Pkw-Insassen erliegen Verletzungen

Zwei Tote nach Unfall auf A2 - Mann (34) in U-Haft

+

[Update, Mittwoch] Gütersloh - Nach einem schweren Unfall auf der A2 sind zwei Unfallbeteiligte in Krankenhäusern gestorben. Das Unglück hatte sich bereits am Sonntag bei Gütersloh ereignet. Ein 34-jähriger Mazda-Fahrer ohne Führerschein musste am Montag die Untersuchungshaft antreten.

Der 34-Jährige aus Gütersloh war mit seinem Pkw im Bereich einer Baustelle auf einen vorausfahrenden Seat Ibiza aus Offenbach aufgefahren, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und prallten in die Schutzplanken.

Seinen schweren Verletzungen erlegen ist der 67-jährige Beifahrer des Seat, ein serbischer Staatsbürger. Er starb noch am Sonntagvormittag in einem Krankenhaus. Wie bekannt wurde, handelte es sich bei dem Verunglückten um den Star-Sänger Saban Saulic. Der 43-jährige Seat-Fahrer, der bei dem Unfall ebenfalls schwere Verletzungen erlitten hatte, starb nun am Montagnachmittag.

Bei einem dritten Schwerverletzten handelt es sich laut Polizeibericht um einen 53-jährigen österreichischen Staatsbürger, der auf einem Rücksitz in dem Seat saß.

Der leichtverletzte 34-jährige Mazda-Fahrer, den Polizeibeamte nach dem Unfall festgenommen hatten, musste am Montag die Untersuchungshaft antreten. Ermittlungen hatten ergeben, dass der 34-Jährige keinen festen Wohnsitz hat und aktuell nicht im Besitz einer Pkw-Fahrerlaubnis ist. 

Vorwurf der fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld beantragte einen Haftbefehl, den ein Richter des Amtsgerichts Bielefeld am Montagnachmittag verkündete. Der Tatvorwurf lautet unter anderem fahrlässige Tötung im Straßenverkehr.

Die Höhe des Sachschadens schätzt die Polizei auf circa 26.000 Euro. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld schaltete einen Sachverständigen zur Klärung des Unfallgeschehens ein. Ermittelt wird etwa, ob alle Insassen angeschnallt waren. Mindestens im Fall des getöteten 67-Jährigen gebe es dafür nach erfolgter Obduktion keine Hinweise, ergänzte die Polizei am Mittwoch. Auch der 43-jährige Fahrer des Seat soll noch obduziert werden.

Offen ist, wieso der 34-Jährige den Mazda fuhr, der ihm nicht gehörte.

Die Polizei bittet um Hinweise von möglichen Zeugen, die den Unfall  gegen 6.50 Uhr auf der A2 beobachtet haben. - eB

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare