Alle Verdächtigen zwischen 15 und 18 Jahre alt

Zeugin macht alles richtig: Fünf Männer nach Kiosk-Überfall geschnappt

+

Essen - Zwei maskierte junge Männer haben am Samstag im Essener Stadtteil Altendorf einen Kiosk überfallen und dabei mehrere Schüsse abgefeuert. Verletzt wurde aber niemand. Der Betreiber des Ladens hatte die Täter aus einem hinteren Raum heraus über eine Sicherheitskamera beobachtet. Er schleuderte eine leere Bierflasche durch eine Tür in Richtung der Eindringlinge. Die beiden Männer flüchteten daraufhin.

Aufgrund von konkreten Hinweisen samt Kennzeichen einer Zeugin auf einen weißen Fiat 500, in dem zwei weitere Männer warteten, fasste die Polizei die beiden Tatverdächtigen wenig später. 

Mehrere Streifenwagen aus den unterschiedlichsten Polizeiinspektionen hatten im Nahbereich nach dem Fahrzeug gefahndet.

Wenige hundert Meter vom Tatort entfernt entdeckte ein Streifenwagenteam schließlich das Fahrzeug, geparkt auf dem Seitenstreifen. "Während die Beamten die Feststellungen der Leitstelle weitergaben und einen Abschlepper anforderten, erschienen plötzlich drei Männer aus einem Haus und begaben sich zum Fahrzeug. 

Sie wurden durch die Beamten angesprochen und vor Ort festgehalten. Gleichzeitig forderten die Beamten Unterstützungskräfte an. Während die Unterstützungskräfte eintrafen, erschien plötzlich ein weiterer Tatverdächtiger, der sich zu Fuß dem Fahrzeug näherte. Auch er wurde angehalten und kontrolliert. 

Bei der anschließenden Durchsuchung der Personen entdeckten die Beamten den passenden Fahrzeugschlüssel und Munition. Weitergehende Ermittlungen führten in einer Wohnung zum Auffinden einer Schreckschusswaffe, bei der es sich vermutlich auch um die Tatwaffe handelte. 

Aufgrund des Tatverdachts wegen schweren Raubüberfalls wurde das Quartett festgenommen und zur Kripo gebracht. Zudem konnte ein fünfter Tatverdächtiger ermittelt und festgenommen werden. Die jungen Männer sind zwischen 15 und 18 Jahre alt. 

Die Polizei lobt ausdrücklich die schnelle und aufmerksame Reaktion der Zeugen! Dadurch konnte das Fahrzeug gefunden und die Tatverdächtigen schnell ermittelt werden", heißt es in einer Mitteilung der Ermittler zu dem Vorfall. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare