Virus

Corona in Niedersachsen: Lockdown ja oder nein? Entscheidung fällt bald

Kanzlerin Angela Merkel hat einen „Lockdown Light“ ins Gespräch gebracht, um die Corona-Fallzahlen einzudämmen. Was das für Niedersachsen bedeuten würde.

  • Der „Lockdown Light“ rückt näher.
  • Auch in Niedersachsen könnte das drohen.
  • Vor allem Bars und Restaurants wären vom Lockdown betroffen.

Niedersachsen - 11.409 Corona-Neuinfektionen wurden innerhalb eines Tages von den Gesundheitsämtern gemeldet. Im Vergleich zum vergangenen Dienstag (20.10.2020) haben sich die Fallzahlen somit fast verdoppelt. Deshalb will Bundeskanzlerin Angela Merkel das öffentliche Leben in Deutschland nach Informationen der „Bild-Zeitung“ massiv einschränken. Dabei schwebt Merkel ein neues Modell vor - der „Lockdown Light“.

Bereits bei der Ministerkonferenz am Mittwoch (28. Oktober) könnte die Entscheidung fallen. Doch was hat es damit auf sich? Beim „Lockdown Light“ findet kein vollständiges Herunterfahren des öffentlichen Lebens statt. Vielmehr sollen nur Teilbereiche der Wirtschaft betroffen sein. Das ist wegen Corona sonst geplant und könnte auch für Niedersachsen gelten:

Corona in Niedersachsen: „Lockdown Light“ - die Maßnahmen in der Übersicht

  • Kitas und Schulen sollen offen bleiben - außer in Städten/Kreisen mit extrem hohen Fallzahlen.
  • Geschäfte dürften mit Einschränkungen geöffnet bleiben.
  • Restaurants und Bars sollen geschlossen werden.
  • Öffentliche Veranstaltungen sollen untersagt werden.

Ingrid Hartges, Chefin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), warnt die Politik vor der Schließung der Gastronomie. „Ein Drittel der Betriebe wird den Winter nicht überleben - deswegen muss jetzt gehandelt werden“, sagt und fordert Hartges. Am Mittwoch müsse auch darüber entschieden werden, wie man die Frage der Entschädigung in Zeiten von Corona-Berufsverboten regelt.

Geplant sei der „Lockdown Light“ zunächst bis zum 9. November. Außerdem steht im Raum, ob die Weihnachtsferien früher beginnen sollen. Falls die Stilllegung am Mittwoch (28.10.2020) beschlossen wird, kann jedes Bundesland, auch Niedersachsen, allerdings selbst entscheiden, was im jeweiligen Hoheitsbereich gelten soll.

Auch in Niedersachsen könnten die Straßen wegen eines „Lockdown Lights“ sehr leer ausschauen.

Kommt der „Lockdown light“ in Niedersachsen? Das hängt von jedem Bundesland selbst ab

Das heißt: Niedersachsen müsste selbst das öffentliche Leben herunterfahren. Ob das tatsächlich geschehen wird, ist aktuell noch nicht absehbar. Allerdings gilt in der Landeshauptstadt Hannover ab Mittwoch (28.10.2020) eine erweiterte Maskenpflicht in der Fußgängerzone. Die Corona-Regel muss befolgt werden, sofern der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Andernfalls droht ein Bußgeld.

Sicher ist mittlerweile auch, dass der „Lockdown Light“ bereits am 02.11.2020 verhängt wird.

(Moritz Serif)

Ein Überblick über die aktuellen Corona-Regeln in Niedersachsen.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare