Große Trauer

ZDF-Größe (45) überraschend gestorben: Emotionaler Abschied im TV - Kollege Claus Kleber fassungslos

Screenshot von Auslandsjournal mit Moderatorin im Vordergrund und schwarz-weiß Bild von Katrin Helwich.
+
„Diese Woche war besonders hart“: Das ZDF-Team nimmt Abschied von Katrin Helwich.

Seit 2017 leitete sie die Redaktion des „Auslandsjournal“, nun ist Katrin Helwich mit gerade einmal 45 Jahren überraschend verstorben. Das ZDF trauert.

Update vom 14. Oktober, 17.19 Uhr: Auch ZDF-Moderator Claus Kleber trauert um seine verstorbene Kollegin. „Wir können nicht fassen, was geschehen ist und sind unendlich traurig, weil eine wunderbare Kollegin, Freundin, Anstifterin zu Besserem nicht mehr bei uns ist.“, schrieb Kleber via Twitter. „Uns ist ein Stern erloschen“, schloss der Moderator sein emotionales Posting.

Erstmeldung vom 14. Oktober:

Mainz - Sie stand nie im Rampenlicht, hatte nie eine große Moderatorinnenrolle inne und war doch eine wichtige Persönlichkeit im Tagesgeschehen des ZDF*: Katrin Helwich. Die 45-Jährige verstarb laut Aussagen des Senders am vergangenen Sonntag überraschend. Näheres zur Todesursache wurde nicht bekannt gegeben.

Ihre ersten beruflichen Berührungspunkte mit dem Sender hatte Helwich bereits während ihres Studiums: Als Praktikantin in der Redaktion Gesellschaftspolitik. 2003 startete sie mit einem Redaktionsvolontariat ihre Karriere beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen, lernte in den frühen Jahren auch ihre heutigen Mann dort kennen.

ZDF-Größe plötzlich verstorben: Katrin Helwich tot

Nach mehreren Stopps in verschiedenen Ressorts des Senders wurde sie 2007 Referentin des ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Brender. Nur wenige Jahre später fand sie sich in der Rolle der Chefin vom Dienst in der ZDF-Hauptredaktion Politik und Zeitgeschehen wieder. 2015 wurde sie zunächst stellvertretende Redaktionsleiterin des „Auslandsjournals“. Seit Dezember 2017 lag die Redaktionsleitung dann allein bei Helwich.

„Wie keine andere hat sie es verstanden, den Vorschlägen der Korrespondenten und Korrespondentinnen, den Ideen der Redaktion und dem sich stets weiterdrehenden Weltgeschehen jede Woche Struktur zu geben und diese Sendung zu formen“, erinnert Antje Pieper am Ende der „Auslandsjournal“-Sendung vom 13. Oktober.

Plötzlicher Tod: ZDF trauert um „Auslandsjournal“-Leiterin

Von Seiten der Redaktion heißt es: „Sie hat das Beste aus uns allen herausgeholt.“ Diana Zimmermann schreibt als Sprecherin der ZDF-Auslandsstudios von Katrin Helwichs „Tatendrang, Ideenreichtum und weiser Kompromissbereitschaft“. Die Redaktionsleiterin war eine „Programm-Macherin der Extraklasse, eine wahrhaftige TV-Managerin, die Redakteure und Korrespondentinnen zu Höchstleistungen anspornte, vor allem durch ihr eigenes unermüdliches Engagement“.

Laut dem Onlinemagazin DWDL waren gerade 2020 und 2021 seit langer Zeit die erfolgreichsten Jahre für die Sendung. Dies habe man laut Diana Zimmermann auch Helwichs Weitsicht in der Coronakrise zu verdanken. Denn die vom „Auslandsjournal“ ausgestrahlten monothematischen Sendungen zur Pandemie bescherten dem Format eine Auszeichnung beim Deutschen Fernsehpreis 2020, in der Kategorie „Beste Information“.

Trauer beim ZDF: „Auslandsjournal“-Leiterin Katrin Helwich plötzlich verstorben

„Unsere Anteilnahme gilt ihrer Familie, ihrem Mann und ihren beiden Kindern. Auch uns wird sie sehr fehlen, auf so vielen Ebenen. Als eine positive Kraft in unserem Sender und im Leben aller, die sie kannten“, schreibt Diana Zimmermann. Moderatorin Antje Pieper schließt das „Auslandsjournal“ am Mittwochabend mit den Worten: „Wir vermissen eine Kollegin, einen Menschen mit brillantem Verstand und voller Empathie.“

Erst Ende August verstarb eine weitere ZDF-Legende*. Auch der „Traumschiff“*-Star wird schmerzlich vermisst. *merkur.de und tz.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare