Debatte im Landtag

Söder nimmt bei Rede Donald Trump als Corona-Vorbild: „Können sich andere ein Beispiel nehmen“

Söders Appell in seiner Regierungserklärung war eindeutig: „Umfassende Maskenpflicht schützt.“ Als Beispiel für sein Anliegen zieht er jedoch einen eher ungewöhnlichen Vergleich.

  • Nach dem Corona-Gipfel in Berlin stellt sich Markus Söder dem bayerischen Parlament.
  • Hier betont Söder unter anderem die Wichtigkeit der Maskenpflicht.
  • Auch auf US-Präsident Donald Trump spielt in Söders Rede eine Rolle.

München - Noch-US-Präsident Donald Trump ist nicht gerade als großer Anhänger der Corona-Maßnahmen bekannt. Menschenmengen, dicht an dicht gedrängt, ohne Maske waren bei seinen Wahlkampfveranstaltungen alles andere als eine Seltenheit.

Corona in Bayern: Söder erklärt sich zu Lockdown-Verlängerung - Trump als Maskenvorbild?

Umso kurioser ist es, dass Ministerpräsident Markus Söder bei seiner Regierungserklärung im bayerischen Parlament gerade Trump* als Vorzeige-Beispiel in Bezug auf die Corona-Regeln heranzieht.

Ein seltenes Bild: Hier trägt Donald Trump tatsächlich eine Maske. Doch diese Aufnahme geniest Seltenheitswert.

In seiner Rede vor dem Parlament verteidigt und erklärt Söder die strengen Lockdown-Maßnahmen im Freistaat. Seine Appell an die Bevölkerung: „Umfassende Maskenpflicht schützt.“  

Mundschutzpflicht gilt jetzt unter anderem auf Parkplätzen, etwa vor Supermärkten. Dann legt der Ministerpräsident noch einen drauf: „Sogar Donald Trump trägt ab und zu Maske, da könnte sich der ein oder andere ein Beispiel nehmen.“

Söder: „Sogar Trump trägt ab und zu Maske, da könnte sich der ein oder andere ein Beispiel nehmen“

Was Söder in seiner Regierungserklärung ebenfalls eindeutig darstellt: Weil die Corona*-Zahlen auch nach dem vierwöchigen Lockdown immer noch zu hoch sind, werden die Corona*-Maßnahmen in Bayern verlängert. „Viele haben den Ernst der Lage immer noch nicht verstanden“, so Söder.  

Bei seiner Regierungserklärung zur Lockdown-Verlängerung zieht Söder auch einen Vergleich mit Donald Trump.

Hart kritisiert er deshalb auch die sogenannte Querdenker-Bewegung. Söder nennt sie „toxisches Gebräu aus Fake-News, Hass, Angst und Intoleranz“. Die Bewegung würde sich Söder zufolge fast „sektenähnlich“ entwickeln.

„Verlängern, vertiefen, helfen“: Söders Lockdown-Devise für Bayern

„Verlängern, vertiefen, helfen“, so lautet Söders Lockdown-Devise für die nächsten vier Wochen. Ob ein mundschutztragender Donald Trump dem so zustimmen würde, ist nicht bekannt.

In Amerika Trump stellt dafür eine Amtsübergabe in Aussicht. Doch noch immer beharrt er auf Wahl-Betrug. Und gerät mit einem Journalisten aneinander. First Lady Melania Trump hingegen reißt sich nicht gerade um die Dekoration des Weißen Hauses - das enthüllen jetzt Aufnahmen. Mit ihrer angeblichen Vorfreude ließen Twitter-Nutzer sie nicht davon kommen. *tz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. (kof)

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare