1. SauerlandKurier
  2. Politik

Kindergeld und Kinderzuschlag erhöht: Wie viel Geld bekommen Familien?

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Das neue Entlastungspaket beinhaltet eine Erhöhung von Kindergeld und Kinderzuschlag. Wie viel Geld bekommen Familien bald konkret? Alle Infos. 

Hamm - Die Bundesregierung hat ein drittes Entlastungspaket auf den Weg gebracht. Von den rund 65 Milliarden Euro umfassenden Maßnahmen profitieren unter anderem nicht nur Rentner und Studierende, sondern auch Familien.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) erklärte bei der Vorstellung des dritten Entlastungspakets: „Deutschland steht zusammen in einer schwierigen Zeit. Wir werden als Land durch diese schwierige Zeit kommen.“

Erhöhung von Kindergeld und Kinderzuschlag: Wie viel Geld erhalten Familien mehr?

Eine der Maßnahmen ist die Erhöhung des Kindergeldes sowie des Kinderzuschlags. Konkret bedeutet das: Zum 1. Januar 2023 soll das Kindergeld um 18 Euro monatlich für das erste und zweite Kind angehoben werden. Die Erhöhung soll für die Jahre 2023 und 2024 gelten. Aktuell beträgt das Kindergeld 219 Euro für das erste und zweite Kind. Für das dritte Kind bleibt die Summe bei 225 Euro monatlich, für jedes weitere Kind gibt es 250 Euro.

Familie mit einem Kind216 Euro mehr pro Jahr
Familie mit zwei Kindern432 Euro mehr pro Jahr

Wörtlich heißt es dazu im Beschlusspapier der Bundesregierung: „Angesichts der steigenden Lebenshaltungskosten ist dies gerade für Familien mit niedrigem Haushaltseinkommen wichtig.“

Neben Kindergeld wird auch Kinderzuschuss erhöht

Auch der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag wird erhöht. Zielgerichtet unterstützt dieser Familien mit niedrigem Einkommen und soll dazu nach Aussage von Olaf Scholz dazu beitragen, ein Einkommen oberhalb von Grundsicherungsleistungen zu haben.

Der Höchstbetrag wurde bereits zum 1. Juli 2022 auf 229 Euro monatlich für jedes Kind angehoben. Die Ampel-Koalition hat jetzt mit dem dritten Entlastungspaket eine Erhöhung des Höchstbetrags des Kinderzuschlags ab dem 1. Januar 2023 auf 250 Euro pro Monat beschlossen. Damit erhalten betroffene Familien monatlich 21 Euro mehr pro Kind.

Aber reichen diese Summen aus? Nein, sagt jedenfalls der Kinderschutzbund zur geplanten Erhöhung des Kinderzuschlags für Familien mit niedrigem Einkommen. Sie sei unzureichend. Die Erhöhung des Zuschusses um 21 Euro monatlich „enttäuscht mich“, sagte Vereinspräsident Heinz Hilgers dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die einkommensschwachen Empfänger dieses Zuschlags gäben einen Großteil ihrer Einnahmen für Lebensmittel aus. Bei diesen Produkten liege die Inflationsrate aber nicht bei rund sieben Prozent, sondern doppelt so hoch, merkte Hilgers an.

Durch das dritte Entlastungspaket warten Millionen Haushalte nun auf die Auszahlung des Geldes - aber wann kommt es, und wie viel gibt es?

Auch interessant

Kommentare