Alle Infos aus dem Sauerland

News-Ticker zu Corona: Zwei weitere Todesfälle - Inzidenz im HSK in einer Woche fast halbiert

Seit mehreren Monaten bestimmt das Coronavirus das Leben im Sauerland. Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 4500 Menschen infiziert, 105 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Unser News-Ticker.

  • Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 4500 Menschen mit dem Coronavirus* infiziert, es gibt 105 Tote.
  • Beide Kreise meldeten weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona (siehe Updates von 9.46 und 11.34 Uhr).
  • Der Inzidenz-Wert im Hochsauerlandkreis hat sich innerhalb einer Woche fast halbiert (siehe Update von 9.46 Uhr).

Update, 11.34 Uhr: Auch im Hochsauerlandkreis gibt es ein weiteres Todesopfer in Verbindung mit dem Coronavirus. Wie die Kreisverwaltung am Mittwoch mitteilte, sei am Dienstag eine 80-jährige Frau aus Schmallenberg verstorben. Damit gibt es im HSK nun 39 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

Das Gesundheitsamt meldete am Mittwoch (Stand 9 Uhr) kreisweit 32 Neuinfektionen (insgesamt 2867) und 22 weitere Genesene (2448). Die Zahl der aktuell mit Corona infizierten Personen stieg somit wieder leicht auf 380. 33 Infizierte werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Ein Corona-Patient muss beatmet werden.

Aktuell seien drei Krankenhäuser, acht Pflegeeinrichtungen, zehn Kindergärten und 40 Schulen von Corona-Fällen betroffen. Die momentan Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (95; einer mehr als am Montag), Bestwig (29/-18), Brilon (29/-8), Eslohe (15), Hallenberg (3/-2), Marsberg (18/-1), Medebach (7/-1), Meschede (58/-25), Olsberg (18/-7), Schmallenberg (59/-14), Sundern (20/-3) und Winterberg (29/-6).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update, 25. November, 9.46 Uhr: Der Kreis Olpe meldete am Dienstagabend den 66. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik der Kreisverwaltung hervorgeht, ist ein 79-jähriger Mann aus Olpe gestorben. Angaben zu möglichen Vorerkrankungen macht der Kreis nicht.

Das Gesundheitsamt registrierte bis Dienstagabend insgesamt 16 neue Corona-Fälle im Kreis Olpe (insgesamt 1817). Die Zahl der derzeit Infizierten sank auf 224. Auch die Zahl der im Krankenhaus behandelten Personen ist zurückgegangen: Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich momentan 14 Infizierte in stationärer Behandlung, zwei davon liegen mit Beatmung auf der Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe ist am Mittwoch (Stand 0 Uhr) minimal gesunken. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 105,3 (Vortag: 106,0). Etwas deutlicher war der Rückgang des Inzidenz-Werts im HSK: Dort beträgt er laut RKI am Mittwoch 100,1 und liegt damit nur noch ganz knapp über der kritischen Schwelle von 100. Fällt er darunter, wird der Hochsauerlandkreis auf der Corona-Karte des RKI hell- statt dunkelrot dargestellt. Damit hat sich die Inzidenz im HSK innerhalb von etwas mehr als einer Woche fast halbiert. Am Montag der Vorwoche (16. November) hatte sie noch bei 195,9 gelegen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weihnachts-Gottesdienst an Skisprungschanze

Update, 14.07 Uhr: Immer mehr Kirchengemeinden aus dem HSK und Kreis Olpe lassen sich Konzepte einfallen, wie die Weihnachts-Gottesdienste trotz Corona stattfinden können und möglichst vielen Besuchern Platz bieten. In Willingen findet daher an Heiligabend eine Messe an der Mühlenkopfschanze statt.

Update, 12.19 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Dienstag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Am Sonntag und Montag seien zwei Frauen und ein Mann in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben. „Es handelt sich um einen 95-jährigen Mann aus Bestwig, eine 84-jährige Frau aus Meschede und eine 81-jährige Frau aus Schmallenberg, die alle Vorerkrankungen hatten“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Der HSK registrierte am Dienstag (Stand 9 Uhr) 33 Neuinfektionen (insgesamt 2835) und 124 weitere Genesene (insgesamt 2426). Damit sank die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten deutlich auf 371 - der niedrigste Stand seit Ende Oktober. 33 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update, 24. November, 9.31 Uhr: Im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe scheinen die Einschränkungen des Teil-Lockdowns jetzt Wirkung zu zeigen. Die Inzidenz-Werte sind am Dienstag (Stand 0 Uhr) erneut gesunken. Im HSK betrug die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts 105,9 (Vortag: 118,2). Der Kreis Olpe kommt laut RKI aktuell auf eine 7-Tage-Inzidenz von 106,0 (Vortag: 115,0).

Die Kreisverwaltung in Olpe registrierte bis Montagabend nur wenige neue Corona-Fälle. Laut der aktuellen Fallzahlen-Statistik gab es elf Neuinfektionen (insgesamt 1801). Die Zahl der momentan Infizierten sank auf 234. Im Krankenhaus werden nun 21 infizierte Personen behandelt (Vortag: 17). Zwei Covid-19-Erkankte liegen auf der Intensivstation und müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Deutlich weniger Infizierte im HSK

Update, 12.48 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen nach dem Wochenende veröffentlicht. Demnach gab es seit Freitag 89 Neuinfektionen (ingesamt 2802) und 140 weitere Genesene (insgesamt 2302). Die Zahl der momentan mit dem Coronavirus Infizierten sank damit deutlich auf 465. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 34 infizierte Personen behandelt (Freitag: 36), neun davon auf der Intensivstation. Ein Corona-Patient muss beatmet werden.

„Weiterhin sind drei Krankenhäuser, neun Pflegeeinrichtungen, neun Kindergärten und 44 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen“, teilte der HSK mit. Die Corona-Infizierten aus dem Kreis verteilen sich momentan auf Arnsberg (94; fünf weniger als am Freitag), Bestwig (47/-6), Brilon (37/-13), Eslohe (15/-6), Hallenberg (5), Marsberg (19/-1), Medebach (9), Meschede (83/-18), Olsberg (25/+3), Schmallenberg (73/+5), Sundern (23/+1) und Winterberg (35/-12).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz-Werte deutlich gesunken

Update, 23. November, 10.55 Uhr: Die Inzidenz-Werte im HSK und Kreis Olpe sind über das Wochenende deutlich zurückgegangen. Im Hochsauerlandkreis sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Montag (Stand 0 Uhr) den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge auf 118,2. Am Freitag hatte sie noch bei 156,7 gelegen. Im Kreis Olpe betrug die 7-Tage-Inzidenz laut RKI 115,0 (Freitag: 132,9).

Der Kreis Olpe registrierte bis Sonntag insgesamt 64 neue Corona-Fälle, wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik der Kreisverwaltung hervorgeht. Derzeit gelten 250 Menschen als infiziert. 17 Infizierte werden im Krankenhaus behandelt, ein Covid-19-Erkrankter liegt mit Beatmung auf der Intensivstation. Am Freitag hatte die Zahl der stationär Behandelten noch bei 25 gelegen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weitere Todesfälle gemeldet

Update, 12.42 Uhr: Auch der Hochsauerlandkreis vermeldet einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Eine 95-jährige Frau aus Schmallenberg sei am Donnerstag verstorben. „Insgesamt sind es damit 35 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, teilte die Kreisverwaltung mit. Im HSK und Kreis Olpe gibt es damit nun insgesamt 100 Tote seit Beginn der Pandemie.

Die Kreisverwaltung veröffentlichte auch die aktuellen Corona-Zahlen: Demnach gab es am Freitag (Stand 9 Uhr) 53 Neuinfektionen (insgesamt 2713) und 44 weitere Genesene (insgesamt 2162). Die Zahl der derzeit Infizierten stieg damit auf 517. Im Krankenhaus werden 36 infizierte Personen behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Die momentan Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (99; zwei mehr als am Mittwoch), Bestwig (53/-1), Brilon (50/-6), Eslohe (21/+3), Hallenberg (5/+1), Marsberg (20/+6), Medebach (9/+2), Meschede (101/+10), Olsberg (22/-6), Schmallenberg (68/-1), Sundern (22/-1) und Winterberg (47/+3). „Weiterhin sind drei Krankenhäuser, neun Pflegeeinrichtungen, neun Kindergärten und 45 Schulen bzw. vereinzelte Klassen und Stufen betroffen“, erklärte die Kreisverwaltung.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Klinikum bereitet Impfung von Mitarbeitern vor

Update, 10.04 Uhr: Nach der Zulassung eines Corona-Impfstoffs sollen die Krankenhäuser priorisiert die ersten Dosen erhalten. So soll dem medizinischen Personal eine zeitnahe Impfung und somit ein zusätzlicher Schutz ermöglicht werden. Eine entsprechende Information erhielt die Geschäftsführung des Klinikums Hochsauerland am Donnerstag im Rahmen einer Telefonkonferenz mit der Leitung des Gesundheitsamts des Hochsauerlandkreises sowie weiteren Vertretern des Gesundheitswesens der Region, wie das Klinikum mitteilte.

Der Corona-Impfstoff soll demnach direkt an die Krankenhäuser ausgeliefert werden. „Das Klinikum Hochsauerland wird ein Impfkonzept erarbeiten, um standortbezogen und auf freiwilliger Basis Impfungen für die Beschäftigten des Klinikums Hochsauerland unmittelbar nach Eintreffen des Impfstoffes anbieten zu können“, heißt es in der Mitteilung.

Update, 20. November, 9.21 Uhr: Im Kreis Olpe gab es den 65. Todesfall in Verbdindung mit dem Coronavirus. Wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik auf der Kreis-Homepage von Donnerstagabend hervorgeht, ist ein 81-jähriger Mann aus Olpe gestorben. Das Gesundheitsamt registrierte zudem 31 neue Corona-Fälle (insgesamt 1726). Die Zahl der momentan Infizierten sank leicht auf 247. 25 infizierte Personen werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, zwei von ihnen auf der Intensivstation.

Leicht gestiegen ist der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen betrug am Freitag (Stand 0 Uhr) den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge 132,9 (Vortag: 130,6). Im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen am vierten Tag in Folge gesunken und lag laut RKI bei 156,7 (Vortag: 160,1).

Corona im HSK und Kreis Olpe: HSK meldet 34. Todesopfer

Update, 13.33 Uhr: Im Hochsauerlandkreis hat ein weiterer Mensch den Kampf gegen Corona verloren. Wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilte, sei ein 88-jähriger Mann aus Schmallenberg am Montag im Krankenhaus gestorben. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in Verbindung mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie im HSK auf 34.

Das Gesundheitsamt registrierte am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 42 neue Corona-Fälle (insgesamt 2660) und 38 weitere Genesene (insgesamt 2118). Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten stieg damit leicht auf 508. 42 infizierte Personen aus dem HSK werden im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Zwei weitere Schulen sind nach Angaben der Kreisverwaltung nun von Corona-Infektionen betroffen. Mehr als 3900 Schüler, Lehrer und weitere Schulbeschäftigte seien deshalb in Quarantäne.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Erstes Fazit zu Bundeswehr-Einsatz gezogen

Update, 9. 55 Uhr: Seit dreieinhalb Wochen wird das Gesundheitsamt im Kreis Olpe bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten von der Bundeswehr unterstützt. Die Beteiligten zogen jetzt ein erstes Fazit des Einsatzes.

Update, 19. November, 9.41 Uhr: Die Inzidenz-Werte im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe haben sich am Donnerstag (Stand 0 Uhr) genau so entwickelt wie einen Tag zuvor. Im HSK sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen erneut und beträgt den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge aktuell 160,1 (Vortag: 170,9). Im Kreis Olpe blieb die 7-Tage-Inzidenz am dritten Tag in Folge unverändert und beträgt momentan laut RKI weiterhin 130,6.

Die Kreisverwaltung in Olpe registrierte am Mittwoch 23 neue Corona-Fälle (insgesamt 1695), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorget. Die Zahl der Infizierten beträgt weiterhin 249. Im Krankenhaus werden 23 infizierte Personen behandelt, ein Covid-19-Patient liegt auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weiterer Todesfall gemeldet

Update, 11.43 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Mittwoch den 33. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 64-jähriger Mann aus Bestwig sei am Dienstag verstorben, wie die Kreisverwaltung mitteilte. „Er befand sich in stationärer Behandlung und hatte Vorerkrankungen“, heißt es.

Im HSK gab es am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 69 Neuinfektionen (insgesamt 2618) und 31 weitere Genesene (insgesamt 2080), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Damit stieg die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten wieder auf 505 an. 46 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten werden beatmet. Die momentan Infizierten verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (97; 14 weniger als am Montag), Bestwig (54/-6), Brilon (56/+4), Eslohe (18/-1), Hallenberg (4/+1), Marsberg (14/-3), Medebach (7/+3), Meschede (91/-1), Olsberg (28/-3), Schmallenberg (69/+14), Sundern (23/+2) und Winterberg (44).

Derzeit seien drei Krankenhäuser (eins weniger als am Dienstag), zehn Pflegeeinrichtungen (-4), acht Kindergärten und 40 Schulen (+1) von Corona-Fällen betroffen, heißt es aus dem Kreishaus. Für mehr als 3800 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte sei eine häusliche Quarantäne angeordnet worden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: So sind die Inzidenz-Werte

Update, 18. November, 9.34 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe haben am Mittwoch (Stand 0 Uhr) eine teilweise erfreuliche Entwicklung genommen. Im HSK sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts deutlich auf 170,9 (Vortag: 189,4). Keine Veränderung gab es beim Inzidenz-Wert im Kreis Olpe, wo er laut RKI weiter bei 130,6 liegt.

Der Kreis Olpe meldete am Dienstagabend 17 neue Corona-Fälle (insgesamt 1672). Die Zahl der aktuell Infizierten ging leicht auf 249 zurück. 25 infizierte Personen werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, eine davon auf der Intensivstation. Eindeutiger „Hotspot“ im Kreis ist übrigens Olpe, wo es in den vergangenen zwei Wochen 111 Neuinfektionen gab. Die wenigsten neuen Fälle in diesem Zeitraum wurden in Drolshagen registriert (15).

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK und Kreis Olpe bis Mittwoch, 18. November. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare