Alle Infos aus dem Sauerland

News-Ticker zu Corona: Neue Zahlen für den Hochsauerlandkreis am Donnerstag

Seit mehreren Monaten bestimmt das Corona das Leben im Sauerland. Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 7000 Menschen infiziert, 203 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Unser News-Ticker.

  • Im HSK und Kreis Olpe haben sich insgesamt mehr als 7000 Menschen mit dem Coronavirus* infiziert
  • Der Hochsauerlandkreis meldet zwei weitere Todesfälle.
  • Der Inzidenz-Wert ist noch immer vergleichsweise niedrig im Sauerland.

+++ Dieser Ticker ist beendet - neue Informationen zur Inzidenz, die aktuellen Zahlen und weitere News finden Sie in unserem neuen Ticker für den HSK und den Kreis Olpe. +++++

Update vom 21. Januar, 12.23 Uhr: Der Hochsauerlandkreis meldet die neuen Zahlen: Im Vergleich zum Mittwoch gibt es am Donnerstag 35 Neuinfektionen. 15 Menschen haben sich von ihrer Erkrankung mit dem Coronavirus erholt und gelten als genesen. Die 7-Tages-Inzidenz im HSK beträgt 96,6.

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme.

Zwei Todesfälle wurden auch gemeldet:  Am 18. Januar ist ein 75-jähriger Mann aus Sundern verstorben und am 20. Januar eine 84-jährige Frau aus Arnsberg. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im HSK auf 91.

Aktuell gibt es 358 gemeldete Infektionen mit dem Coronavirus. Insgesamt wurden im HSK 4.796 Fälle registriert. In den Krankenhäusern werden 46 Menschen mit Corona behandelt. Neun Menschen sind so schwer erkrankt, dass sie auf der Intensivstation liegen, vier von ihnen müssen beatmet werden.

Update vom 20. Januar, 17.00 Uhr: Im Kreis Olpe sind aktuell (Stand 19. Januar) 177 Menschen mit dem Coronavirus infiziert - 24 Fälle kamen innerhalb eines Tages dazu. 566 Personen sind aktuell in Quarantäne, 35 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Davon befinden sich vier Patienten auf der Intensivstation.

Update vom 20. Januar, 16.45 Uhr: Die Probleme mit den Impfstoff-Lieferungen in NRW erwischen auch das Klinikum Hochsauerland eiskalt. Die ersten Ärzte und Pfleger haben Anfang der Woche im eigens eingerichteten Impfzentrum ihre Corona-Schutzimpfungen erhalten. Jedoch erhielt das Klinikum Hochsauerland Dienstagabend die „unerfreuliche Nachricht“, dass entgegen der bisherigen Zusagen keine Impfstofflieferung an die Krankenhäuser erfolgen würde. Erstimpfungen sind erst wieder ab 1. Februar möglich.

Update vom 20. Januar, 12.50 Uhr: 25 Neuinfektionen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 meldet der Hochsauerlandkreis am Mittwoch. Damit sind aktuell 340 Menschen an Covid-19 erkrankt. Stationär werden 52 Personen behandelt, 13 intensivmedizinisch und davon werden vier Personen beatmet. Die Zahl aller bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie beträgt 4.761. Die Infizierten verteilen sich insgesamt wie folgt auf die Städte und Gemeinden: Arnsberg (118), Bestwig (7), Brilon (13), Eslohe (4), Hallenberg (2), Marsberg (18), Medebach (22), Meschede (43), Olsberg (40), Schmallenberg (13), Sundern (51) und Winterberg (9).

Update vom 20. Januar, 8.51 Uhr: Der Lockdown ist verlängert worden. Bis zum 14. Februar sollen im ganzen Land strengere Regeln zur Bekämpfung der Pandemie gelten. Darauf haben sich Bund und Länder nach knapp achtstündiger Beratung beim Corona-Gipfel verständigt. Das hat auch Auswirkungen auf Nordrhein-Westfalen.

Corona im Sauerland: Großer Ausbruch in Josefsheim in Bigge

Update, 20. Januar, 7.00 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz-Werte im Sauerland bleiben sprunghaft. Nach einem deutlichen Anstieg im Kreis Olpe am Dienstag folgt der Rückgang am Mittwoch. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt laut Landeszentrum Gesundheit in NRW bei 105,3 (Vortag: 112,7). Im HSK steigt die Zahl leicht: Der Wert liegt am Mittwoch bei 101,6 (Vortag: 97,8).

Update, 16.47 Uhr: Der Corona-Ausbruch im Josefsheim in Bigge nimmt immer größere Ausmaße an. Wie die Einrichtung für Menschen mit Behinderung jetzt mitteilte, ist die Zahl der infizierten Bewohner und Mitarbeiter drastisch gestiegen. Daher werden nun weitere Maßnahmen ergriffen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Update, 15.30 Uhr: Das Corona-Impfzentrum des Kreises Olpe in Attendorn nimmt in wenigen Tagen seinen Betrieb auf. Die Kreisverwaltung informierte jetzt über das Prozedere der Terminvergabe für Menschen über 80 Jahre. Zudem hat der zweite Impfdurchgang in den Pflegeheimen im Kreis Olpe begonnen.

Update, 12.13 Uhr: Auch im HSK gibt es weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Wie der Hochsauerlandkreis mitteilte, seien am Sonntag ein 83-jähriger Mann aus Sundern und am Montag eine 85-jährige Frau aus Arnsberg gestorben. „Somit sind es insgesamt 89 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus in Meschede.

Das Gesundheitsamt registrierte bis Dienstag (Stand 9 Uhr) 21 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4736) und 28 weitere Genesene. Die Zahl der aktuell Infizierten sank damit leicht auf 315. In den Krankenhäusern im HSK werden 45 infizierte Personen behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Fünf Corona-Patienten müssen nach Angaben des Kreises beatmet werden

Corona im HSK und Kreis Olpe: Sechs Tote innerhalb eines Tages

Update vom 19. Januar, 10.45 Uhr: Sehr tragische Nachrichten aus dem Kreis Olpe: Die Kreisverwaltung vermeldete am Montagabend sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. „Es handelt sich um vier Frauen aus Kirchhundem, Attendorn, Finnentrop und Lennestadt im Alter von 90, 89, 89 und 71 Jahren. Die verstorbenen Männer waren 84 und 83 Jahre alt und wohnten in Olpe und Lennestadt“, teilte der Kreis mit. Damit sind nun insgesamt 114 Menschen aus dem Kreis Olpe in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Dem Gesundheitsamt wurden zudem 16 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 3129) gemeldet, wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der momentan Infizierten sank leicht auf 171. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 39 infizierte Personen behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist am Dienstag (Stand 0 Uhr) gestiegen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 112,7 (Vortag: 106,8). Auch im HSK gab es einen leichten Anstieg bei der 7-Tage-Inzidenz. Dort kletterte sie laut RKI auf 97,8 (Vortag: 96,6).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Impfungen im Krankenhaus sind gestartet

Update, 15.01 Uhr: Die Corona-Impfungen des Krankenhaus-Personals haben am Montag auch im HSK und Kreis Olpe begonnen. Im St.-Martinus-Hospital in Olpe wurden beispielsweise am Vormittag die ersten Mitarbeiter gegen Covid-19 geimpft. Der Pflegedirektor des Krankenhauses spricht von einer „sehr großen“ Impfbereitschaft.

Update, 10.58 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen nach dem Wochenende aus dem HSK liegen vor. Traurige Neuigkeit: Es gibt drei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Wie die Kreisverwaltung am Montag mitteilte, seien am Freitag ein 86-jähriger Mann aus Eslohe sowie eine 93-jährige Frau aus Arnsberg und am Samstag ein 89-jähriger Mann aus Arnsberg gestorben. „Somit sind es insgesamt 87 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, erklärte der Hochsauerlandkreis.

Dem Gesundheitsamt wurden über das Wochenende (Stand Montag, 9 Uhr) 120 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4715) und 112 weitere Genesene (insgesamt 4304) gemeldet. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten aus dem HSK leicht auf 325. 39 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Die aktuell Infizierten aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (101; 14 mehr als am Freitag), Bestwig (8/+1), Brilon (18/-1), Eslohe (6/-1), Hallenberg (1/-5), Marsberg (17/-6), Medebach (23/+1), Meschede (40/-9), Olsberg (34/+24), Schmallenberg (14/-8), Sundern (53/-4) und Winterberg (10).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 18. Januar, 9.22 Uhr: Bei den Inzidenz-Werten im HSK und Kreis Olpe gab es über das Wochenende kaum Veränderungen: Im HSK lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Montag (Stand 0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 96,6. Am Freitag hatte sie nach eigenen Berechnungen des Hochsauerlandkreises noch 98,3 betragen. Einen leichten Rückgang gab es bei der 7-Tage-Inzidenz auch im Kreis Olpe: Dort sank sie laut RKI auf 106,8 (Freitag: 109,0).

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe registrierte bis Sonntagabend 49 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 3113), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten sank über das Wochenende deutlich auf 175. Im Krankenhaus werden 37 infizierte Personen behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 14 Infizierte im Josefsheim Bigge

Update, 15.43 Uhr: Im Josefsheim in Bigge haben sich 14 Menschen mit Behinderung und Mitarbeiter mit Corona infiziert. Das hätten ärztlich durchgeführte PCR-Tests ergeben, wie die Einrichtung im Sauerland mitteilte. „Den Betroffenen geht es den Umständen entsprechend gut und alle befinden sich in durch das Gesundheitsamt verordneter häuslicher Quarantäne“, heißt es. Am Dienstag waren acht Personen im Josefsheim mit Schnelltests positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden.

Um weitere Corona-Infektionen bestmöglich auszuschließen, bleiben nach Abstimmung mit den Behörden die Bigger Werkstätten in dieser Woche präventiv für die Menschen geschlossen, die in den besonderen Wohnformen leben. „Alle externen Beschäftigten arbeiten weiter wie gewohnt. Die nächste Arbeitswoche der Bigger Werkstätten beginnt, wie auch schon nach den Weihnachtsbetriebsferien vor gut einer Woche, erneut mit der üblichen Symptomkontrolle sowie einer POC-Reihentestung“, teilte das Josefsheim mit.

Parallel laufen derzeit die Vorbereitungen für die ersten Corona-Impfungen in Bigge. Das mobile Team der Impfkommission des HSK plane nach wie vor in Zusammenarbeit mit den Hausärzten sowie der Elisabethklinik vor Ort, ab Mitte nächster Woche die Impfungen der vulnerablen Personengruppen im besonderen Wohnbereich vorzunehmen, erklärte das Josefsheim.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Ab Montag Impfungen in Krankenhäusern

Update, 13.51 Uhr: Ab dem kommenden Montag, 18. Januar, beginnen die Corona-Impfungen in den Krankenhäusern im HSK. Das teilte der Hochsauerlandkreis am Freitag mit. „Nach der Rückmeldung der Krankenhäuser und einer engen Abstimmung mit ihnen stehen dafür nun rund 2.600 Impfdosen zur Verfügung“, heißt es.

Zunächst werde das Krankenhauspersonal gegen Corona geimpft, das in den Risikobereichen arbeitet. Direkt am Montag starten nach Angaben der Kreisverwaltung das Klinikum Hochsauerland, das Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft, die Elisabeth-Klinik in Olsberg und die Sauerlandklinik in Hachen mit der Impfung. „Alle anderen Häuser folgen unmittelbar danach“, kündigte der HSK an.

Corona im HSK und Kreis Olpe: So sind die aktuellen zahlen in den Kommunen

Update, 11.54 Uhr: Im HSK ist ein weiteres Todesopfer im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei am Montag ein 80-jähriger Mann aus Schmallenberg gestorben. „Insgesamt gibt es somit 84 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es.

Der Hochsauerlandkreis gab zudem die aktuellen Corona-Fallzahlen bekannt. Demnach registrierte das Gesundheitsamt bis Freitagmorgen (Stand 9 Uhr) 40 Neuinfektionen (insgesamt 4595) und 58 weitere Genesene (insgesamt 4192). Die Zahl der derzeit Infizierten aus dem HSK sank leicht auf 319. Im Krankenhaus werden 43 infizierte Personen behandelt, 15 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Die aktuell Infizierten verteilen sich auf Arnsberg (87; 14 mehr als am Mittwoch), Bestwig (7), Brilon (19/-3), Eslohe (7/+1), Hallenberg (6/-7), Marsberg (23/+4), Medebach (22/+8), Meschede (49/+5), Olsberg (10/+3), Schmallenberg (22/-7), Sundern (57/+1) und Winterberg (10/-3). Wie die Kreisverwaltung erklärte, gebe es beim Inzidenz-Wert wegen der technischen Probleme beim Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) weiter eine Abweichung. Das LZG und das RKI gaben die 7-Tage-Inzidenz am Freitag mit 90,1 an, laut eigener Berechnungen des HSK liegt er allerdings bei 98,3.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Inzidenz-Werte

Update vom 15. Januar, 10.02 Uhr: Die Inzidenz-Werte sind am Freitag (Stand 0 Uhr) im HSK und Kreis Olpe deutlich gesunken. Im HSK lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 90,1. Der Hochsauerlandkreis hatte den Wert am Donnerstag nach eigenen Berechnungen mit 105,4 angegeben. Im Kreis Olpe sank die 7-Tage-Inzidenz laut RKI auf 109,0 (Vortag: 123,2).

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe verzeichnete bis Donnerstagabend 24 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 3064), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten stieg weiter auf 243. Einen Anstieg gab es auch bei den infizierten Personen in stationärer Behandlung: 44 befinden sich nach Angaben des Kreises im Krankenhaus, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Vier weitere Todesfälle gemeldet

Update, 12.07 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Tragische Neuigkeit: Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Nach Angaben des HSK handelt es sich dabei um einen 72-jährigen Mann aus Arnsberg sowie um drei Frauen (92 und zweimal 93 Jahre alt) aus Meschede. „Damit sind es 83 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, erklärte die Kreisverwaltung.

Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagmorgen (Stand 9 Uhr) 52 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4555) und 13 weitere Genesene (insgesamt 4134) gemeldet. Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten deutlich auf 338. In den Krankenhäusern im HSK werden 52 infizierte Personen behandelt, 17 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen nach Angaben des Kreises beatmet werden.

Der Hochsauerlandkreis klärte zudem die Verwirrung um den aktuellen Inzidenz-Wert auf, der laut RKI am Donnerstag sehr stark gesunken war (siehe Update von 9.38 Uhr). „Aufgrund einer technischen Störung beim Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) konnten die Daten nicht weiter an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt werden. Daher sind die Angaben (null Neufälle und Inzidenz von 84) beider Statistiken nicht aktuell bzw. nicht richtig“, teilte der HSK mit. Nach eigenen Berechnungen betrage die 7-Tage-Inzidenz aktuell 105,4.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz-Werte sehr deutlich gesunken - trügt der Schein?

Update vom 14. Januar, 9.38 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Kreis Olpe beinhalten traurige Nachrichten: Die Kreisverwaltung vermeldete den 108. Todesfall seit Beginn der Pandemie. Demnach sei eine 91-jährige Frau aus Lennestadt gestorben.

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe registrierte bis Mittwochabend 28 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 3040). Die Zahl der momentan Infizierten stieg auf 223. Unverändert sind die Zahlen in den Krankenhäusern: 39 infizierte Personen werden stationär behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Eine überraschende Entwicklung gab es am Donnerstag (Stand 0 Uhr) bei den Inzidenz-Werten im Kreis Olpe und HSK: Sie sind sehr deutlich gesunken. Im Kreis Olpe ging die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen den Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge auf 123,2 (Vortag: 145,6) zurück. Im HSK sank die 7-Tage-Inzidenz laut RKI auf 84,3 (Vortag: 109,7). Allerdings könnte der Schein trügen: Das RKI weist auf technische Probleme bei der Fallzahlen-Übersicht für Deutschland hin. Für den HSK gibt das Institut beispielsweise 4502 bestätigte Corona-Fälle an, der Kreis selbst vermeldete am Mittwoch aber bereits 4503. Möglicherweise werden die Zahlen also noch einmal angepasst.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Ausbruch im Josefsheim Bigge

Update, 15.27 Uhr: Im Josefsheim in Bigge sind jeweils vier Bewohner und Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Das teilte die Einrichtung im HSK am Mittwoch mit. „Die Mehrzahl der positiv Getesteten weist leichte Symptome auf. Eine Person befindet sich allerdings in stationärer Behandlung“, heißt es. Ob bei den Betroffenen tatsächlich eine Covid-19-Erkrankung vorliege, sei bei sechs der acht betroffenen Personen noch unklar, da die Ergebnisse der ärztlich durchgeführten PCR-Test noch ausstünden. Die positiven Ergebnisse stammen laut Josefsheim aus Schnelltests.

Vorsorglich sei nicht nur der betroffene Wohnbereich, sondern das gesamte Wohnhaus unter Quarantäne gestellt worden. „Wir werden nun bis morgen eigene Reihentestungen bei allen Kontaktpersonen im Bereich Wohnen und Werkstatt durchführen. Alle Bewohner sowie – dort wo es nötig ist – Angehörige wurden bereits persönlich ebenso wie die Behörden über die aktuelle Lage informiert,“ berichtet Andrea Kehler, zuständige Geschäftsfeldleiterin für den Bereich der besonderen Wohnformen.

Corona im HSK und Kreis Olpe: So sind die Zahlen in den Städten und Gemeinden

Update, 11.49 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach verzeichnete das Gesundheitsamt bis Mittwochmorgen 16 Neuinfektionen (insgesamt 4503) und 31 weitere Genesene (insgesamt 4121). Damit sank die Zahl der momentan Infizierten auf 303. 51 infizierte Personen werden nach Angaben des Hochsauerlandkreises im Krankenhaus behandelt, 16 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (73; sieben weniger als am Montag), Bestwig (7/-4), Brilon (22), Eslohe (6/+2), Hallenberg (13), Marsberg (19/-4), Medebach (14/+1), Meschede (44/-5), Olsberg (7/+2), Schmallenberg (29/-6), Sundern (56/-5) und Winterberg (13/+2).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 13. Januar, 9.41 Uhr: Der Kreis Olpe hat am Dienstagabend erneut drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona vermeldet. Es handele sich um zwei Frauen (87 und 79 Jahre alt) aus Lennestadt und eine 81-jährige Frau aus Wenden. Damit sind nun 107 Menschen aus dem Kreisgebiet in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Zudem gab es im Kreis Olpe bis Dienstagabend 34 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 3012), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten stieg auf 207. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 39 infizierte Personen behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Einen deutlichen Anstieg gab es am Mittwoch (Stand 0 Uhr) beim Inzidenz-Wert im Kreis Olpe. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag dort nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 145,6 (Vortag: 132,1). Auch im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz gestiegen - allerdings erneut nur minimal. Das RKI gab sie mit 109,7 (Vortag: 109,3) an.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Keine Kita-Gebühren im Januar

Update, 15.50 Uhr: Im Januar werden im HSK keine Elternbeiträge für Kingertageseinrichtungen fällig. „Derzeit wird dafür ein Dringlichkeitsentscheid des Kreistages vorbereitet“, teilte der Hochsauerlandkreis am Dienstag mit. Voraussetzung dafür sei, dass das Land NRW die bereits signalisierte Kostenbeteiligung von 50 Prozent tatsächlich übernehme. Die Städte und Gemeinden aus dem Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes würden entweder bereits die Januarbeiträge nicht mehr einziehen oder diese später verrechnen, kündigte der HSK an.

Die Betreuungsangebote sind aktuell nicht geschlossen, das Land NRW hat aber wegen des Lockdowns an alle Eltern appelliert, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, um das Corona-Infektionsrisiko zu minimieren.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Start der Terminvergabe für Impfungen steht fest

Update, 13.51 Uhr: Die Corona-Impfungen laufen seit Ende-Dezember auch im HSK und Kreis Olpe. Bis Montag (11. Januar) wurden nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) knapp 1900 Menschen aus dem HSK und gut 2500 aus dem Kreis Olpe gegen Covid-19 geimpft.

Aktuell werden fast ausschließlich Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen geimpft. Doch im Februar sollen auch die Impfzentren im Sauerland ihren Betrieb aufnehmen. Mittlerweile steht auch der Termin fest, ab dem Termine für eine Impfung dort vereinbart werden können.

Corona im HSK und Kreis Olpe: 50-jähriger Mann gestorben

Update, 11.56 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK beinhalten traurige Neuigkeiten. Wie der Hochsauerlandkreis am Dienstag mitteilte, sei am Sonntag ein 50-jähriger Mann aus Arnsberg gestorben, der eine „erhebliche Vorerkrankung“ gehabt habe. „Damit sind es nun 79 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es.

Im HSK gab es am Dienstag (Stand 9 Uhr) 21 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4487) und 19 weitere Genesene (insgesamt 4090). Damit stieg die Zahl der aktuell Infizierten minimal auf 318. Im Krankenhaus werden nach Angaben der Kreisverwaltung 45 infizierte Personen behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Fünf Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 12. Januar, 9.33 Uhr: Im Kreis Olpe sind drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona zu beklagen. Wie die Kreisverwaltung am Montagabend mitteilte, seien zwei Frauen (88 und 95 Jahre alt) aus Lennestadt sowie ein 83-jähriger Mann aus Olpe gestorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 104 .

Immerhin ist die Zahl der neuen Corona-Fälle im Kreis Olpe überschaubar: Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagabend sieben Neuinfektionen (insgesamt 2978) gemeldet, wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der momentan Infizierten sank leicht auf 181. 36 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist am Dienstag (Stand 0 Uhr) minimal gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen bei 132,1 (Vortag: 132,9). Im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen minimal gestiegen: Sie kletterte laut RKI auf 109,3 (Vortag: 108,6).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Stand der Impfungen täglich abrufbar

Update, 16.47 Uhr: Alle Bürger können ab sofort tagesaktuell den Stand der Corona-Impfungen selbst abfragen: Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) bietet diesen Service seit Montag an.

Update, 11.45 Uhr: Der Hochsauerlandkreis vermeldete am Montag zum ersten Mal seit sechs Tagen wieder einen Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 72-jährige Frau aus Sundern am Samstag (9. Januar) gestorben. „Somit sind es insgesamt 78 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es.

Das Gesundheitsamt im HSK registrierte über das Wochenende 128 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4466) und 68 weitere Genesene (insgesamt 4071). Die Zahl der aktuell Infizierten stieg damit wieder deutlich auf 317. In den Krankenhäusern im HSK werden nach Angaben des Kreises 48 infizierte Personen behandelt, 15 davon auf der Intensivstation. Zehn Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (80; acht mehr als am Freitag), Bestwig (11), Brilon (22/+9), Eslohe (4/+3), Hallenberg (13), Marsberg (23/+5), Medebach (13/+2), Meschede (49/+8), Olsberg (5/+2), Schmallenberg (35/+2), Sundern (51/+17) und Winterberg (11/+3).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz-Werte deutlich gestiegen

Update vom 11. Januar, 9.34 Uhr: Die neue Woche startet mit eher unerfreulichen Nachrichten in Sachen Corona: Der Inzidenz-Wert ist am Montag (Stand 0 Uhr) sowohl im HSK als auch im Kreis Olpe deutlich gestiegen. Im HSK kletterte die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zum ersten Mal seit zwei Wochen wieder über die 100er-Marke und liegt aktuell nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 108,6. Auch im Kreis Olpe gab es einen deutlichen Anstieg der 7-Tage-Inzidenz: Dort stieg sie laut RKI auf 132,9.

Der Kreis Olpe verzeichnete am Samstag und Sonntag 35 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 2971), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der momentan Infizierten sank weiter auf 186. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 37 infizierte Personen behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Zwei weitere Todesfälle

Update vom 9. Januar, 11.30 Uhr: Traurige Nachrichten in Sachen Corona: Der Kreis Olpe meldete am vierten Tag in Folge zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Covid-19. Wie die Kreisverwaltung am Freitagabend mitteilte, seien eine 88-jährige Frau aus Lennestadt und ein 80-jähriger Mann aus Olpe gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Corona-Pandemie auf 101.

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe registrierte bis Freitagabend 18 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 2936), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten sank auf 219. 37 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Vier Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist am Samstag (Stand 0 Uhr) deutlich gesunken. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts fiel die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen dort auf 109,7 (Vortag: 128,4). Gestiegen ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen im HSK: Dort kletterte sie laut RKI auf 95,5 (Vortag: 85,1).

Corona im HSK und Kreis Olpe: So laufen die Impfungen bislang

Update, 15.37 Uhr: Auch der Kreis Olpe hat am Freitag ein erstes Fazit zu den Corona-Impfungen gezogen. Dort lief es offenbar reibungsloser als im HSK: Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung wurden bis Freitag mehr als 2500 Menschen geimpft. Dazu zählen demnach alle freiwilligen Bewohner und Mitarbeiter aus den Pflegeeinrichtungen im Kreis. „91 Prozent der Bewohner und 82 Prozent des Pflegepersonals machten von dem Impfangebot Gebrauch“, heißt es.

Neben den Bewohnern und Mitarbeitern aus Pflegeheimen seien einige Personen geimpft worden, die auf einer Nachrückerliste stehen, die bereits vor Impfbeginn vorsorglich vom Krisenstab festgelegt worden sei. Darauf stehen Personen, die der ersten Impfgruppe mit höchster Priorität angehören. „Dazu zählen beispielsweise medizinisches Personal, der Rettungsdienst und ebenfalls Helfer der Hilfsorganisationen, soweit sie für den Einsatz in der Covid-Bekämpfung vorgesehen sind“, erklärte der Kreis Olpe.

Die Nachrücker würden bei Impfstoffüberhängen jeweils kurzfristig benachrichtigt und müssen schnellstmöglich den Ort der laufenden Impfung erreichen, bevor der Corona-Impfstoff verfällt. „Ziel ist es, trotz der physikalischen Empfindlichkeit und der fehlenden Transportfähigkeit des Impfstoffes, auf keinen Fall Impfdosen vernichten zu müssen“, teilte die Kreisverwaltung mit. Impfstoffüberhänge würden insbesondere dadurch entstehen, dass mehr als nur fünf Einzeldosen aus dem gelieferten Konzentrat hergestellt werden können.

Am 18. Januar sollen die Corona-Impfungen in Krankenhäusern beginnen. „Sie werden direkt vom Land mit Impfstoff beliefert und führen die Impfungen für das Personal in Covid-intensiven Bereichen eigenverantwortlich durch“, so der Kreis Olpe. Danach soll ab Februar die Altersgruppe der über 80-Jährigen im Impfzentrum geimpft werden. Die Impfberechtigten sollen dazu demnächst persönlich angeschrieben werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update, 12.12 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem HSK liegen vor. Demnach gab es am Freitag (Stand 9 Uhr) 58 Neuinfektionen (insgesamt 4338) und 56 weitere Genesene (insgesamt 4003), wie der Hochsauerlandkreis mitteilte. Die Zahl der derzeit Infizierten stieg damit leicht auf 258. Im Krankenhaus werden momentan 49 infizierte Personen behandelt, 17 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten müssen beatmet werden.

Die aktuellen Corona-Fälle aus dem HSK verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (72; 18 mehr als am Mittwoch), Bestwig (11/-5), Brilon (13), Eslohe (1/-1), Hallenberg (13/+10), Marsberg (18/+6), Medebach (11/+5), Meschede (41/+1), Olsberg (3), Schmallenberg (33/-2), Sundern (34/+12) und Winterberg (8). Zudem gab die Kreisverwaltung ein Update in Sachen Corona-Impfung: Bis zum 6. Januar seien laut der Kassenärtzlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) insgesamt 1091 Menschen aus dem HSK geimpft worden. Die Impfungen waren am 27. Dezember bundesweit gestartet.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz-Werte steigen weiter

Update, 10 Uhr: In Neheim gehen am heutigen Freitag Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße. Bei einer Demonstration auf dem Marktplatz erwarten die Veranstalter bis zu 200 Teilnehmer, die gegen Maskenpflicht, Lockdown und Co. zu protestieren. Polizei und Ordnungsamt sind bei der Demo im Einsatz, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren.

Update vom 8. Januar, 9.34 Uhr: Zwei weitere Menschen aus dem Kreis Olpe sind im Zusammenhang mit Corona ums Leben gekommen. Wie die Kreisverwaltung am Donnerstagabend mitteilte, handele es sich bei den Todesopfern um eine 94-jährige Frau aus Drolshagen und einen 94-jährigen Mann aus Lennestadt. Damit sind nun 99 Menschen in Verbindung mit Covid-19 gestorben.

Zudem gab es im Kreis Olpe bis Donnerstagabend 43 neue Corona-Fälle (insgesamt 2918), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der momentan Infizierten stieg erneut deutlich auf 249. 40 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Erkrankte werden beatmet.

Beim Inzidenz-Wert gab es am Freitag (Stand 0 Uhr) erneut einen Anstieg im Kreis Olpe: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 128,4 (Vortag: 120,9). Auch im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz weiter gestiegen: Dort lag sie am Freitag laut RKI bei 85,1 (Vortag: 74,7).

Corona im HSK und Kreis Olpe: 18 Infizierte auf der Intensivstation

Update, 11.45 Uhr: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Hochsauerlandkreis liegen vor. Die positive Nachricht: Auch am zweiten Tag in Folge gibt es keine weiteren Todesfälle im HSK.

Dafür wurden dem Gesundheitsamt 50 Corona-Neuinfektionen (insgesamt 4280) gemeldet. Weil „nur“ acht weitere Personen nun als genesen gelten (insgesamt 3947), stieg die Zahl der aktuell Infizierten deutlich auf 256. In den Krankenhäusern im HSK werden 44 infizierte Personen behandelt, 18 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 7. Januar, 9.27 Uhr: Der Kreis Olpe vermeldete am Mittwochabend erneut zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht, seien ein 68-jähriger Mann aus Wenden und eine 90-jährige Frau aus Drolshagen verstorben. Die Zahl der Toten seit Beginn der Corona-Pandemie stieg damit auf 97.

Das Gesundheitsamt registrierte bis Mittwochabend 58 Neuinfektionen (insgesamt 2875). Die Zahl der aktuell Infizierten im Kreis Olpe kletterte damit deutlich auf 220. 44 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, vier davon auf der Intensivstation. Drei Corona-Patienten müssen nach Angaben des Kreises beatmet werden.

Durch die vergleichsweise hohe Zahl von neuen Corona-Fällen ist auch der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe am Donnerstag deutlich gestiegen. Laut dem Robert-Koch-Institut betrug die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen dort 120,9 (Vortag: 108,2). Auch im HSK gab es einen recht deutlichen Anstieg bei der 7-Tage-Inzidenz. Dort lag sie nach Angaben des RKI bei 74,7 (Vortag: 62,7). Damit hat der Hochsauerlandkreis die Spitzenposition in NRW verloren. In fünf Städten und Kreisen ist der Inzidenz-Wert nun niedriger.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Risikopatienten können weitere Masken abholen

Update, 13.11 Uhr: Der Apothekerverband Westfalen-Lippe (AVWL) weist darauf hin, dass Corona-Risikopatienten sich in den kommenden Wochen zwei weitere Pakete FFP2-Schutzmasken auf Kosten des Bundes in ihrer Apotheke vor Ort abholen können - sobald sie von ihrer Krankenkasse fälschungssichere Berechtigungscoupons zugeschickt bekommen haben. Für einen Coupon gibt es sechs Schutzmasken und pro Gutschein müssen die Patienten einen Eigenanteil von zwei Euro bezahlen.

Es gebe auch Lösungen für Patienten, die ihre Masken nicht selbst in der Apotheke abholen können, versichert Andreas Vogd, Vorsitzender der Bezirksgruppe Hochsauerland im AVWL. Er betont aber auch: „Die Schutzmasken senken zwar das Risiko einer Ansteckung erheblich. Sie bieten aber keinen 100-prozentigen Schutz. Geben Sie also bitte gut auf sich Acht, halten Sie Abstand und beachten alle Hygieneregeln.“

Nach der ersten Masken-Verteilaktion, die Mitte Dezember startete, zieht der Apothekerverband eine positive Zwischenbilanz - „obwohl die Apotheken praktisch keine Vorbereitungszeit hatten und der Run auf die Masken groß war“. Bereits in den ersten sieben Tagen der Aktion seien rund 84 Prozent aller Nachfragenden versorgt worden, berichtet der AVWL und bezieht sich dabei auf eine Umfrage der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA).

Corona im HSK und Kreis Olpe: So viele Fälle gibt es in den Städten und Gemeinden

Update, 11.37 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Demnach gab es am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 23 Neuinfektionen (insgesamt 4230) und acht weitere Genesene (insgesamt 3939). Die Zahl der aktuell Infizierten im HSK stieg damit auf 214. Im Krankenhaus werden 45 infizierte Personen behandelt, 19 davon auf der Intensivstation. Neun Covid-19-Patienten werden nach Angaben des Kreises beatmet.

Die aktuell Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (54; drei mehr als am Montag), Bestwig (16/-1), Brilon (13/-3), Eslohe (2/+1), Hallenberg (3/+2), Marsberg (12/+2), Medebach (6/+3), Meschede (40/-4), Olsberg (3/-2), Schmallenberg (35/+9), Sundern (22) und Winterberg (8).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 6. Januar, 9.49 Uhr: Im Kreis Olpe sind zwei weitere Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. Wie die Kreisverwaltung am Dienstagabend mitteilte, seien ein 89-jähriger Mann aus Attendorn und ein 80-jähriger Mann aus Wenden verstorben. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 95.

Zudem verzeichnete das Gesundheitsamt im Kreis Olpe 16 neue Corona-Fälle (insgesamt 2817), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten stieg wieder leicht auf 180 an. Etwas positiver ist die Entwicklung in den Krankenhäusern im Kreis: Dort werden nur noch 46 infizierte Personen behandelt (Vortag: 59). Sechs Covid-19-Erkrankte liegen auf der Intensivstation, vier davon müssen beatmet werden.

Der Inzidenz-Wert ist im Kreis Olpe am Mittwoch (Stand 0 Uhr) recht deutlich gesunken: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag Angaben des Robert-Koch-Instituts zufolge bei 108,2 (Vortag: 119,4). Auch im HSK gab es einen Rückgang bei der 7-Tage-Inzidenz. Dort sank sie laut RKI auf 62,7 (Vortag: 65,4), was weiter der niedrigste Wert in ganz NRW ist.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Zahl der Infizierten leicht gesunken

Update, 11.36 Uhr: Auch im Hochsauerlandkreis gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit Corona. Wie die Kreisverwaltung am Dienstag mitteilte, sei am vergangenen Mittwoch (30. Dezember) eine 82-jährige Frau aus Winterberg gestorben - die 77. Tote seit Beginn der Pandemie.

Der HSK meldet zudem 19 Neuinfektionen (insgesamt 4207) und 23 weitere Genesene (insgesamt 3931), sodass die Zahl der aktuell Infizierten leicht auf 199 sank. Im Krankenhaus werden nach Angaben des Kreises 43 infizierte Personen behandelt, 13 davon auf der Intensivstation. Vier Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Fünf weitere Todesfälle

Update vom 5. Januar, 9.53 Uhr: Der Dienstag startet mit äußerst traurigen Neuigkeiten in Sachen Corona. Der Kreis Olpe vermeldete am Montagabend fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. „Es handelt sich um einen 97-jährigen Mann aus Lennestadt, zwei Frauen aus Drolshagen, 94 und 91 Jahre alt, sowie eine 91-jährige Frau und einen 88-jährigen Mann aus Lennestadt. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 93 erhöht“, teilte die Kreisverwaltung mit.

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe registrierte zudem acht neue Corona-Fälle (insgesamt 2801), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der momentan Infizierten sank leicht auf 168. Einen starken Anstieg gab es bei den infizierten Personen in stationärer Behandlung: 59 befinden sich im Krankenhaus (Vortag: 45). Vier Covid-19-Erkrankte liegen auf der Intensivstation, drei davon müssen beatmet werden.

Der Inzidenz-Wert ist im HSK und Kreis Olpe am Dienstag (Stand 0 Uhr) leicht gestiegen. Im Hochsauerlandkreis lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 65,4 (Vortag: 62,7). Im Kreis Olpe stieg die 7-Tage-Inzidenz laut RKI auf 119,4 (Vortag: 116,5).

Corona im HSK und Kreis Olpe: So ist die Lage in den Städten und Gemeinden

Update, 11.55 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat zum ersten Mal im neuen Jahr die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht. Tragische Neuigkeiten: Es gibt zwei weitere Todesopfer in Verbindung mit Covid-19. Am vergangenen Mittwoch sei ein 84-jähriger Mann aus Meschede gestorben und am Neujahrstag ein 85-jähriger Mann aus Bestwig, wie die Kreisverwaltung mitteilte: „Insgesamt sind es somit 76 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.“

Das Gesundheitsamt des HSK verzeichnete über den Jahreswechsel und das Wochenende 111 Neuinfektionen (insgesamt 4188) und 162 weitere Genesene (insgesamt 3908). Die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten sank damit deutlich auf 204. 38 infizierte Personen werden nach Angaben des Kreises im Krankenhaus behandelt, 14 davon auf der Intensivstation. Sechs Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden. Die momentan Infizierten aus dem HSK verteilen sich auf Arnsberg (51; neun mehr als am vergangenen Mittwoch), Bestwig (17/-19), Brilon (16/-3), Eslohe (1/-10), Hallenberg (1/-1), Marsberg (10/-8), Medebach (3/+3), Meschede (44/-16), Olsberg (5/+1), Schmallenberg (26/-9), Sundern (22/+5) und Winterberg (8/-5).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 4. Januar, 9.42 Uhr: Auf den ersten Blick entwickeln sich die Corona-Zahlen im HSK und Kreis Olpe weiter in die richtige Richtung. Der Inzidenz-Wert ist in beiden Kreisen am Montag (Stand 0 Uhr) weiter gesunken. Im Hochsauerlandkreis lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 62,7 (Vortag: 65,4) - weiterhin der niedrigste Wert in ganz NRW. Auch im Kreis Olpe gab es einen Rückgang der 7-Tage-Inzidenz: Dort sank sie laut RKI auf 116,5 (Vortag: 123,9). Der Schein könnte aber trügen: Das RKI weist explizit darauf hin, dass die Zahlen zum Jahreswechsel nur eine beschränkte Aussagekraft haben. In der ersten „normalen“ Woche des neuen Jahres, die am heutigen Montag beginnt, wird es also spannend, welche Entwicklung die Infektionszahlen nehmen.

Dem Gesundheitsamt im Kreis Olpe wurden bis Sonntagabend neun neue Corona-Fälle (insgesamt 2793) gemeldet, wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Demnach gelten derzeit 175 Personen als infiziert. Im Krankenhaus werden 45 infizierte Personen behandelt, zwei davon mit Beatmung auf der Intensivstation.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz-Werte deutlich gesunken

Update vom 3. Januar, 9.34 Uhr: Erfreuliche Nachrichten zum Start ins neue Jahr: Die Inzidenz-Werte im HSK und Kreis Olpe sind in den vergangenen Tagen deutlich gesunken. Im Hochsauerlandkreis lag die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Sonntag (Stand 0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 65,4 - der aktuell niedrigste Wert in ganz NRW. Auch im Kreis Olpe gab es einen deutlichen Rückgang der 7-Tage-Inzidenz: Dort betrug sie laut RKI am Sonntag 123,9.

Aus dem Kreis Olpe gibt es aber auch weniger erfreuliche Neuigkeiten: Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei eine 91-jährige Frau aus Attendorn verstorben. Damit stieg die Zahl der Toten seit Beginn der Corona-Pandemie auf 88. Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe registrierte bis Samstagabend 112 Neuinfektionen (insgesamt 2784), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Momentan gelten 207 Menschen aus dem Kreis als infiziert.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Impf-Hotline wird mehrsprachig angeboten

Update, 14.14 Uhr: Die Corona-Impfhotline des Hochsauerlandkreises (0291/94-6500) wird ab Montag, 4. Januar, mehrsprachig angeboten. Das Pilotprojekt richtet sich an nicht Deutsch sprechende Anrufer und wird zunächst für zwei Wochen laufen.
Zu folgenden Sprechzeiten werden Übersetzer hinzugeschaltet: Montag 13 bis 15 Uhr (Französisch), Dienstag 10 bis 12 Uhr (Russisch), Mittwoch 10 bis 12 Uhr (Arabisch), Donnerstag 13 bis 15 Uhr (Türkisch), Freitag 9 bis 11 Uhr (Englisch).

Der HSK weist darauf hin, dass keine Auskünfte zu medizinischen Fragen oder zur Terminvergabe für Corona-Impfungen gegeben werden können: „Hierfür ist die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zuständig.“

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weite Imfpungen vorgenommen

Update, 11.39 Uhr: Auch der Hochsauerlandkreis vermeldete am Mittwoch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Corona. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, sei am 23. Dezember eine 84-jährige Frau aus Brilon gestorben. „Insgesamt gibt es somit 74 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es aus dem Kreishaus.

Dem Gesundheitsamt im HSK wurden am Mittwoch (Stand 9 Uhr) 53 Neuinfektionen (insgesamt 4077) und 65 weitere Genesene (insgesamt 3746) gemeldet. Die Zahl der aktuell mit Corona Infizierten sank damit auf 257. 35 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, acht davon auf der Intensivstation. Drei Covid-19-Patienten werden nach Angaben des Kreises beatmet. Die momentan Infizierten verteilen sich auf Arnsberg (42; elf weniger als am Montag), Bestwig (36/+7), Brilon (19/-1), Eslohe (11/-1), Hallenberg (2), Marsberg (18/-2), Meschede (60/-18), Olsberg (4), Schmallenberg (35/-6), Sundern (17) und Winterberg (13). Medebach ist als einzige Kommune im HSK weiter ohne akuten Corona-Fall.

Wie der Hochsauerlandkreis berichtete, seien am Dienstag die weiteren Mitarbeiter der drei Pflegeeinrichtungen Margarethenhof Andreasberg (Bestwig), Sankt Mauritius (Medebach) und Elisabethheim Oeventrop (Arnsberg) durch mobile Teams geimpft worden. Damit sei die erste Impf-Reihe der drei Einrichtungen abgeschlossen. Die zweite werde in 21 Tagen stattfinden. Am Mittwoch folge die Impfung von 90 Personen in einer weiteren Einrichtung.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Inzidenz entwickelt sich unterschiedlich

Update vom 30. Dezember, 9.42 Uhr: Ein weiterer Mensch aus dem Kreis Olpe ist im Zusammenhang mit Corona gestorben. Wie die Kreisverwaltung berichtet, sei eine 96-jährige Frau aus Lennestadt verstorben. Die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 87.

Das Gesundheitsamt im Kreis Olpe verzeichnete bis Dienstagabend 31 neue Corona-Fälle (insgesamt 2672), wie aus der aktuellen Fallzahlen-Statistik hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten blieb unverändert bei 208. Im Krankenhaus werden 42 infizierte Personen behandelt, drei davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden.

Durch die vergleichsweise vielen Neuinfektionen ist der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe nach dem Rückgang zuletzt am Mittwoch (Stand 0 Uhr) wieder angestiegen. Das Robert-Koch-Institut gab die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen mit 139,6 an (Vortag: 130,6). Im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz dagegen weiter deutlich gesunken: Dort lag sie laut RKI bei 80,1 (Vortag: 95,5).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Weiterer Todesfall gemeldet

Update, 12.07 Uhr: Die aktuellen Corona-Fallzahlen aus dem HSK liegen vor. Erneut gab es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19: „Am 24. Dezember ist eine 89-jährige Frau aus Brilon verstorben. Damit sind es 73 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, teilte die Kreisverwaltung am Dienstag mit.

Zudem gab es 15 Neuinfektionen (insgesamt 4024) und 33 weitere Genesene (insgesamt 3681), wie der Hochsauerlandkreis erklärte. Damit sank die Zahl der aktuell Infizierten auf 263. In den Krankenhäusern im HSK werden 33 infizierte Personen behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Zwei Corona-Patienten werden beatmet.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 29. Dezember, 9.38 Uhr: Im Kreis Olpe gab es zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Das teilte die Kreisverwaltung am Montagabend mit. Demnach seien zwei 95 und 76 Jahre alte Frauen aus Lennestadt gestorben. Insgesamt gibt es damit nun 86 Tote in Verbindung mit Covid-19 im Kreis Olpe.

Erfreulicher sieht die Entwicklung dagegen bei den Fallzahlen aus: Dem Gesundheitsamt wurden bis Montagabend neun neue Corona-Fälle (insgesamt 2641) gemeldet, wie aus der aktuellen Statistik des Kreises Olpe hervorgeht. Die Zahl der derzeit Infizierten sank weiter auf 208. 44 infizierte Personen werden im Krankenhaus behandelt, fünf davon auf der Intensivstation. Zwei Corona-Patienten müssen beatmet werden.

Gesunken ist auch der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag am Dienstag (Stand 0 Uhr) nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 130,6 (Vortag: 135,1). Auch im HSK ist die 7-Tage-Inzidenz zurückgegangen - und unter die 100er-Marke gefallen. Laut RKI beträgt sie aktuell 95,5 (Vortag: 102,8).

Corona im HSK und Kreis Olpe: Eine Stadt aktuell ohne Infizierte

Update, 11.41 Uhr: Der Hochsauerlandkreis hat die aktuellen Corona-Fallzahlen veröffentlicht - mit tragischen Neuigkeiten: Über die Weihnachtstage gab es sieben weitere Todesfälle. Wie die Kreisverwaltung am Montag mitteilte, starben Menschen im Alter von 68 bis 92 Jahren aus Arnsberg, Bestwig, Brilon, Meschede (3) und Schmallenberg. „Insgesamt gibt es 72 Sterbefälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion“, heißt es.

Das Gesundheitsamt verzeichnete bis Montag (9 Uhr) 172 Neuinfektionen (insgesamt 4009) und 239 weitere Genesene (insgesamt 3648). Die Zahl der momentan mit Corona Infizierten sank damit deutlich auf 289. 33 infizierte Personen werden in den Krankenhäusern im HSK behandelt, sechs davon auf der Intensivstation. Zwei Covid-19-Erkrankte müssen beatmet werden. Die aktuell Infizierten verteilen sich nach Angaben des Kreises auf Arnsberg (53; 18 weniger als am Mittwoch), Bestwig (29/-24), Brilon (20/-1), Eslohe (12), Hallenberg (2/-1), Marsberg (20/-9), Meschede (78/-6), Olsberg (4/-3), Schmallenberg (41/-13), Sundern (17/-4) und Winterberg (13/+8). In Medebach gibt es derzeit keinen Corona-Fall.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Erste Menschen gegen Covid-19 geimpft

Update, 10.13 Uhr: Wie in ganz Deutschland sind auch im HSK und Kreis Olpe am Sonntag die Corona-Impfungen gestartet. Als Erstes wurden Bewohner und Mitarbeiter von einzelnen Pflegeheimen gegen Covid-19 geimpft. Im HSK waren das der Margaretenhof in Bestwig-Andreasberg, das Wohn- und Pflegezentrum St. Mauritius in Medebach sowie das Elisabethheim in Arnsberg-Oeventrop. Insgesamt wurden 180 Impfdosen verabreicht.

Das Land NRW habe für dieses Jahr noch zwei weitere Lieferungen mit je 1.025 Impfdosen angekündigt, wie der Hochsauerlandkreis mitteilte. Dafür stünden zunächst 16 weitere Häuser auf der Liste, die ihren Bedarf bis zum heutigen Montag im Corona-Impfzentrum anmelden können. Danach werde die Koordinierungseinheit als zentrale Organisationsstelle zur Planung der Impfungen im HSK die weitere Priorisierung vornehmen.

Im Kreis Olpe wurden die ersten Menschen in der Senioreneinrichtung Haus Elisabeth in Wenden-Rothemühle geimpft. Dort verabreichte das Team der Hausärztlichen Gemeinschaftspraxis Dr. Beate Clemens-Harmening und Dr. Regina Kreutz aus Gerlingen die ersten Corona-Impfdosen an Bewohner und Beschäftigte. „Alles war hervorragend durch die Heimleitung und das medizinische Team vorbereitet, sodass der Impfstart problemlos verlaufen ist“, sagte Landrat Theo Melcher, der sich vor Ort persönlich für den Einsatz aller Helfer bedankte. Besonders erfreulich sei die sehr hohe Impfbereitschaft gerade auch unter den Beschäftigten.

Der 77-jährige Günter Scheppe war einer der ersten, der am Sonntag seine Corona-Impfung durch Dr. Beate Clemens-Harmening erhielt.

Bereits seit Tagen steht der Leiter des Corona-Impfzentrums im Kreis Olpe, Stefan Spieren, im engen Kontakt mit den stationären Pflegeeinrichtungen. „Die Heime sind alle über die weitere Impfreihenfolge informiert und organisieren mit Hochdruck die notwendigen Einwilligungen der Angehörigen oder Betreuer, damit am Impftag vor Ort möglichst alles zügig und reibungslos abläuft.“ Die Corona-Schutzimpfung sei freiwillig und erfolge nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Impflings selbst bzw. seiner Betreuungsperson.

Die Corona-Impfungen durch die mobilen Teams in den Pflegeeinrichtungen werden einige Zeit in Anspruch nehmen, denn drei Wochen nach der Erstimpfung müsse noch eine weitere Impfdosis verabreicht werden, um den gewünschten Schutz zu erzielen. „Erst wenn die Impfungen in den Einrichtungen abgeschlossen sind und ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, startet der Betrieb im Impfzentrum in Attendorn“, erklärte der Kreis Olpe. Terminvereinbarungen dort seien derzeit allerdings noch nicht möglich.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Die aktuellen Zahlen

Update vom 28. Dezember, 9.35 Uhr: Der Kreis Olpe meldet nach den Weihnachtstagen vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, handele es sich dabei um zwei Männer aus Lennestadt, 62 und 80 Jahre alt, sowie einen 83-jährigen Mann aus Kirchhundem und einen 86-jährigen Mann aus Olpe. „Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 84 erhöht“, heißt es aus dem Kreishaus.

Bis Sonntagabend registrierte das Gesundheitsamt 147 neue Corona-Fälle (insgesamt 2632). Die Zahl der aktuell Infizierten sank über die Weihnachtstage deutlich auf 223. Im Krankenhaus werden 43 infizierte Personen behandelt, vier davon mit Beatmung auf der Intensivstation. Auch der Inzidenz-Wert im Kreis Olpe ist in den vergangenen Tagen deutlich gesunken. Am Montag (Stand 0 Uhr) lag er nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 135,1. Vor Weihnachten hatte der Wert noch bei 198,6 gelegen.

Auch im HSK ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen über Weihnachten zurückgegangen. Dort gab das RKI die 7-Tage-Inzidenz am Montag (Stand 0 Uhr) mit 102,8 an, nachdem sie am 23. Dezember noch 126,6 betragen hatte. Allerdings hatte das Robert-Koch-Institut über die Feiertage selbst darauf hingewiesen, dass die Corona-Zahlen an den Weihnachtstagen nur eine begrenzte Aussagekraft hätten, da weniger Menschen zum Arzt gingen und in den Gesundheitsämtern weniger gearbeitet würde.

Corona im HSK und Kreis Olpe: Drei weitere Todesfälle

Update vom 24. Dezember, 10.49 Uhr: Am Donnerstag, dem 24. Dezember, sind dem Gesundheitsamt Kreis Olpe insgesamt 39 Neuinfektionen gemeldet worden. Der 7-Tages-Inzidenzwert wurde vom Robert-Koch-Institut (RKI) am Morgen mit 179.9 angegeben. Zudem wurden drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie registriert. Es handelt sich dabei um eine 79-jährige Frau aus Olpe, eine 87-jährige Frau aus Wenden sowie einen 88-jährigen Mann aus Lennestadt. Die Gesamtzahl der Todesfälle hat sich damit auf 80 erhöht. Im Hochsauerlandkreis liegt die Inzidenz aktuell bei 124,0. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag (126,6) leicht gesunken.

Hier gelangen Sie zum vorherigen News-Ticker mit allen Entwicklungen rund um Corona im HSK und Kreis Olpe bis Mittwoch, 23. Dezember. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare