Raphael Brinkert

SPD-Kampagnenchef: Olaf Scholz muss vor Laschet nicht zittern

Marketingchef Raphael Brinkert von der Hamburger Agentur BrinkertLück redet in ein Mikrofon.
+
Will Olaf Scholz (SPD) ins Kanzleramt verhelfen: Werbefachmann Raphael Brinkert.

Wird er lachender Sieger? Olaf Scholz startet in den Umfragen eine kleine Aufholjagd. In der SPD wittert man bereits Morgenluft – auch dank Laschets Fehlern.

Berlin – Nach Monaten im Umfragetief macht sich innerhalb der SPD wieder mehr Zuversicht im Bundestagswahlkampf breit. So zeigte sich Kampagnenleiter Raphael Brinkert über die Chancen von Vizekanzler Olaf Scholz siegesgewiss. Nach der Bekämpfung der Pandemie gehe es jetzt mehr und mehr um die Frage, wer im September die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beerben würde, sagte der Werbefachmann in einem exklusiven Interview mit kreiszeitung.de. „Und da rechnen wir uns für Olaf Scholz, auch nach den aktuellen Umfragen, hohe Chancen aus. Insbesondere auch gegenüber Wettbewerber wie Armin Laschet“, sagte Brinkert.

Brinkert, Gründer der Hamburger Agentur BrinkertLück, ist im Wahlkampf für die Plakatkampagne von Kanzlerkandidat Scholz zuständig. Zuletzt hatte Laschet wegen seines Auftretens in der Hochwasser-Katastrophe und wegen abgeschriebener Passagen in seinem Buch viel Kritik einstecken müssen. Auch Brinkert attackierte den NRW-Ministerpräsidenten nun offensiv: „Bei vielen Gesprächen in NRW höre ich die Leute sagen, dass Armin Laschet ein Gummimann wäre, der je nach Sicht seine Fähnchen in den Wind stellt.“

Wie die SPD das angekratzte Image von Laschet für die eigenen Zwecke ausnutzen und Scholz von einem aussichtslosen dritten Platz in den Umfragen auf das Siegerpodest hieven will, lesen Sie hier in einem ausführlichen Bericht*. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare