Autos rutschen auf Schnee

Schon wieder viele Autofahrer beim Driften in Winterberg erwischt - Polizei greift durch

Vor knapp vier Wochen sorgte ein großes Drift-Treffen in Winterberg für bundesweites Aufsehen. Das Problem flammt nun wieder auf: Die Polizei verzeichnete am Montag eine Vielzahl an Einsätzen, die mit driftenden Autos zu tun hatten.

Winterberg (NRW) - Die 12.000-Einwohner-Stadt Winterberg im Sauerland sorgt aktuell wahrscheinlich für mehr Schlagzeilen, als es den Verantwortlichen im Wintersportort lieb ist. In diesen Tagen sorgen vor allem die Touristen-Massen für Aufsehen, die mit ihren Ausflügen in den Schnee rund um Winterberg für Verkehrschaos und für volle Parkplätze, Wanderwege und Rodelhänge sorgen.

StadtWinterberg
Fläche147,9 Quadratkilometer
BürgermeisterMichael Beckmann
Bevölkerung12.638 (31. Dez. 2019)
Postleitzahl59955
Vorwahl02981

Doch neben den in Corona-Zeiten problematischen Menschenmassen hat die Verantwortlichen der Stadt Winterberg in den vergangenen Wochen ein weiteres Thema intensiv beschäftigt: Autofahrer kamen zum Teil in Massen ins Sauerland, um auf schneebedeckten Parkplätzen und Skipisten zu driften - also mit ihren Wagen auf den glatten Flächen bewusst zu schleudern. Anfang Dezember hatten sich beispielsweise rund 300 Autofahrer zum Driften auf einem Parkplatz im Skigebiet Bremberg/Kappe getroffen - und damit einen Großeinsatz von Polizei und Ordnungsamt ausgelöst.

Winterberg: Erneut Autofahrer beim Driften erwischt - das hat Konsequenzen

Nun scheinen beide Phänomene kombiniert aufzutreten: Die Polizei verzeichnete am Montagabend zwischen 19.30 und 0.45 Uhr im Stadtgebiet Winterberg insgesamt 17 Einsätze mit Drifting-Bezug, wie Polizeisprecher Sebastian Held gegenüber sauerlandkurier.de* bestätigte. In allen Fällen wurden driftende Autos gemeldet, in einigen trafen die Beamten auch Autofahrer vor Ort an. Die Polizei verhängte nach eigenen Angaben drei Verwarngelder, schrieb fünf Ordnungswidrigkeiten- und eine Strafanzeige (Sachbeschädigung) und sprach „zahlreiche“ Platzverweise aus, wie Held erklärte.

Ob die Autofahrer, die am Montag beim Driften in Winterberg erwischt wurden, aus dem Sauerland oder aus weiter entfernteren Gebieten kamen, konnte die Polizei nicht sagen. Anfang Dezember waren beispielsweise auch Fahrer aus Ostwestfalen, dem Ruhrgebiet oder Hessen nach Winterberg gekommen, um mit ihren Fahrzeugen zu driften.

Winterberg: Maßnahmen sollen Autofahrer am Driften hindern

Die Stadt Winterberg und die Polizei hatten zuletzt Maßnahmen ergriffen, um die Autofahrer am Driften zu hindern. So wurden auf Parkplätzen Steine platziert und Schranken installiert, damit sie gar nicht erst auf die schneebedeckten Flächen kommen. Zudem wurden die Kontrollen ausgeweitet - eine Maßnahme, die auch jetzt im Fall der Touristen-Massen rund um Winterberg ergriffen werden soll. Die Stadtverwaltung kündigte ein Konzept an, um das Problem besser in den Griff zu bekommen. - *sauerlandkurier.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare