News-Ticker aus dem HSK und Kreis Olpe

Coronavirus im Sauerland: Weiterer Todesfall im HSK - klarer „Hotspot“ im Kreis Olpe

Seit mehreren Monaten bestimmt das Coronavirus das Leben im Sauerland. Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 4000 Menschen infiziert, 96 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Unser News-Ticker.

  • Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 4000 Menschen mit dem Coronavirus* infiziert, es gibt 96 Tote.
  • Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Mittwoch einen weiteren Todesfall (siehe Updates von 11.43).
  • Im Kreis Olpe ist eine Stadt der klare „Hotspot“ (siehe Updates von 9.34 Uhr).

Unseren News-Ticker beenden wir an dieser Stelle. In unserem neuen Ticker bekommen Sie alle aktuellen Informationen zu Corona im HSK und Kreis Olpe.

Update, 11.43 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Mittwoch den 33. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Ein 64-jähriger Mann aus Bestwig sei am Dienstag verstorben, wie die Kreisverwaltung mitteilte. „Er befand sich in stationärer Behandlung und hatte Vorerkrankungen“, heißt es.

Im HSK gab es am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 69 Neuinfektionen (insgesamt 2618) und 31 weitere Genesene (insgesamt 2080), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Damit stieg die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten wieder auf 505 an. 46 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Patienten werden beatmet. Die momentan Infizierten verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (97; 14 weniger als am Montag), Bestwig (54/-6), Brilon (56/+4), Eslohe (18/-1), Hallenberg (4/+1), Marsberg (14/-3), Medebach (7/+3), Meschede (91/-1), Olsberg (28/-3), Schmallenberg (69/+14), Sundern (23/+2) und Winterberg (44).

Derzeit seien drei Krankenhäuser (eins weniger als am Dienstag), zehn Pflegeeinrichtungen (-4), acht Kindergärten und 40 Schulen (+1) von Corona-Fällen betroffen, heißt es aus dem Kreishaus. Für mehr als 3800 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte sei eine häusliche Quarantäne angeordnet worden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update, 18. November, 9.34 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe haben am Mittwoch (Stand 0 Uhr) eine teilweise erfreuliche Entwicklung genommen. Im HSK sank die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts deutlich auf 170,9 (Vortag: 189,4). Keine Veränderung gab es beim Inzidenz-Wert im Kreis Olpe, wo er laut RKI weiter bei 130,6 liegt.

Der Kreis Olpe meldete am Dienstagabend 17 neue Corona-Fälle (insgesamt 1672). Die Zahl der aktuell Infizierten ging leicht auf 249 zurück. 25 infizierte Personen werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, eine davon auf der Intensivstation. Eindeutiger „Hotspot“ im Kreis ist übrigens Olpe, wo es in den vergangenen zwei Wochen 111 Neuinfektionen gab. Die wenigsten neuen Fälle in diesem Zeitraum wurden in Drolshagen registriert (15).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weitere Todesfälle gemeldet

Update, 11.27 Uhr: Die nächste traurige Nachricht in Sachen Corona: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Dienstag vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Bereits am Wochenende seien ein 95-jähriger Mann und eine 82-jährige Frau aus Schmallenberg sowie ein 88-jähriger Mann aus Winterberg verstorben, am Montag sei eine 86-jährige Frau aus Bestwig gestorben. „Insgesamt sind es somit 32 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Das Gesundheitsamt registrierte zudem 34 Neuinfektionen (insgesamt 2550) und 76 weitere Genesene (insgesamt 2049). Damit sank die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten deutlich auf 469. Im Krankenhaus werden nach Angaben des HSK 44 Corona-Infizierte behandelt, sechs von ihnen auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Erkrankte werden beatmet. Laut Kreisverwaltung gibt es in einem weiteren Kindergarten einen Corona-Fall (insgesamt acht). Die Zahlen bei den Krankenhäusern (4), Pflegeeinrichtungen (14) und Schulen bzw. Klassen (39) blieben unverändert. Mehr als 3500 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte seien in Quarantäne.

Corona im HSK und Kreis Olpe: „Keine Weiterverbreitung des Virus in Schulen und Kitas“

Update, 17. November, 9.32 Uhr: Zwei weitere Menschen aus dem Kreis Olpe sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Wie die Kreisverwaltung am Montagabend mitteilte, handele es sich dabei um einen 88-jährigen Mann aus Lennestadt und einen 71-jährigen Mann aus Olpe. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie ist damit auf 64 gestiegen. Am Montag verzeichnete das Gesundheitsamt 19 Neuinfektionen (insgesamt 1655). 255 Menschen gelten aktuell als infiziert.

Seit dem Ende der Herbstferien waren bzw. sind insgesamt zehn Kindergärten sowie sechs Grundschulen im Kreis Olpe von einzelnen Corona-Infektionsfällen betroffen. Insgesamt waren nach Angaben der Kreisverwaltung 18 Kinder und zwölf Lehr- oder Betreuungskräfte infiziert, weshalb rund 600 Kinder und 100 Erwachsene in Quarantäne mussten. „Selbstverständlich bieten wir allen von Quarantänemaßnahmen Betroffenen ebenfalls eine Testung an, die von den Allermeisten auch wahrgenommen wird“, erläutert Michael Färber, zuständiger Fachbereichsleiter bei der Kreisverwaltung Olpe. Die umfangreichen Tests in Schulen und Kindergärten hätten bisher jedoch lediglich bei einer Einrichtung zur Feststellung weiterer Corona-Fälle geführt, die tatsächlich in einem Zusammenhang mit dem eigentlichen Indexfall standen. „Bisher können wir bis auf diesen einen Ausnahmefall in den Schulen und Kindertagesstätten keine Weiterverbreitung des Virus beobachten“, so Michael Färber.

Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe ist am Dienstag (Stand 0 Uhr) erneut gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 130,6 (Vortag: 123,2). Leicht gesunken ist der Inzidenz-Wert dagegen im HSK. Während er am Montag noch 195,9 betragen hatte, sank er am Dienstag laut RKI auf 189,4.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 205 neue Fälle im HSK

Update, 12.06 Uhr: Nun ist auch klar, woher die hohe 7-Tage-Inzidenz im HSK kommt. Über das Wochenende gab es dort 205 neue Corona-Fälle, wie der Hochsauerlandkreis am Montag mitteilte. Insgesamt gibt es nun 2516 bestätigte Fälle. Weil das Gesundheitsamt aber auch 196 weitere Genesene verzeichnete (insgesamt 1973), stieg die Zahl der aktuell Infizierten nur leicht auf 515. 42 Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Drei Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Die momentan mit dem Coronavirus Infizierten verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (111; 16 mehr als am Freitag), Bestwig (60/-10), Brilon (52/-5), Eslohe (19/+1), Hallenberg (3/-1), Marsberg (17/-8), Medebach (10/-4), Meschede (92/+16), Olsberg (31/-1), Schmallenberg (55/-4), Sundern (21/+3) und Winterberg (44/-4). Über das gesamte Kreisgebiet sind aktuell vier Krankenhäuser, 14 Pflegeeinrichtungen bzw. Einrichtungen der Eingliederungshilfe (+3), sieben Kindergärten und 39 Schulen bzw. vereinzelte Klassen (+2) von Corona-Infektionen betroffen. Mehr als 3.300 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte befinden sich in Quarantäne.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 88 neue Fälle im Kreis Olpe

Update, 16. November, 9. 27 Uhr: Die Entwicklung der Corona-Zahlen im Hochsauerlandkreis ist weiter bedenklich. Über das Wochenende stieg die 7-Tage-Inzidenz dort nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 195,9 (Stand Montag 0 Uhr) - der höchste Wert bislang und der aktuell zehnthöchste in ganz NRW. Am Freitag hatte die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen im HSK noch bei 172,1 gelegen.

Auch im Kreis Olpe stieg der Inzidenz-Wert erneut an. Nachdem er am Samstag auf 100,0 und damit auf den niedrigsten Stand seit Wochen war, lag er am Montag (Stand 0 Uhr) wieder bei 123,2. Der Kreis meldete über das Wochenende 88 neue Corona-Fälle (insgesamt 1636). Als infiziert gelten nach Angaben der Kreisverwaltung 263 Personen (Stand Sonntag). 27 Covid-19-Erkrankte werden demnach im Krankenhaus behandelt, zwei davon auf der Intensivstation. Ein Corona-Patient wird beatmet.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Zwei weitere Todesfälle im HSK

Update, 11.39 Uhr: Zwei weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus vermeldete der Hochsauerlandkreis am Freitag. Eine 92-jährige und eine 91-jährige Frau aus Schmallenberg seien am Donnerstag verstorben. „Sie hatten beide erhebliche Vorerkrankungen“, teilte die Kreisverwaltung mit. Damit sind nun 28 Menschen aus dem Kreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Zudem gab der HSK die aktuellen Corona-Zahlen bekannt: Demnach gab es am Freitag 59 Neuinfektionen (insgesamt 2311) und 50 weitere Genesene (insgesamt 1777). Die Zahl der momentan Infizierten stieg auf 506. 51 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, neun davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Patienten werden beatmet. Die derzeit Infizierten verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (85; drei mehr als am Mittwoch), Bestwig (70/+1), Brilon (57/+4), Eslohe (18/-1), Hallenberg (4/+1), Marsberg (25/+4), Medebach (14/-3), Meschede (76/+15), Olsberg (32/-8), Schmallenberg (59/-4), Sundern (18/+2) und Winterberg (48/-1).

Aktuell sind im HSK vier Krankenhäuser, elf Pflegeeinrichtungen (-2), sieben Kindergärten (-3) und 37 Schulen bzw. einzelne Klassen und Stufen (+3) von Corona-Fällen betroffen. Mehr als 3.000 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte befinden sich in Quarantäne.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 28 neue Fälle im Kreis Olpe

Update, 13. November, 9.43 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Olpe ist erneut gesunken. Den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge betrug sie am Freitag (Stand 0 Uhr) 103,0 (Vortag: 109,0) und lag damit nur noch knapp über der 100er-Schwelle. Im HSK gab es keine Veränderungen bei der Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Dort liegt der Inzidenz-Wert wie am Vortag bei 172,1.

Der Kreis Olpe vermeldete am Donnerstagabend 28 neue Corona-Fälle (insgesamt 1548). Die Zahl der aktuell Infizierten stieg leicht um zwei auf 239, wie aus der Fallzahlen-Statistik auf der Kreis-Homepage hervorgeht. Demnach werden 24 Covid-19-Erkrankte im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Drei Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Fälle in zwei weiteren Kindergärten

Update, 11.40 Uhr: Auch im Hochsauerlandkreis ist ein weiterer Mensch im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Wie die Kreisverwaltung am Donnerstag mitteilte, sei am Montag eine 97-jährige Frau aus Schmallenberg gestorben, die sich in stationärer Behandlung befunden habe.

Im Vergleich zum Vortag weist die Corona-Statistik im HSK am Donnerstag 66 Neuinfektionen (insgesamt 2252) und 59 weitere Genesene (insgesamt 1727) auf. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten leicht auf 499. Nach Angaben der Kreisverwaltung werden 52 Covid-19-Erkrankte im Krankenhaus behandelt, neun davon auf der Intensivstation. Vier Corona-Patienten müssen beatmet werden. Zwei weitere Kindergärten seien von Coronavirus-Infektionen betroffen (insgesamt acht), zudem gebe es weiterhin Fälle in vier Krankenhäusern, 13 Pflegeeinrichtungen und 34 Schulen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Unterschiedliche Entwicklung bei Inzidenz-Werten

Update, 12. November, 9.38 Uhr: Der Kreis Olpe vermeldete am Mittwochabend den dritten Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus in dieser Woche. Wie aus der Fallzahlen-Statistik hervorgeht, ist ein 89-jähriger Mann aus Lennestadt, der mit Corona infiziert war, gestorben. Damit stieg die Zahl der Todesopfer auf 62. Das Gesundheitsamt verzeichnete am Mittwoch 23 neue Corona-Fälle (insgesamt 1520). Als infiziert gelten derzeit 237 Menschen. 23 Covid-19-Erkrankte werden nach Angaben der Kreisverwaltung im Krankenhaus behandelt, drei davon liegen auf der Intensivstation und werden beatmet.

Auf der Corona-Karte des Robert-Koch-Instituts werden der Kreis Olpe und der HSK weiter dunkelrot dargestellt. Allerdings entwickelten dich die Inzidenz-Werte in beiden Kreisen unterschiedlich. Während die Zahl der Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen im Kreis Olpe laut RKI recht deutlich auf 109,0 (Vortag: 120,2) sank, kletterte der Inzidenz-Wert im Hochsauerlandkreis auf ein neues Rekordhoch von 172,1 (Vortag: 160,5).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Mehr als 2500 Schüler und Lehrer in Quarantäne

Update, 11.51 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Am Mittwoch vermeldete die Kreisverwaltung 93 Neuinfektionen (insgesamt 2186) und 73 weitere Genesene (insgesamt 1668). Damit stieg die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Hochsauerlandkreis wieder auf 493. 53 Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Vier Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Aktuell sind nach Angaben des HSK vier Krankenhäuser, 13 Pflegeeinrichtungen, acht Kindergärten (einer mehr als am Vortag) und 34 Schulen (+7) von Corona-Infektionen betroffen. Mittlerweile befinden sich demnach 2542 Schüler, Lehrkräfte und weitere Schulbeschäftigte in Quarantäne. Die derzeit Infizierten verteilen sich laut Kreisverwaltung Arnsberg (82; einer mehr als am Montag), Bestwig (69/-8), Brilon (53/-2), Eslohe (19/-2), Hallenberg (3/-10), Marsberg (21/+4), Medebach (17/+3), Meschede (61/-16), Olsberg (40/+1), Schmallenberg (63/-1), Sundern (16/+3) und Winterberg (49/+5).

Update, 11. November, 9.33 Uhr: Traurige Mitteilung aus dem Kreis Olpe: Es gibt zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. „Es handelt sich um zwei Männer aus Lennestadt, die im Alter von 78 bzw. 84 Jahren verstorben sind. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 61 erhöht“, erklärte die Kreisverwaltung am Dienstagabend.

Zudem seien dem Gesundheitsamt am Dienstag 17 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie beläuft sich damit nun auf 1.497. Aktuell gelten 247 Personen aus dem Kreis Olpe als infiziert. 24 Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, fünf davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Die 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Olpe und HSK sind am Mittwoch (Stand 0 Uhr) leicht gestiegen. Im Kreis Olpe lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 120,2 (Vortag: 118,0). Im Hochsauerlandkreis kletterte der Inzidenz-Wert laut RKI von 158,2 auf 160,5.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Regeln zum Anhören in 16 Sprachen verfügbar

Update, 16.43 Uhr: Die aktuellen Corona-Regeln - einfach und verständlich erklärt - können nun auch auf der Internetseite des Kreises Olpe angehört werden. Das Kommunale Integrationszentrum hat Informationen zum richtigen Verhalten in Corona-Zeiten in 16 verschiedene Sprachen übersetzen lassen. Neben den bereits seit längerer Zeit verfügbaren mehrsprachigen Infoblättern stehen nun auch entsprechende Audiodateien zum Download bereit.

„Gerade Menschen mit Sprachbarrieren verstehen die vielen Informationen, die tagtäglich zum Coronavirus auf uns einprasseln, nicht richtig“, erklärt Susanne Spornhauer, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Olpe. „Mit unserem Service wollen wir die vielen Menschen mit Migrationshintergrund in unserem Kreis kurz und prägnant über die derzeit geltenden Corona-Regeln informieren. Wir freuen uns, wenn auch die verschiedenen Akteure in der Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien die Audiodateien einsetzen.“

Update, 11.38 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Dienstag den 25. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Eine infizierte 92-jährige Frau aus Bestwig, die in stationärer Behandlung war, sei am Samstag im Krankenhaus verstorben, teilte die Kreisverwaltung mit.

Zudem veröffentlichte der HSK die aktuellen Corona-Fallzahlen. Demnach gab es am Dienstag 67 Neuinfektionen (insgesamt 2093) und 109 weitere Genesene (insgesamt 1595). Damit sank die Zahl der derzeit Infizierten deutlich auf 473. 53 erkrankte Personen werden im Krankenhaus behandelt (Vortag: 48), acht davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Nach Angaben des Kreises sind momentan vier Krankenhäuser, 13 Pflegeeinrichtungen bzw. Einrichtungen zur Eingliederungshilfe (+1), 27 Schulen (+3) und sieben Kindergärten (+1) von Corona-Infektionen betroffen. „Insgesamt befinden sich 1.931 Schüler, Lehrkräfte und weiteres Schulpersonal in Quarantäne“, teilte der HSK mit.

Corona: Inzidenz im HSK steigt - leichter Rückgang im Kreis Olpe

Update, 10. November, 9.45 Uhr: In unterschiedliche Richtungen haben sich die 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe am Dienstag (Stand 0 Uhr) entwickelt. Im HSK kletterte die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 158,2 (Vortag: 152,1). Leicht gesunken ist der Inzidenz-Wert dagegen im Kreis Olpe: Dort lag er laut RKI bei 118,0 (Vortag: 121,7).

Der Kreis Olpe vermeldete am Montagabend neun neue Corona-Fälle (insgesamt 1480). Die Zahl der momentan Infizierten sank auf 259 (Vortag: 274), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Deutlich gestiegen ist dagegen die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus: Nach Angaben der Kreisverwaltung befanden sich am Montag 24 Erkrankte in stationärer Behandlung, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Bundeswehr nimmt Dienst im Kreishaus auf

Update, 16.16 Uhr: Landrat Dr. Karl Schneider begrüßte am Montag insgesamt 21 Bundeswehrsoldaten des Panzerpionierbataillon 1 aus Holzminden, die ab sofort das Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises bei der Corona-Kontaktnachverfolgung und bei der Hotline im Kreishaus unterstützen. Die Zusammenarbeit ist nach Angaben der Kreisverwaltung zunächst bis zum 4. Dezember befristet.

„Nachdem der Hochsauerlandkreis am 23. Oktober den Inzidenzwert von über 50 pro 100.000 Einwohner überstieg, wurde auch der Aufwand der Kontaktnachverfolgung immer höher. Wir sind dankbar, dass nach der Antragstellung am 3. November innerhalb kürzester Zeit Verstärkung durch die Bundeswehr zugesagt wurde“, sagte Landrat Dr. Karl Schneider. „Inzwischen arbeiten mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Gesundheitsamt und aus der Verwaltung in der Kontaktnachverfolgung und der Corona-Hotline. Wir bedanken uns für die Unterstützung und freuen uns auf eine gemeinsame Zusammenarbeit“, ergänzte Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des HSK-Gesundheitsamtes.

Dr. Peter Kleeschulte, Leiter des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises, infomierte die Soldaten über die aktuelle Lage der Corona-Pandemie im Hochsauerlandkreis.

Corona im HSK und Kreis Olpe: „ÖPNV ist kein Hotspot“

Update, 13.56 Uhr: Volle Busse sind im HSK und Kreis Olpe an der Tagesordnung - gerade zu den Stoßzeiten, wenn Schüler und Pendler unterwegs sind. Viele Fahrgäste machen sich daher Sorgen, dass sie sich im Bus mit Corona infizieren könnten. Das müssen sie aber gar nicht - zumindest wenn es nach der RLG geht: „Der ÖPNV ist kein Corona-Hotspot“, erklärte der Verkehrsbetrieb in einer aktuellen Pressemitteilung.

Update, 11.49 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Über das Wochenende gab es demnach 144 Neuinfektionen (insgesamt 2026) und 143 weitere Genesene (insgesamt 1486) im HSK. Die Zahl der momentan mit dem Coronavirus Infizierten stieg damit ganz leicht um einen auf 516. Deutlich gestiegen ist dagegen die Zahl der im Krankenhaus behandelten Covid-19-Patienten: Sie lag am Montag nach Angaben der Kreisverwaltung bei 48 (acht mehr als am Freitag). Neun Erkrankte liegen auf der Intensivstation (+2), sechs müssen beatmet werden (+3).

Wie der HSK mitteilte, gibt es nun in vier Krankenhäusern (+4), zwölf Pflegeeinrichtungen (+2), 24 Schulen (+8) und sechs Kindergärten (-2) bestätigte Corona-Fälle. Die derzeit Infizierten verteilen sich auf Arnsberg (81/+2), Bestwig (77), Brilon (55/+7), Eslohe (22/+3), Hallenberg (13/-6), Marsberg (17/+2), Medebach (14/-2), Meschede (77/+6), Olsberg (39/-5), Schmallenberg (64/+7), Sundern (13) und Winterberg (44/-1).

Diese Zahl verdeutlicht eindrucksvoll die Entwicklung der Corona-Zahlen in den vergangenen Wochen im HSK: Vom ersten bestätigten Fall am 10. März bis zum 1000. am 19. Oktober dauerte es etwas mehr als sieben Monate. Zwischen der 1000. und der 2000. Infektion im Hochsauerlandkreis lagen dagegen nur drei Wochen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 61 neue Fälle im Kreis Olpe

Update, 9. November, 9.35 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzen im Sauerland sind auch am Montag leicht gesunken. Im Hochsauerlandkreis ging die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 152,1 zurück (Stand 0 Uhr), nachdem sie am Sonntag noch 154,7 betragen hatte. Auch im Kreis Olpe ist der Inzidenz-Wert niedriger als am Vortag. Dort lag er laut RKI am Montag bei 121,7 (Sonntag: 127,7).

Der Kreis Olpe registrierte seit Donnerstagabend insgesamt 61 neue Corona-Fälle (insgesamt 1471). Wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik auf der Internetseite des Kreises hervorgeht, gelten derzeit 274 Personen als infiziert. Im Krankenhaus werden 15 Covid-19-Erkrankte behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Vier Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: LZG meldet niedrigere Inzidenz-Werte

Update, 8. November, 9.25 Uhr: Im Hochsauerlandkreis ist die 7-Tage-Inzidenz am Sonntag gesunken. Das Landeszentrum für Gesundheit NRW meldet einen Wert von 154,7 (Vortag: 171,3). Dennoch wurden auch am Sonntag 26 neue Corona-Fälle gemeldet (Stand 8.11., 0 Uhr).

Eine ähnliche Entwicklung gibt es im Kreis Olpe: Dort ist nach Angaben des Landes die Inzidenz ebenfalls gesunken auf 127,7 (Vortag: 153,0) Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. 22 Neuinfektionen wurden am Sonntag gemeldet.

Update, 7. November, 15 Uhr: Das Landeszentrum für Gesundheit in NRW hat für den Hochsauerlandkreis am Samstag (Stand 0 Uhr) einen Inzidenzwert von 171,3 vermeldet (Vortag 148,2). 54 Neuinfektionen seien demnach hinzugekommen. Für den Kreis Olpe sind laut Landesangaben am Samstag 24 Neuinfektionen und eine 7-Tage-Inzidenz von 153,0 (Vortag 159) registriert worden (Stand 0 Uhr).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Herausforderung für Hausärzte

Update, 15.09 Uhr: Die Corona-Pandemie stellt die Hausarztpraxen im HSK und Kreis Olpe aktuell vor große Herausforderungen. Sie organisieren Infektionssprechstunden, Corona-Tests und eine hohe Nachfrage nach Grippeimpfungen, sie sind die ersten Ansprechpartner für verunsicherte Patienten, sichern die hausärztliche Versorgung und müssen sich auf ständig wechselnde Rahmenbedingungen im Hinblick auf Testvorgaben und Abrechnungsformalitäten einstellen. „Die Medizinischen Fachangestellten und die Hausärztinnen und Hausärzte arbeiten seit Monaten am Limit – und sie machen einen großartigen Job! Sie stehen beim Kampf gegen die Corona-Pandemie in der ersten Reihe und bilden den Schutzwall, der unser Gesundheitssystem entlastet“, sagt Anke Richter-Scheer, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe.

„Zusätzlich zum hohen organisatorischen Aufwand und der großen Arbeitsbelastung der letzten Monate bekommen insbesondere unsere Medizinischen Fachangestellten und VERAH – die Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis – am Empfangstresen unmittelbar die Unsicherheiten, die Ängste und oft auch den Frust der Patienten zu spüren“, weiß Anke Richter-Scheer. „Sie fangen das alles ab, sie informieren, beruhigen und packen an. Dafür möchten wir als Hausärzteverband Westfalen-Lippe Danke sagen. Die Herausforderungen in diesen besonderen Zeiten können wir Hausärztinnen und Hausärzte nur gemeinsam mit unseren Praxisteams stemmen!“

Mit einer Plakat-Aktion und Anzeigenkampagne setzt der Hausärzteverband Westfalen-Lippe nun auch öffentlich ein Zeichen und würdigt die große Einsatzbereitschaft der Medizinischen Fachangestellten. „Sie geben 100 Prozent, um gemeinsam mit den Hausärztinnen und Hausärzten die bestmögliche Versorgung der Patienten bei größtmöglicher Sicherheit zu gewährleisten“, sagt Anke Richter-Scheer und ruft gleichzeitig zu gegenseitiger Rücksichtnahme auf. „Damit die hausärztliche Versorgung weiterhin so gut funktioniert, ist das Einhalten bestimmter Regeln, wie die vorherige telefonische Terminabsprache mit der Praxis oder das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, für Patienten unerlässlich. Was wir in diesen Zeiten brauchen ist Verständnis und manchmal sicherlich auch ein bisschen Geduld: Vielleicht nehmen manche Dinge durch besondere Vorsichtsmaßnahmen aktuell etwas mehr Zeit in Anspruch – aber Ihre Hausarztpraxis ist für Sie da.“

Corona im HSK und Kreis Olpe: Unterricht in Musikschulen wieder erlaubt

Update, 11.38 Uhr: Nachdem er durch die neue Corona-Schutzverordnung eigentlich verboten worden war, hat die NRW-Landesregierung den Präsenzunterricht an Musikschulen wieder für zulässig erklärt. Ab Montag, 9. November, beginnt die Musikschule Hochsauerlandkreis unter der Einhaltung des geltenden Hygienekonzepts ihren Präsenzunterricht. Das teilte die Kreisverwaltung am Freitag mit. Weitere Informationen finden Schüler, Eltern und Kooperationspartner auf der Internetseite der Musikschule HSK.

Update, 10.26 Uhr: Traurige Neuigkeiten aus dem Hochsauerlandkreis: Wie die Kreisverwaltung am Freitagmorgen mitteilte, gibt es den 24. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Demnach sei ein 54-jähriger Mann aus Arnsberg am Montag im Krankenhaus gestorben. Der Mann habe Vorerkrankungen gehabt und sei in stationärer Behandlung gewesen.

Die aktuellen Corona-Zahlen im HSK sehen wie folgt aus: Das Gesundheitsamt verzeichnete am Freitag (Stand 9 Uhr) 76 Neuinfektionen (insgesamt 1882) und 56 weitere Genesene (insgesamt 1343). Die Zahl der aktuell Infizierten stieg nach Angaben der Kreisverwaltung auf 515. 40 Covid-19-Erkrankte werden demnach im Krankenhaus behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Drei Patienten müssen beatmet werden.

Die momentan mit dem Coronavirus Infizierten aus dem HSK verteilen sich laut Kreisverwaltung auf Arnsberg (79/drei weniger als am Mittwoch), Bestwig (77/+5), Brilon (48), Eslohe (19/-5), Hallenberg (19/+6), Marsberg (15/+6), Medebach (16), Meschede (83/+24), Olsberg (44/+3), Schmallenberg (57/-8), Sundern (13/-4) und Winterberg (45/+13). Vier Pflegeeinrichtungen und ein Kindergarten hätten am Freitag ihren Betrieb wieder aufnehmen können, sodass aktuell zehn Pflegeeinrichtungen, acht Kindergärten und 16 Schulen von Corona-Fällen betroffen seien.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz entwickelt sich unterschiedlich

Update, 6. November, 9.33 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe haben sich am Freitag unterschiedlich entwickelt. Im HSK ging die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach dem deutlichen Anstieg am Donnerstag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wieder etwas zurück und liegt aktuell (Stand 0 Uhr) bei 148,2. Im Kreis Olpe stieg der Inzidenz-Wert laut RKI wieder an und beträgt nun 159,0.

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe verzeichnete am Donnerstag 36 neue Corona-Fälle (insgesamt 1410), wie aus der aktuellen Statistik auf der Kreis-Homepage hervorgeht. Demnach sind derzeit 302 Menschen aus dem Kreis Olpe mit dem Coronavirus infiziert. 21 erkrankte Personen befinden sich im Krankenhaus, vier davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Gemeinde zieht Bilanz zu Kontrollen

Update, 14.34 Uhr: Der Hochsauerlandkreis gab am Donnerstagnachmittag einen weiteren Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus bekannt. Ein 76-jähriger Mann aus Bestwig sei am Dienstag im Krankenhaus gestorben. „Er befand sich in stationärer Behandlung und hatte schwere chronische Vorerkrankungen“, teilte die Kreisverwaltung mit. Damit stieg die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona im HSK auf 23.

Update, 13.35 Uhr: Die Gemeinde Wenden hat am Donnerstag eine Statistik zu den Corona-Kontrollen veröffentlicht, die das Ordnungsamt seit dem 16. Oktober - also in den vergangenen knapp drei Wochen - durchgeführt hat. Demnach seien bei 62 Kontrollen insgesamt zwölf Verstöße festgestellt worden - zehn in Gaststätten und zwei auf öffentlichen Plätzen. In diesen Fällen habe das Ordnungsamt Bußgeldverfahren eingeleitet, wie die Gemeindeverwaltung erklärte. Keine Verstöße entdeckten die Mitarbeiter demnach bei Kontrollen bei Fußballspielen, in Vereinsheimen oder Spielhallen.

In den letzten beiden Oktober-Wochen seien zudem insgesamt 59 angeordnete Quarantäneverpflichtungen überprüft worden. Dabei seien fünf Verstöße festgestellt und entsprechende Bußgeld- bzw. Strafverfahren eingeleitet worden. Im gleichen Zeitraum habe das Ordnungsamt darüber hinaus 49 Gewerbebetriebe (Frisöre, Bäckereien, etc.) überprüft und dabei eine Verwarnung ausgesprochen. „Die Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Ordnungsamtes werden weiterhin Kontrollen nach der Coronaschutzverordnung durchführen“, teilte die Gemeinde Wenden mit.  

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weitere Fälle in Pflegeeinrichtungen und Schulen

Update, 11.29 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach gab es am Donnerstag (Stand 9 Uhr) 70 Neuinfektionen (insgesamt 1806) und 51 weitere Genesene (insgesamt 1287). Damit stieg die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten um 19 auf 497. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Hochsauerlandkreises 38 erkrankte Personen behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden. In fünf weiteren Pflegeeinrichtungen sowie fünf weiteren Schulen gebe es nun Corona-Fälle.

Vorraussichtlich ab Montag, 9. November, soll das Gesundheitsamt von 14 Mitarbeitern der Bundeswehr bei der Kontaktnachverfolgung unterstützt werden. Einen entsprechenden Antrag bei der Bezirksregierung Arnsberg hat die Kreisverwaltung nach eigenen Angaben am Dienstag gestellt.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz im HSK auf Rekordhoch

Update, 5. November, 9.53 Uhr: Die Corona-Lage im Hochsauerlandkreis spitzt sich wieder zu. Nachdem die 7-Tage-Inzidenz am Dienstag noch auf 112,4 gesunken war, lag sie am Donnerstag (Stand 0 Uhr) den Daten des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 162,1 - ein neuer Rekordwert. Am Mittwoch gab es beim RKI technische Probleme, sodass bis Redaktionsschluss keine aktuellen Daten vorlagen.

Im Kreis Olpe gab es im Vergleich zu Dienstag wiederum einen leichten Rückgang bei der Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Der Inzidenz-Wert betrug am Donnerstag laut RKI 151,5, am Dienstag hatte er noch bei 153,0 gelegen. Das Gesundheitsamt registrierte am Mittwoch 38 neue Fälle (insgesamt 1374), wie aus der aktuellen Corona-Statistik auf der Internetseite des Kreises hervorgeht. Demnach gelten 301 Menschen aktuell als infiziert. 18 Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Fünf Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Reisebüros wollen Gesundheitsamt unterstützen

Update, 15.44 Uhr: Vier Reisebüros aus dem HSK haben aus ihrer derzeitigen Not eine Tugend gemacht und sich beim Gesundheitsamt des Hochsauerlandkreises in Meschede als Taskforce zur Pandemiebekämpfung beworben. Ihre Mitarbeiter sollen bei der Nachverfolgung von Infektionsketten und Kontaktpersonen helfen.

Update, 11.48 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Demnach gab es im Vergleich zum Vortag 74 Neuinfektionen (insgesamt jetzt 1736) und 51 weitere Genesene (insgesamt 1236). Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten stieg damit um 23 auf 478. 42 erkrankte Personen werden weiterhin im Krankenhaus behandelt, allerdings nur noch sieben auf der Intensivstation (Vortag: acht). Auch die Zahl der Covid-19-Patienten, die beatmet werden müssen, sank um einen auf zwei.

Der HSK teilte zudem mit, dass es in vier weiteren Schulen Corona-Fälle gebe. Die derzeit Infizierten verteilen sich nach Angaben der Kreisverwaltung auf Arnsberg (82), Bestwig (72), Brilon (48), Eslohe (24), Hallenberg (13), Marsberg (9), Medebach (16), Meschede (59), Olsberg (41), Schmallenberg (65), Sundern (17) und Winterberg (32).

Update, 4. November, 9.45 Uhr: Es gibt den dritten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus innerhalb von zwei Tagen im Sauerland. Wie der Kreis Olpe am Dienstagabend mitteilte, ist ein infizierter 82-jähriger Mann aus Lennestadt gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten in Verbindung mit Covid-19 auf 59. Das Gesundheitsamt verzeichnete am Dienstag elf neue Corona-Fälle (insgesamt nun 1336). 283 Menschen aus dem Kreis Olpe gelten aktuell als infiziert(Vortag: 287).

Die aktuellen 7-Tage-Inzidenzen aus dem Kreis Olpe und dem HSK liegen momentan noch nicht vor. Wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite erklärt, werden die Daten dort momentan aktualisiert. Bis 13 Uhr sollen alle aktuellen Zahlen vorliegen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 57 neue Fälle im HSK

Update, 11.57 Uhr: Es gibt einen weiteren Todesfall in Verbindung mit Corona. Der Hochsauerlandkreis teilte am Dienstag mit, dass ein 87-jähriger Mann aus Schmallenberg am Montag im Krankenhaus verstorben sei. „Er befand sich in stationärer Behandlung und hatte schwerste chronische Vorerkrankungen“, erklärte die Kreisverwaltung. Damit starben nun 22 Menschen aus dem HSK im Zusammenhang mit Covid-19. Zudem vermeldete der Kreis 57 Neuinfektionen (insgesamt nun 1662) und 128 weitere Genesene (insgesamt 1185). Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten sank damit deutlich auf 456.

Gestiegen ist dagegen die Zahl der Corona-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden: Nach Angaben der Kreisverwaltung befinden sich 42 erkrankte Personen in stationärer Behandlung (Vortag: 35), acht davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden. Das Gesundheitsamt registrierte zudem Infektionen in einem weiteren Kindergarten und fünf weiteren Schulen. „Bei den Schulen handelt es sich um Einzelfälle von Schülern und Lehrkräften, was nach den Herbstferien zu erwarten war“, teilte der HSK mit.

Die Kreisverwaltung erinnert nochmals daran, die Corona-Hotline (0291/94-2202) nur für gesundheitliche Fragen im Zusammenhang mit Corona zu kontaktieren. „Fragen, die die neuen Regelungen der Corona-Schutzverordnung seit dem 2. November, beispielsweise für Veranstaltungen, Schulbesuch und Verhalten im öffentlichen Raum betreffen, beantworten die Städte und Gemeinden“, heißt es.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Positiver Test in Kindergarten

Update, 3. November, 9.35 Uhr: Der Kreis Olpe vermeldete am Montagabend den 58. Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. „Es handelt sich um einen 78-jährigen Mann aus Lennestadt“, teilte die Kreisverwaltung mit. Es war der erste Todesfall seit September. Das Gesundheitsamt habe am Montag 14 neue Corona-Fälle registriert (insgesamt jetzt 1325). Aktuell gelten 287 Personen aus dem Kreis Olpe als infiziert. Weil eine Erzieherin aus dem Kindergarten in Finnentrop-Ostentrop positiv gestestet wurde, sei für 22 Kinder und zwei weitere Erzierhinnen Quarantäne angeordnet worden.

Die 7-Tage-Inzidenz ist im Kreis Olpe erneut leicht gesunken: Wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage vermeldet, sank die Zahl der Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Dienstag (Stand 0 Uhr) von 159,0 auf 156,0. Deutlicher fiel der Rückgang des Inzidenz-Wertes im Hochsauerlandkreis aus: Dort lag er nach Angaben des RKI am Dienstag bei 112,4. Am Montag hatte die 7-Tage-Inzidenz im HSK noch 133,2 betragen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 151 neue Fälle im HSK

Update, 11.50 Uhr: Die Infektionszahlen im Hochsauerlandkreis bleiben weiter sehr hoch. Die Kreisverwaltung registrierte über das Wochenende 151 neue Corona-Fälle (insgesamt nun 1605) und 53 weitere Genesene (insgesamt 1057). „Die Neuinfizierten verteilen sich auf das gesamte Kreisgebiet, das Geschehen ist keinem Hotspot zuzuordnen“, heißt es in einer Pressemitteilung des HSK. Aktuell gelten 527 Menschen aus dem Kreis als infiziert. 35 erkrankte Personen werden demnach im Krankenhaus behandelt, sieben davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Menschen aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (88), Bestwig (68), Brilon (69), Eslohe (23), Hallenberg (14), Marsberg (15), Medebach (19), Meschede (67), Olsberg (43), Schmallenberg (65), Sundern (27) und Winterberg (29). Im Hochsauerlandkreis sind momentan neun Pflegeeinrichtungen, acht Kindergärten und zwei Schulen von Corona-Infektionen betroffen. „Am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Winterberg sind 79 Personen der Oberstufe aufgrund des Kurssystems als Kontaktpersonen ermittelt worden. Ein Schüler (Wohnsitz außerhalb des Hochsauerlandkreises) wurde positiv auf das Coronavirus getestet“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Lockdown gilt ab sofort

Update, 2. November, 10.08 Uhr: Ab heute gilt auch im Sauerland der sogenannte „Lockdown light“. Mit strengeren Maßnahmen und Regeln soll die auch im HSK und Kreis Olpe zuletzt rasante Verbreitung des Coronavirus verhindert werden. Wir haben eine Übersicht erstellt, welche Corona-Regeln ab sofort bis Ende November gelten.

Update, 2. November, 9.33 Uhr: Leichte Entspannung, aber längst keine Entwarnung gibt es am Montag bei den 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen sank im HSK auf 133,2 (Stand 0 Uhr), wie das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite angibt. Im Kreis Olpe ging der Inzidenz-Wert laut RKI leicht auf 159,0 zurück.

Der Kreis Olpe verzeichnete am Samstag und Sonntag insgesamt 81 neue Corona-Fälle (insgesamt jetzt 1311). Derzeit gelten nach Angaben der Kreisverwaltung 293 Menschen als infiziert. „Insgesamt ist festzustellen, dass das Infektionsgeschehen im Kreis Olpe nicht auf bestimmte Infektionsherde zurückzuführen ist“, teilte die Kreisverwaltung mit. Zudem gab sie einen Überblick über die aktuell von Coronavirus-Infektionen betroffenen Schulen und Kindergärten:

  • Kita St. Antonius in Finnentrop-Rönkhausen (und 60 Kinder bzw. Betreuungspersonen in Quarantäne; inzwischen 11 bestätigte Infektionen)
  • Kindergarten Rappelkiste in Attendorn (rund 20 Kinder bzw. Betreuungspersonen in Quarantäne; eine bestätigte Infektion)
  • Kath. Kindergarten St. Burchard in Lennestadt-Oedingen (rund 40 Kinder bzw. Betreuungspersonen in Quarantäne; eine bestätigte Infektion)
  • Grundschule in Kirchundem-Welschen Ennest (rund 20 Kinder bzw. Betreuungspersonen in Quarantäne; eine bestätigte Infektion)

Update, 1. November, 10.40 Uhr: Die Inzidenz-Werte im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe steigen weiter. Am Sonntag betrug die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen im HSK bei 139,4. Im Kreis Olpe kletterte die 7-Tage-Inzidenz sogar auf 162,0. Ab Montag tritt der „Lockdown light“ in Kraft, bei dem durch strengere Regeln und Maßnahmen die Ausbreitung des Coronavirus verhindert werden soll.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Musikschule und Museum ab Montag geschlossen

Update, 14.16 Uhr: Die HSK-Musikschule und das Sauerland-Museum müssen wegen der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW ab Montag, 2. November, bis Ende November geschlossen bleiben. Das teilte der Hochsauerlandkreis am Freitag mit. „In der Musikschule kann deshalb leider kein Präsenzunterricht stattfinden, sie wird aber dort, wo es möglich und gewünscht ist, Onlineunterricht anbieten. Die neue Sonderausstellung ‚Eiszeit – Leben im Extrem‘ im Sauerland-Museum kann voraussichtlich erst im Dezember eröffnet werden“, heißt es.

Update, 13.44 Uhr: Das Hallenbad in Marsberg ist ab sofort geschlossen und nicht erst ab Montag, wie es die neue Corona-Schutzverordnung vorsieht. Grund dafür ist, dass ein Mitarbeiter des Bades in Quarantäne ist, weil er Kontakt zu einer infizierten Person hatte. Das teilte die Stadt Marsberg am Freitag mit. Ein Testergebnis des Mitarbeiters liege allerdings nicht vor, sodass das Hallenbad „zum Schutz der Gesundheit der Badegeste und der Mitarbeiter“ vorsorglich geschlossen werde.

Coronavirus im Sauerland: 33 Corona-Patienten aus dem HSK im Krankenhaus

Update, 11.38 Uhr: Alarmierende Coronavirus-Fallzahlen vermeldete der Hochsauerlandkreis am Freitag. Dem Gesundheitsamt wurden nach Angaben der Kreisverwaltung 81 (!) neue Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet - so viele wie noch nie. Die Zahl aller bestätigten Fälle stieg damit auf 1454. 14 Infizierte gelten nun als genesen (insgesamt 1004), sodass es momentan 429 Infizierte im HSK gibt. 

33 Covid-19-Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Ein Corona-Patient wird beatmet. Die aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (76), Bestwig (46), Brilon (66), Eslohe (16), Hallenberg (8), Marsberg (12), Medebach (10), Meschede (60), Olsberg (28), Schmallenberg (58), Sundern (27) und Winterberg (22). Nach Angaben des Kreises sind momentan neun Pflegeeinrichtungen und sieben Kindergärten von Corona-Infektionen betroffen.

Update, 30. Oktober, 9.35 Uhr: Am Freitag sind die 7-Tage-Inzidenzen im Hochsauerlandkreis und Kreis Olpe gestiegen. Im HSK sogar ziemlich deutlich: Während der Wert, der die Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen angibt, am Donnerstag noch bei 108,6 lag, gibt das Robert-Koch-Institut ihn am Freitag (Stand 0 Uhr) mit 121,6 an - der höchste Wert bislang

Im Kreis Olpe fiel der Anstieg des Inzidenz-Wertes nicht ganzt so stark, aber dennoch deutlich aus: Nach Angaben des RKI beträgt er aktuell 135,1 (Vortag: 126,2). Auch hier war der Wert bislang noch nie höher. Die Kreisverwaltung registrierte am Donnerstag 28 neue Coronavirus-Infektionen (insgesamt jetzt 1199). Weil aber einige Infizierte nun als genesen gelten, stieg die Zahl der aktuell Infizierten nur leicht um vier auf 239. 13 Covid-19-Erkrankte werden nach Angaben des Kreises im Krankenhaus behandelt (Vortag: elf), fünf davon liegen auf der Intensivstation und werden beatmet

Hier gelangen Sie zum News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um das Coronavirus im Sauerland bis Freitag, 30. Oktober. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Annette Riedl/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare