SPD wirft Schwarz-Gelb gebrochene Versprechen beim NRW-Etat 2018 vor

+

Düsseldorf - Bereits mit ihrem ersten Landeshaushalt bricht die schwarz-gelbe Regierung in Nordrhein-Westfalen nach Ansicht der SPD-Opposition ein Wahlversprechen.

Weder werde die Grunderwerbssteuer gesenkt noch würden die Betreuungsquote an Universitäten verbessert oder Staus vermindert, sagte Oppositionsführer Norbert Römer am Mittwoch bei den abschließenden Haushaltsberatungen im Düsseldorfer Landtag. 

Die Regierung werde auch ihr Versprechen des sozialen Aufstiegs für alle nicht einlösen, sagte Römer. Stattdessen werde beim sozialen Mietwohnungsbau gekürzt und der Mieterschutz geschliffen. 

Der ursprüngliche Plan der Regierung, auch beim Sozialticket zu streichen, sei am Protest gescheitert, stellte Römer fest. Die Verabschiedung des ersten eigenen Jahresetats der schwarz-gelben Regierung steht für den Nachmittag an. Der Entwurf sieht Ausgaben in Höhe von 74,5 Milliarden Euro vor. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.