Sonniges Wochenende

Mehr als 20 Corona-Verstöße im Sauerland festgestellt - Polizei löst Motorrad-Treff auf

+
Die Polizei hat am Wochenende im Sauerland mehr als 20 Verstöße gegen das Coronavirus-Kontaktverbot festgestellt. (Symbolfoto)

Das sonnige Wochenende stellte die erste richtige Belastungsprobe für das landesweite Kontaktverbot wegen des Coronavirus dar. Auch im Sauerland zog es Tausende nach draußen, einige Male musste die Polizei eingreifen.

Sauerland - Die Polizei im Hochsauerlandkreis bilanziert von Freitag bis Sonntag insgesamt sieben Corona-Verstöße. In allen Fällen handelte es sich laut Polizeisprecherin Laura Burmann um momentan verbotene Ansammlungen von mehreren Personen. Das Kontaktverbot, das wegen des Coronavirus in NRW verhängt wurde, schreibt aber vor, dass sich - abgesehen von Familien - maximal zwei Menschen zusammen draußen im öffentlichen Raum aufhalten dürfen. 

Meistens löste die Polizei am Wochenende Versammlungen auf, bei denen mehrere Personen zusammen grillten, erklärte Laura Burmann. In Sundern wurden am Freitag 15 Personen zusammen gemeldet, die Polizei habe aber nur drei angetroffen. Sieben junge Erwachsene waren es in Meschede, sie sich verbotenerweise an zwei Autos aufhielten. 

Coronavirus-Verstöße im Sauerland: Keine Geldstrafen verhängt

Die Polizei hat aber keine Geldstrafen verhängt, wie Laura Burmann berichtete: "Wir haben in allen Fällen Platzverweise ausgesprochen. Wir versuchen es zunächst im Guten und appellieren an die Vernunft der Sauerländer." 

Etwas mehr zu tun in Sachen Corona hatte die Polizei im Kreis Olpe. Polizeisprecher Michael Klein berichtete im Kurier-Gespräch von 17 derart gelagerten Einsätzen. Aber auch dort seien keine Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten festgestellt worden, sodass die Polizei keine Geldstrafen kassierte. "Meistens erhielten wir Anrufe mit Hinweisen auf Ansammlungen. In vielen Fällen war aber bereits niemand mehr vor Ort, als wir eintrafen", schilderte Klein. 

Coronavirus-Verstöße im Sauerland: 150 Biker auf Parkplatz

Der größte Einsatz spielte sich am Sonntag am "Biggegrill" am Biggesee zwischen Attendorn und Olpe ab. Auf dem Parkplatz des Imbisses, laut Polizei ein bei Motorradfahrern beliebter "Hotspot", waren etwa 150 Biker zusammengekommen - obwohl der Grill selbst geschlossen hatte. "Wir haben die Motorradfahrer aufgefordert, das Gelände zu verlassen, was diese dann auch gemacht haben", berichtete Klein. Um weitere Ansammlungen zu verhindern, habe die Polizei den Parkplatz daraufhin abgesperrt. Ob diese Maßnahme auch an weiteren Wochenenden vollzogen werden soll, will die Polizei gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Attendorn, auf deren Gebiet der Parkplatz liegt, klären. 

Für die Polizei gab es am Wochenende aber auch abseits des Corona-Kontaktverbotes einiges zu tun: Das warme Frühlingswetter lockte zahlreiche Motorradfahrer auf die Straßen im Sauerland, es gab mehrere schwere Unfälle mit Verletzten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare