Journalist bleibt hartnäckig

Skurriler Moment vor laufender Kamera: „Bereuen Sie Ihre Lügen?“ - Frage bringt Trump völlig aus dem Konzept

Mit seinen Aussagen polarisiert US-Präsident Donald Trump nahezu täglich. Nun fühlt ein Journalist dem Republikaner auf den Zahn - der reagierte auf seine eigene Art.

  • Zur Presse pflegt Donald Trump eine eher schwierige Beziehung.
  • Der US-Präsident wirft dieser häufig „Fake-News“ vor.
  • Nun drehte ein Journalist den Spieß um - und brachte Trump aus der Fassung.

Washington - Es sind keine leichten Zeiten für US-Präsident Donald Trump. Das Staatsoberhaupt der Vereinigten Staaten sieht sich derzeit immer beunruhigenderen Corona-Zahlen in seinem Land gegenüber.

Als wären die großen Probleme mit der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie nicht genug, muss der Republikaner auch noch im Kampf um den Verbleib im Weißen Haus Boden gut machen. Sein Konkurrent bei der US-Wahl 2020, der Demokrat Joe Biden, liegt in zahlreichen Umfragen vorn.

Nun stellt der US-Präsident sogar das Briefwahlrecht in Frage. Bei einer Pressekonferenz in Washington musste sich Trump nun einmal mehr den Fragen der versammelten Journalisten stellen. Dabei stellte ein Reporter eine besonders bissige Frage - und brachte Trump damit völlig aus dem Konzept.

US-Präsident Donald Trump: Reporter-Frage nach "Lügen" bringt ihn aus der Fassung

Der Journalist Shirish Date, der als Hauptstadt-Korrespondent für die Huffington Post arbeitet, formulierte eine provokante Aussage zum Wirken des US-Präsidenten während seiner bisherigen Amtszeit. „Nach dreieinhalb Jahren - bedauern sie eigentlich all die Lügen, die sie dem amerikanischen Volk angetan haben?“, wollte der Reporter von Trump* wissen.

Der stellte sich taub und tat so, als habe er die Frage akustisch nicht ganz verstanden. „All die was ...?“ Date ließ allerdings nicht locker und fuhr fort: „All die Lügen und Unehrlichkeiten...“

„Die wer verbreitet hat?“, hakte Trump nach. „Die sie ausgesprochen haben“, erwiderte der Pressemann.

US-Präsident Donald Trump: Heikle Frage von Reporter einfach ignoriert

Trump starrte kurz etwas irritiert in den Raum. „Ähhh....“, entfuhr es ihm. Dann deutete der US-Präsident auf einen anderen Journalisten. „Machen Sie bitte weiter“, sagte der 74-Jährige. Eine Antwort auf die vorige Frage blieb er schuldig.

Diese kam nicht von ungefähr. Mitte Juli hatte die Washington Post einen Artikel veröffentlicht, der das ganze Ausmaß der häufig nachweisbar falschen Aussagen des amtierenden Präsidenten offenbarte. Demnach hat Trump seit seinem Amtsantritt über 20.000 falsche oder irreführende Behauptungen aufgestellt. Trumps Beraterin Kellyanne Conway ist derweil zurückgetreten. Die Juristin war die Wahlkampfmanagerin und später eine der wichtigsten Beraterinnen des US-Präsidenten - der unterdessen gefallene Soldaten beleidigt haben soll. (kh)

Rubriklistenbild: © Andrew Harnik/AP/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare