Polizei mit mahnenden Hinweisen für Autofahrer

Kinder liegen unangeschnallt im Auto - die Begründung des Vaters hilft wenig

+
Der Vater erhielt eine Anzeige.

Bielefeld - Als die Polizei in Bielefeld den Verkehr überwachte entdeckten sie einen Verstoß, der auch "für die erfahrenen Polizisten außergewöhnlich war". 

Bei einer gezielten Verkehrsüberwachung hat die Polizei in Bielefeld einen Autofahrer erwischt, der es nicht für nötig hielt, drei Kinder in seinem Auto anzuschnallen. 

"Für die erfahrenen Polizisten war der Anblick von gleich drei Kindern ohne Sicherung in einem VW außergewöhnlich", erklärte die Polizei. Die Beamten stoppten den 39-jährigen Bielefelder am späten Abend gegen 22.05 Uhr.

Erklärungsversuch des Vaters bringt nichts

"Ein Kind kauerte auf der Beifahrerseite im Fußraum. Im hinteren Bereich des Pkw lagen zwei Geschwister ungesichert", schilderte die Polizei weiter. Der Vater zeigte laut Polizei wenig Einsicht. Beteuerte laut Polizeiangaben, dass er doch langsam gefahren sei. 

Doch das nützte ihm nichts: Er erhielt eine Verkehrsordnungswidrigkeiten-Anzeige - mit einer vorgesehenen Geldbuße von 70 Euro und einem Punkt im Flensburger Verkehrsregister.

Was die Polizei Autofahrern dringend rät:

In diesem Zuge mahnt die Polizei: "Gehen Sie keine Kompromisse bei der Gurtpflicht ein und starten Sie erst die Fahrt, wenn alle Mitfahrer vorschriftsmäßig gesichert sind. Benutzen Sie für Säuglinge und Kinder bis zu einer Körpergröße von 1,50 Metern oder einem Alter von 12 Jahren die passenden Rückhalteeinrichtungen. Wer mit seinem Haustier auf die Fahrt geht, sollte sich um entsprechende Sicherungseinrichtungen für die Beförderung kümmern. Und auch die Waren eines Einkaufs, Möbel oder Pflanzen sollten bei der Sicherung in und auf Fahrzeugen nicht zu kurz kommen."

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare