Kritik an Warn-App

Corona-Warn-App: Nicht jeder kann sie nutzen - für diese Smartphone-Besitzer wird es schwer

Ein Smartphone-Display zeigt die Corona-Warn-App der Bundesregierung an
+
Die Corona-Warn-App der Bundesregierung nutzen über 15 Millionen Menschen.

Mit einer eigens programmierten Corona-Warn-App versucht die Bundesregierung das Coronavirus in Schach zu halten. Doch nicht jedes Smartphone kann sie nutzen.

  • Die Corona-Warn-App der Bundesregierung soll helfen, das Virus einzudämmen.
  • Doch die erforderliche Technik für die Nutzung der App hat nicht jedes Smartphone.
  • Einige Menschen bleiben mit ihren Handys auf der Strecke.
  • Hier finden Sie die grundlegenden Fakten zum Coronavirus* und die Corona-News aus Deutschland*. Außerdem finden Sie hier aktuelle Fallzahlen in Deutschland als Karte*. Derzeit gibt es die folgenden Empfehlungen zu Corona-Schutzmaßnahmen*.

München - Die Bundesregierung hat im Zuge der Corona-Pandemie gemeinsam mit dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin die Corona-Warn-App ins Leben gerufen. Damit sollen Smartphone-Besitzer feststellen können, ob sie sich kürzlich mit einer infizierten Person in Kontakt befunden haben. 

Laut der Homepage der Bundesregierung soll die App, die seit 16. Juni zum Download bereitsteht, als „Begleiter und Beschützer“ fungieren. Inzwischen haben etwa 15 Millionen Nutzer die App auf ihren Smartphones installiert (Stand: 6. Juli 2020).

Corona: Heftige Kritik an Warn-App der Bundesregierung

Doch es gibt auch Kritik an der Corona-Warn-App. Laut Recherchen des ZDF nutzen vorwiegend Apple-User das Programm auf ihrem iPhone.

Da die Entwickler des Programms eine möglichst breitgefächerte App schaffen wollten, sind hohe technische Voraussetzungen für die Nutzung zu erfüllen. Funktionieren kann das nur mit eher teuren Smartphones, die über modernste Technik verfügen.

Bei eher älteren Handys ist dies meist nicht gegeben, technisch nachrüsten kann man seine Geräte meist nicht. So können alle Apple-Produkte, die vor 2015 hergestellt wurden, die App nicht ausspielen. Bei Android-Usern ist das Problem nicht ganz so ausgeprägt vorhanden. Selbst veraltete Geräte mit Android 6.01 können die Corona-Warn-App stemmen. 

Damit bleiben erfahrungsgemäß vor allem ältere Smartphone-Nutzer auf der Strecke, obwohl gerade sie als Hochrisiko-Gruppe den zusätzlichen Corona-Schutz nutzen können sollten.

Video: Alles über die Corona-Warn-App

Doch auch für Geringverdiener und Arbeitslose, denen in der Regel das Geld für ein modernes Smartphone fehlt, sind dadurch außen vor. Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband will diesen Umstand nicht klaglos akzeptieren. 

"Wer kein Geld hat und wem auch kein Geld zugestanden wird, sich ein Smartphone zu besorgen, was mit dieser App arbeiten kann, der muss das zugebilligt bekommen von Jobcentern und anderen", forderte Schneider im ZDF

Corona-Warn-App: Wo kann man die Corona-Warn-App downloaden? 

Wer sich die App noch nicht auf sein Smartphone geladen hat, aber ein Gerät besitzt, das die Corona-Warn-App problemlos nutzen kann, findet das Programm in den App-Stores von Google und Apple

Die Corona-Warn-App steht dort zum kostenlosen Download bereit. Das Herunterladen der App ist für alle Bürger grundsätzlich freiwillig, wird aber von der Bundesregierung ausdrücklich empfohlen. 

Hier können Sie die App herunterladen:

Hier können Sie die Corona-Warn-App im Google Play Store herunterladen.

Hier können Sie die Corona-Warn-App im App Store von Apple herunterladen. (kh)

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare