Steinmeier für mehr Polizei in Bahnhöfen

+
SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier

Berlin - Nach dem brutalen Gewaltverbrechen in der Münchner S-Bahn hat sich SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier für mehr Polizeikontrollen in Deutschlands Bahnhöfen ausgesprochen.

Video

“Wir werden solche Vorfälle nur verhindern können, wenn wir mehr Polizei oder anderes Sicherheitspersonal in den Bahnhöfen haben, die zur Hilfe kommen können“, sagte der Außenminister am Dienstag in einem Interview mit mehreren ARD-Hörfunksendern. “Mehr Polizeipräsenz ist dringend geboten.“ Schärfere Gesetze, wie dies unter anderem die CSU verlangt, lehnte Steinmeier ab. Er sprach sich dafür aus, “das Strafmaß, das wir haben, mit der vollen Härte des Gesetzes“ anzuwenden. Bis zu einem Urteil dürften auch “nicht Jahre vergehen“.

Lesen Sie auch:

Ökumenischer Gottesdienst nach S-Bahn-Mord

Nach S-Bahn-Mord: Experten gegen schärfere Gesetze

S-Bahn-Schläger entschuldigt sich

Die Polizei kam nur ein paar Sekunden später

Zypries gegen Verschärfung des Jugendstrafrechts

So ticken die Täter: „Mein letzter Urlaub: Stadelheim“

Debatte über schärfere Gesetze

Nach S-Bahn-Mord dritter Haftbefehl in Vorbereitung

Jugendliche prügeln 50-Jährigen zu Tode

München unter Schock

“Sein Puls war sehr, sehr schwach“

Ude: Strafmaß ausschöpfen

Die Schläger: Gewalt ist ihr Leben

Innenministerin Merk: Mit aller Härte des Gesetzes

Das Entsetzen am Bahnsteig

Steinmeier reagierte damit auf den Tod eines 50-Jährigen, der am Münchner S-Bahnhof Solln von zwei Jugendlichen angegriffen wurde, nachdem er Kindern zur Hilfe gekommen war. Der Mann sei ein “wirklicher Held“ gewesen, sagte Steinmeier. “Der hat Mut gezeigt, der hat Courage gezeigt. Das ist vorbildlich.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare