Hasselhoff sang für Fans

Zehntausende Besucher bei der „German Comic Con Dortmund“

+

Dortmund - Einmal ein Foto mit Iron Man, Captain America und den anderen Avengers machen? Ein Schwätzchen mit Batman halten? Selbst in die Haut eines Superschurken schlüpfen? Das alles war möglich auf der zweiten German Comic Con Dortmund, die von Freitag bis Sonntag in den Westfalenhallen stattfand.

Wie schon bei der Premiere war die Messe nach amerikanischem Vorbild für zehntausende Comic-Fans, Filmliebhaber und Serien-Verehrer ein Nerd-Paradies auf Erden. Leider erneut mit – je nach Grund des Besuchs – kleineren und größeren Abstrichen. 

Ein großer Traum dürfte für viele Kinder der 1980er Jahre in Erfüllung gegangen sein. Unter den anwesenden Stargästen war auch Schauspieler David Hasselhoff, unter anderen bekannt aus der Kult-Serie „Knight Rider“. Als er auf der Hauptbühne zu einem halbstündigen Auftritt am Samstag erschien, waren die tausenden Zuschauer außer sich und jubelten lautstark. Hasselhoff dankte es seinen Fans mit einer spontanen Gesangseinlage. Natürlich trällerte er den Refrain seines Hits „Looking for Freedom“. Nostalgie pur. 

"German Comic Con" in den Westfalenhallen Dortmund

Unter den anderen Stargästen, die jeweils kleinere, für alle Messe-Besucher zugängliche Auftritte hatten und darüber hinaus für hohe Preise Foto-Shootings und Autogramme gaben, waren auch Hasselhoffs „Baywatch“-Partnerin Pamela Anderson, „Hellboy“ Ron Perlman und Hollywood-Ikone Danny Glover, vor allem aus der „Lethal Weapon“-Reihe bekannt. 

So richtig glücklich waren viele Besucher mit der Gesamt-Auswahl der Stars allerdings nicht. Ein Grund dafür war der unglückliche Umstand, dass kurz vor dem Start der Comic Con viele namhafte Prominente absagen mussten. Auch ein Grund für Frust: Die Fotos der sehr teuren Star-Shootings hatten eine teilweise minderwertige Qualität, was zu vielen Beschwerden in diversen sozialen Netzwerken führte. 

Doch die Stargäste waren ohnehin nur ein Teil des Gesamtbilds. Vor allem ging es um die Atmosphäre. Und die genossen die meisten Besucher sichtlich. Viele kamen in aufwendigen originellen Kostümen ihrer Lieblings-Charaktere aus Comic, Film und Videospiel. Professionelle Cosplayer standen für Fotos bereit und unzählige Stände mit Fanartikeln luden zum Stöbern und Geldausgeben ein.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare