den Mund verätzt. 

Die Staatsanwaltschaft wollte am Nachmittag weitere Einzelheiten bekannt geben. 

Damit sind bisher fünf Kinder bekannt, die durch ausgestreuten Rohrreiniger verletzt wurden. Zwei Opfer waren nach Angaben der Stadt Kindergartenkinder, die in der Gruppe unterwegs waren. 

Die Stadtverwaltung schrieb alle Kindergärten an und warnte vor der Chemikalie. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare