Twitter-Nutzer machen sich lustig

Im ZDF-heute journal: Merz unterläuft peinliche Prosecco-Panne - „Krasser Kommunikationsfail “

+
Bei einem Interview in ZDF-heute journal unterlief Friedrich Merz eine peinliche Panne. 

Friedrich Merz leistete sich im ZDF-heute journal einen peinlichen Fehltritt. Was im Hintergrund zu sehen war, während der er interviewt wurde, sorgt für Spott.

  • Friedrich Merz gab am Sonntag ein Interview zum Thema Flüchtlinge im ZDF-heute journal.
  • Dabei unterlief ihm ein peinlicher Fehler, der im Internet für Spott und Häme sorgte.
  • Was während des Interviews hinter Merz stand, bringt den CDU-Politiker nun in die Bredouille.

Berlin - Sündhaft teuren Prosecco im Hintergrund platzieren, während man im Fernsehen darüber spricht, wie Flüchtlingen in den Krisenregionen vor Ort geholfen werden kann - das ist wohl eher kein kluger Schachzug. So geschehen jedoch am Sonntag im ZDF-heute journal, als CDU-Politiker Friedrich Merz* zum aktuellen Migrantenandrang an der türkisch-griechischen Grenze und der Situation in Flüchtlingslagern auf griechischen Inseln* interviewt wurde.

Friedrich Merz im ZDF: Teurer Prosecco während Flüchtlings-Talk im Hintegrund zu sehen

Während Merz mit heute journal-Moderator Claus Kleber darüber spricht, wie sehr ihn die Bilder von Flüchtlingskindern in Griechenland bewegen, stehen auf einem Kaminsims hinter ihm mehrere Flaschen mit äußerst hochwertigem Schaumwein. Eine kleine 0,75-Liter-Flasche soll zwischen sieben und zwölf Euro, die große 3-Liter-Flasche bis zu 60 Euro kosten, schreibt Bild.de

Den heute journal-Zuschauern bot sich also ein von Prosecco-Flaschen umgebener Friedrich Merz, der erklärte, warum man den Flüchtlingskindern in Griechenland „vielleicht an Ort und Stelle“ viel besser helfen könne, anstatt sie nach Deutschland zu bringen. Im Netz gab es für diese peinliche TV-Panne direkt Spott und Häme. So schrieb eine Twitter-Nutzerin: „Das ist wirklich ein krasser Kommunikationsfail #MachtderBilder #Anfängerfehler #Merz“ Ein anderer User fasst die Situation weitgehend kommentarlos zusammen und lässt lieber die Fakten für sich sprechen: „Friedrich Merz steht im @heutejournal und redet darüber, das man Flüchtlinge nicht aufnehmen könnte und im Hintergrund steht Schaumwein für mehrere 100€“, schreibt er.

Lesen Sie auch: Die EU fürchtete eine erneute Flüchtlingskrise wie zuletzt 2015*. 

Video: Union und SPD beschließen Aufnahme von Flüchtlingskindern

Friedrich Merz bekommt von manchen Twitter-Nutzern auch Rückenwind

Allerdings bekommen auch die Kommentatoren, die sich über Merz lustig machen, den ein oder anderen ironischen Kommentar ab. „Wie viel hat der Fernseher gekostet?“, fragt ein User den Twitter-Nutzer mit dem Pseudonym „plaetzchen“. „Und hätte man das Geld nicht besser spenden können?“ Ein anderer Nutzer zieht ebenfalls ein kritisches Fazit über den Aufruhr um das Interview. „Solange man sich darüber echauffiert, in welcher Kulisse Herr #Merz ein Interview gibt, hat dieses Land keine ernsthaften Probleme“, schreibt er. 

Übrigens: Auch bei „Hart aber fair“ war der Flüchtlings-Andrang an der griechisch-türkischen Grenze am Montagabend Thema. Die hitzigen Debatten schaukelten sich so sehr hoch, dass Moderator Frank Plasberg einschreiten musste.

Video: Merz will CDU-Parteichef werden

Merz befand sich während des Interviews laut Bild.de im edlen Berliner Tennisklub 1899 Blauweiß. Dort fand seinem Sprecher zufolge eine Spendensammel-Gala statt. Zwar ließen Merz‘ Mitarbeiter die Flaschen vor Beginn des Interviews eigentlich wegräumen. Doch das hat offensichtlich nichts gebracht. Denn als das Interview begann, soll der Kameramann den Winkel geändert haben, sodass die Prosecco-Flaschen doch im Bild waren. Der TV-Auftritt ging daher offensichtlich ziemlich daneben. 

Auch interessant: In der Bundesregierung geht unterdessen der Flüchtlings-Zoff weiter. Die große Koalition hat sich allerdings in der Nacht zum Montag dafür entschieden, rund 1000 bis 1500 Flüchtlingskinder in Deutschland aufzunehmen*. 

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare