Zweimal versuchte räuberische Erpressung in Schmallenberg

Schmallenberg - Zwei versuchte räuberische Erpressungen beschäftigen die Polizei in Schmallenberg. In beiden Fällen, die sich am Freitagabend erreigneten, stellte sich der Täter allerdings äußerst dilettantisch an. Geld gab es für ihn am Ende nicht.

In Bad Fredeburg betrat am Freitagabend gegen 20.25 Uhr ein junger Mann einen Kiosk. Er trug einen blauen Vollvisierhelm mit schwarzem Visier und sagte zu der anwesenden Verkäuferin "Mach mal die Kasse auf. Geld her." Die Verkäuferin sagte daraufhin zum Täter "Nimm Du erstmal den Helm ab. Dann mache ich ein Foto von Dir". 

Daraufhin verließ der Täter den Kiosk ohne Beute. Er bestieg ein Zweirad, vermutlich einen Motorroller, und fuhr in Richtung B511 / Umgehungsstraße davon. Täterbeschreibung der Polizei: augenscheinlich Deutscher, 15 bis 16 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß, unauffällige Figur, blaue Parka-ähnliche Jacke.

Nur rund eine halbe Stunde später betrat eine bislang ebenfalls unbekannte Person ein Restaurant an der Bahnhofstraße in Schmallenberg. Hier wurde die anwesende Bedienung mit den Worten "Kasse auf" angesprochen. Da sie nicht reagierte, verließ der männliche Täter das Restaurant wieder. 

Der Täter trug einen schwarzen Motorradhelm mit Sturmhaube. Er flüchtete mit einem Zweirad in Richtung Weststraße. Dieser Täter wird von der Polizei beschrieben als ca. 18 bis 22 Jahre alt, 1,70 bis 1,85 Meter groß und mit kräftige Statur. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke.

Ob ein Tatzusammenhang vorliegt, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, heißt es von Seiten der Polizei. Bisherige Fahndungsmaßnahmen verliefen erfolglos. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbitten die Beamten an die Polizeiwache in Schmallenberg, Tel. 02974/96940-0.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare